Viele, die mit dem Mountainbiken anfangen wollen, suchen erst mal nach günstigem Material. Wir haben acht preiswerte Einsteiger-Bikes aller Kategorien getestet. Taugen diese Bikes als Zündfunken für eine neue Leidenschaft? 

  • Rockrider ST 540 gegen Specialized Rockhopper Comp (re.)
  • Rockrider ST 540: Beide Bikes haben günstige 2x9-Schaltungen von Shimano. Das war vor zehn Jahren schon veraltet.
  • Rockrider ST 540: Für unter 700 Euro bekommt man nur Gabeln mit Stahlfedern. Eine Anpassung ans Gewicht ist nicht möglich. 
  • Specialized Rockhopper Comp: Das Vierkant-Tretlager ist veraltet und verschleißt schneller als Tretlager mit außen liegenden Lagerschalen.
  • Specialized Rockhopper Comp: Moderne Steckachsen müssen in dieser Preisklasse alten Schnellspannern weichen.
  • Canyon Lux CF SL 6.0 Pro Race gegen Rocky Mountain Element A50 (re.)
  • Canyon Lux CF SL 6.0 Pro Race: Die minimalistische Kettenführung hält den Antriebsstrang vom Carbon-Rahmen fern.
  • Canyon Lux CF SL 6.0 Pro Race: Der Hebel sperrt Gabel und Dämpfer gleichzeitig. Das zähe, effiziente Fahrwerk macht das Blockieren allerdings meist überflüssig. 
  • Rocky Mountain Element A50: Der Hinterbau bietet neun Einstelloptionen. Wir bevorzugten das flachste Setup, obwohl es den Federweg beschneidet. 
  • Rocky Mountain Element A50: Der Alu-Rahmen ist technisch auf der Höhe der Zeit, hinkt ästhetisch allerdings etwas hinterher.
  • Marin Hawk Hill1 gegen Giant Trance 3
  • Marin Hawk Hill 1: Fast etwas kurz: Ein 50er-, statt dem 35er-Stummelvorbau würde die Sitzposition ausgewogener gestalten. 
  • Marin Hawk Hill 1: Die günstige Rockshox Recon spricht zäh an und rauscht dann schnell durch den Federweg.
  • Giant Trance 3: Das Giant kommt ab Werk mit hochwertigen, griffigen Reifen und ist bereits tubeless montiert. 
  • Giant Trance 3:  Potenter und sensibler Hinterbau. Beim Dämpfer hätten wir uns für längere Auffahrten ein Lockout gewünscht. 
  • Pulse RS 2 gegen YT Capra 27 AL Base (re.)
  • Pulse RS 2: Trotz niedrigem Preis verbaut Pulse die hochwertigsten Reifen von Maxxis. Das erhöht den Fahrspaß. 
  • Pulse RS 2: Die 1x11-Schaltgruppe ist veraltet. Wenn’s steil bergauf geht, fehlt ein leichterer Gang.
  • YT Capra 27 AL Base: Dem Super-Deluxe-Dämpfer fehlt eine Plattform zum Bergauffahren. Außerdem lässt er keinen Platz für einen Flaschenhalter. 
  • YT Capra 27 AL Base: Der Hydroforming-Rohrsatz macht die Erscheinung des YT hochwertig.