Test 2018: Raymon Nineray 8.0

Carbon-Hardtail: Raymon Nineray 8.0 im Test

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 2 Jahren

Die Marke Raymon wurde von der neu gegründeten Pexco GmbH ins Leben gerufen und umfasst Bikes für On- und Offroad. Wir haben das Carbon-Hardtail Nineray 8.0 für 2499 Euro getestet.

Für unseren Test wurde das brandneue Raymon Nineray 8.0 geliefert. Die große Überraschung: Das Carbon-Hardtail mit 29-Zoll-Laufrädern gibt es nur in zwei Rahmengrößen. Wer einen kleineren Rahmen als 47 Zentimeter benötigt, muss zum gleich ausgestatteten Modell Sevenray mit 27,5-Zöllern greifen.

Da sich die Marke ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis auf die Fahnen geschrieben hat, erblickt man durchgängig das Shimano-XT-Logo. Vom Antrieb über die Schaltung bis hin zu den Bremsen und Naben kommt die zuverlässige Erfolgsgruppe der Japaner zum Einsatz. Auch die hochwertigen Reifen fügen sich nahtlos ins Bild. Mit 1219 Gramm besitzt der Rahmen des Raymon-Hardtails ein für die Preisklasse gutes Gewicht und verfügt über eine klassische Race-Geometrie ohne Schnickschnack. Auch die Steifigkeit des Rahmens liegt im grünen Bereich.

Auf dem Trail gefällt das Nineray durch eine gelungene Sitzposition, die weder zu sportlich, noch zu aufrecht ausfällt. Das Handling ist dank des 70er-Vorbaus sehr neutral. Im Vergleich zu den ebenfalls in dieser Ausgabe getesteten 1500-Euro-Hardtails spart das Raymon zum leichtesten Bike nochmals 400 Gramm ein und bietet die etwas hochwertigere Ausstattung. Weniger gut gefallen hat uns das Klappern der innen verlegten Züge und der fehlende Kettenstrebenschutz, was sich ebenfalls lautstark bemerkbar machte. Auch die verbauten Schläuche mit Autoventilen sieht man eher selten in dieser Preisklasse.

Das Tretlagergehäuse ist für den Pressfit-30-Standard ausgelegt, wird aber per Adapter auf eine 24er-Welle reduziert.

Autoventile sind in dieser Preis­klasse eher selten und passen nicht so recht ins Bild.



Peter Nilges, BIKE-Testleiter: Das Raymon Nineray 8.0 ist ein grundsolides Carbon-Hardtail mit einer zuverlässigen Ausstattung. Die Geometrie fällt klassisch aus, während der leichte Carbon-Rahmen eine gute Grundlage für mögliche Tuning-Maßnahmen bietet. Die schwachen Garantieleistungen verhindern die Note „sehr gut“, da beim Renneinsatz die Garantie erlischt.

Peter Nilges, BIKE-Testleiter

Die Geometrie des Raymon Nineray 8.0 im Überblick.

So fährt sich das Raymon Nineray 8.0.



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Raymon Nineray 8.0

Hersteller/Modell/Jahr
Raymon Nineray 8.0 / 2018
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Pexco GmbH, 09721-2914953, www.pexco-Bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 47, 51 / 47 cm
Preis
2499.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
11150.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
70.40
Vorbau-/Oberrohrlänge
70.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1121.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/102, -/-
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-58.00/431.00/622.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Reba RL/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- 15x 100 Shimano XT N.N. 29 12x142 Shimano XT N.N. 29/Schwalbe Racing Ralph evo liteskin Addix Speed 29x2,25 Schwalbe Racing Ralph evo liteskin Addix Speed 29x2,25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: 29 ZollCarbongünstigHardtailNinerayRaymonTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2016: Trailbikes um 4000 Euro
    Trail-Könige: 8 Carbon Trailbikes um 4000 Euro im Test

    18.01.2017

  • Dauertest 2015: Centurion Numinis Carbon Ultimate 3.29
    Schnelles Marathon-Fully: Centurion Numinis Carbon

    08.04.2015

  • Test Wolfpack Race MTB/CrossReifen
    Wolfpack-Reifen Cross & Race im Test

    25.04.2019

  • Rocky Mountain Blizzard Fatbike im Test
    Gemütliches Fatbike mit Freeride-Genen

    10.11.2014

  • Merida Matts TFS XT-Edition

    13.02.2012

  • Test 2017 – Trailbikes: Kona Hei Hei 29
    Kona Hei Hei 29 im Test

    05.12.2017

  • Test 2017 – Trailbikes: Radon Skeen Trail Ultimate
    Radon Skeen Trail Ultimate im Test

    17.05.2017

  • Test 2020: Primaloft-Jacken für Mountainbiker
    6 MTB-Winterjacken im Vergleich

    25.02.2020

  • Rose Count Solo 1

    24.04.2013