Rose Psycho Path 2 im Test Rose Psycho Path 2 im Test Rose Psycho Path 2 im Test

Test 2017: Rose Psycho Path 2

Rose Psycho Path 2 im Test

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 3 Jahren

Durch verwinkelte City-Kurse sprinten, im Cross-Country-Worldcup antreten: Das Rose Psycho Path, den Nachfolger des Mr. Big, wählt Deutschlands schnellster Sprinter Simon Gegenheimer.

Der 1361 Gramm leichte Carbon-Rahmen des Versender-Hardtails von Rose strotzt nur so vor hochwertigen Komponenten: An der SID-Gabel führt in der 100-mm-Klasse kaum ein Weg vorbei, die Shimano XT und die Spline-2-Systemlaufräder von DT Swiss haben sich durch ihre Verlässlichkeit und erstklassige Funktion in deutlich teureren Bikes einen Namen gemacht. Doch das ist der Versender-Bonus. Der allein macht noch kein gutes Bike aus. Das lange Oberrohr, steile Winkel und der gerade Lenker zwingen den Fahrer in eine sportliche, windschnittige Kletterposition. Trotz einem halben Kilo mehr kann das Rose im Berg-Sprint mit dem Cube mithalten. Rumpelt man im Sitzen über ein Wurzelgeflecht, dämpfen Rahmen und Sattelstütze spürbar die groben Schläge. Dabei wirkt es sich sogar positiv aus, dass das Rose-Chassis keine Bestwerte in Sachen Rahmensteifigkeit erreicht. Auch wenn sich das Psycho Path mit dem 71er-Lenkwinkel leichter durch hakelige Schikanen zirkeln lässt, würde dem Bike in mancher Situation ein etwas beruhigteres Handling gut stehen. Da man an der Geometrie nicht tricksen kann, unser Tipp: Das Bike im Rose-Konfigurator mit einem 10–20 Millimeter kürzeren Vorbau ausstatten. Die satte Punktausbeute bei den Kriterien Qualität/Verarbeitung, Lackqualität und Garantie (sechs Jahre) bringen dem Rose schließlich den Sieg in diesem Dreikampf. Dinge, wie das Chainsuck-Blech an der Kettenstrebe und der flächige Unterrohrschutz, sichern die Haltbarkeit des Carbon-Rahmens.



Ludwig Döhl, BIKE-Testredakteur: Das Psycho Path vom Bocholter Versender Rose ist ein agiles 29er-Hardtail für den Startblock zum fairen Preis. Trotz leichtem Carbon-Rahmen muss man keine Abstriche bei der Ausstattung hinnehmen. Wem die Geometrie zu sportlich ist, wechselt auf einen kürzeren Vorbau und breitere Reifen in einer griffigeren Mischung.

Privatfoto Ludwig Döhl, BIKE-Testredakteur

Robert Niedring Durch das Zweifach-Setup mit 11–42er-Kassette ist man beim Rose Psycho Path etwas breitbandiger aufgestellt. 

Robert Niedring Das BSA-Innenlager sitzt in einem BB30-Adapter. Ein Teil mehr, das knacken kann, aber man kann dadurch beim Rose Psycho Path Kurbeln mit 30er-Welle nachrüsten.

BIKE Magazin Die Geometrie des Rose Psycho Path im Überblick.

BIKE Magazin So fährt sich das Rose Psycho Path 2.



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 9/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Rose Psycho Path 2 29

Hersteller/Modell/Jahr
Rose Psycho Path 2 29 / 2017
Fachhandel/Versender
Versender
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Rose Bike GmbHLogistikzentrum, 02871/275570, www.rosebikes.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: S, M, L, XL / L
Preis
2249.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
10600.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
71.10
Vorbau-/Oberrohrlänge
100.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1126.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/102, -/-
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-68.00/445.00/633.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox SID RL/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Preis ggf. zzgl. Kosten für Lieferung, Verpackung und Abstimmung
Gehört zur Artikelstrecke:

3 sprintstarke Hardtails im Vergleich


  • Test 2017: Hardtails von 2200 bis 2600 Euro
    3 sprintstarke Hardtails im Vergleich

    30.12.2017Viel Bike für wenig Geld: Für 2300 Euro ist die Vielfalt groß: Carbon, Alu, Einfach-Antrieb oder Trail-orientiert? Wir schicken zwei Versender-Bikes gegen das Cube Reaction in den ...

  • Test 2017: Cube Reaction GTC Eagle
    Cube Reaction GTC Eagle im Test

    29.12.2017Mit den Eagle-Gruppen hat Sram 2016 dem Einfach-Antrieb den Weg geebnet. Doch leider nur für Biker mit dickem Geldbeutel. Doch beim Cube Reaction GTC Eagle bekommt man für 2500 ...

  • Test 2017 – Hardtails: Votec VC Plus
    Votec VC Plus im Test

    29.12.2017Trail-Kilometer statt Kilometerrekorde: Votec bricht mit dem brandneuen VC aus der Riege der klassischen Hardtails aus.

  • Test 2017: Rose Psycho Path 2
    Rose Psycho Path 2 im Test

    29.12.2017Durch verwinkelte City-Kurse sprinten, im Cross-Country-Worldcup antreten: Das Rose Psycho Path, den Nachfolger des Mr. Big, wählt Deutschlands schnellster Sprinter Simon ...

Themen: HardtailPsychoRoseTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2019: Trailbikes um 4000 Euro
    130-mm-Fullys im Test: Wer baut das beste Trailbike?

    07.07.2019Trailbikes sollen knifflige Abfahrten auf langen Touren leicht machen. Wir haben sieben Räder auf der Stoneman-Taurista-Runde getestet. Welcher Hersteller stellt das beste ...

  • Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate
    Scott Spark RC 900 Ultimate im Test

    22.08.2017Was soll man zu einem mit Olympia-Gold gekrönten Racefully sagen? Vielleicht, dass es schwer ist, die Kombination aus Nino Schurter und dem Spark RC zu schlagen, weil beide auf ...

  • Test 2020: Race-Schuhe für Mountainbiker
    14 Race-Schuhe im BIKE-Vergleichstest

    18.06.2020Race-Schuhe sollen leicht, steif und günstig sein. Geht das überhaupt? Brauchen Marathon-Biker wirklich die sündteuren Highend-Treter? Zehn MTB-Paare bis 160 Euro und vier ...

  • Carbon-Hardtails

    27.06.2006Carbon-Gegnern gehen langsam die Argumente aus. In einem besonders harten Vergleichstest zeigt die Wunderfaser ihre Überlegenheit.

  • Kurztest 2021: selbsttönende Brille Scott Prosp. Light Sens.
    Robocop: Goggle Scott Prospect Light Sensitive

    02.04.2021Eine Goggle mit lichtsensitiver Scheibe in bösem Darth-Vader-Schwarz? Musste ich ausprobieren!

  • Test 2017: Race-Hardtails [Topmodelle gegen Mittelklasse]
    11 Race-Hardtails im Rennstrecken-Test

    06.06.2017Die Zeiten von sperrigen Race-Hardtails sind vorbei. Die neue Generation fährt komfortabel und wieselt flink um jede Kurve. Aber wie viel muss man für eine reinrassiges ...

  • Test Mountainbike Touren-Schuhe: Mavic Crossmax
    MTB-Schuhe Mavic Crossmax im Vergleich

    09.03.2016Unten Race, oben Tour: Die steife Sohle bringt viel Kraft aufs Pedal, rollt aber nur mäßig ab. Guter Zehenschutz und Schmutzabweiser am Knöchel.

  • Salsa Beargrease XX1 Fatbike im Test
    Für Racer: Salsa Fatbike mit Carbon-Rahmen

    13.01.2014Nur zwölf Kilo und ganz viel Carbon machen das Salsa zum Racer unter den Fatbikes. Erstaunlich schnell und feinstens verarbeitet. Und natürlich sehr teuer.

  • Test: MTB Lenkerhörnchen Spirgrips
    Spirgrips: Barends für die Lenkermitte

    19.03.2016Auf hakeligen Abfahrten? Wunderbar. Aber bergauf und in Flachpassagen? Nichts für moderne, ultra breite Lenker. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die guten, alten ...