BIKE Header Campaign
Test 2017: Trail-Hardtails für Fahrspaß pur Test 2017: Trail-Hardtails für Fahrspaß pur

Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro

Orange P7 Pro im Test

Stefan Frey am 16.11.2017

Eine Abfahrt mit dem P7 muss man sich hart erarbeiten. Zäh rollende Reifen und ein Gewicht jenseits der 14-Kilo-Marke lassen die Waden glühen.

Da lässt man sich lieber Zeit und ergötzt sich am filigranen Reynolds-Geröhr. Zumindest bringt das ellenlange Oberrohr den Fahrer in eine kletterfreudige Position, und so erreicht man noch halbwegs entspannt den Gipfel. Oben angekommen darf das P7 seine wahren Qualitäten zeigen. Dank flachem Lenkwinkel, tiefem Tretlager und langem Radstand liegt das Orange satt und laufruhig auf dem Trail. Die griffigen Maxxis-Reifen verbeißen sich förmlich im Untergrund, und so greift man erst dann in die etwas schwachbrüstige Deore-Bremse, wo man auf einem Standard-Hardtail längst die Notbremse gezogen hätte. Trotz seinen gut 2,8 Kilo dämpft der Stahlrahmen spürbar kleine Stöße und trägt so wesentlich zum Fahrkomfort bei. Die Züge des P7 laufen wartungsfreundlich, aber etwas lieblos verlegt, außen am Rahmen entlang. Die intern angelenkte Teleskopstütze bietet leider nur 100 Millimeter Hub.

Fazit: Fahrmaschine für Abfahrtshungrige. Sportliche Sitzposition, aber etwas bunter Komponenten-Mix.

PLUS Laufruhig und komfortabel im Downhill; sportliche Sitzposition; top Rockshox-Pike-Gabel
MINUS  Kurze Teleskopstütze; wilder Komponenten-Mix; schwerer Rahmen und schwere Laufräder; lieblos verlegte Schalt- und Bremszüge; begrenzte Übersetzung

Die Alternative: Sie wollen doch lieber einen Alu- statt einen Stahlrahmen? Das Crush RS für 3200 Euro spielt in derselben Liga wie das P7, ist aber sinnvoller ausgestattet.

Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro

Orange P7 Pro

Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro

Orange P7 Pro

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 7/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Orange P7 Pro

Hersteller/Modell/Jahr Orange P7 Pro/2017
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Orange Deutschland, 07034-21221,
www.orangebikes.co.uk
Material/Grössen/Testgrösse Stahl/H: S, M, L, XL / L
Preis / Preis (Rahmen) 2.660,00 Euro / 620,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 14,07 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 65,8 °/74,0 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 50,0 mm/642,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.194,0 mm/307,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/140,0 mm, -/-
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -45 mm/453 mm/634 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox Pike Solo Air RCT3/ -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Race Face Aeffect/Shimano XT/Shimano SLX
Bremsanlage/Bremshebel Shimano Deore/Shimano Deore
Laufräder/Reifen Formula Disc 15 x 110, Kore Realm 2.4, Formula Disc 12 x 142, Kore Realm 2.4/Maxxis Minion DHF Exo 3C Maxx Terra 2.3, Maxxis High Roller II Exo 2.3
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Stefan Frey am 16.11.2017

  • Das könnte Sie auch interessieren