Last Forward Trail 29 im Test Last Forward Trail 29 im Test Last Forward Trail 29 im Test

Test 2017 – Trail-Hardtails: Last Forward Trail 29

Last Forward Trail 29 im Test

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 3 Jahren

Mit dem Fastforward geht Last keine Kompromisse ein. Das tiefschwarze Stahlross mit seinem 64er-Lenkwinkel – nicht mal Enduro-Fullys sind derart flach – giert förmlich nach schnellen Abfahrten.

Selbst in steilstem Gelände zieht das Last laufruhig seine Bahn und bietet auch bei Highspeed noch Reserven. Die griffigen Reifen führen das Bike wie auf Schienen durch schnelle Kehren. Allzu eng sollten die Radien aber nicht sein. Der lange Radstand und die nicht allzu kurzen Kettenstreben verlangen vom Fahrer etwas Nachdruck. Dann geht das Last aber auch bereitwillig aufs Hinterrad. Berghoch fährt man mit dem Fastforward eher gemütlich. Die griffigen Reifen verleiten kaum zu Sprint-Einlagen, und auch die komfortable, eher kompakte Sitzposition animiert mehr zum Entspannen – seine Dosis Adrenalin holt man sich in der Abfahrt. Wie Last eine derart stimmige Ausstattung ans Rad zaubert, bleibt uns ein Rätsel: Top-Gabel, leichte Systemlaufräder, bissige Bremsen mit großen Scheiben, eine Reverb mit 170 Millimetern Hub und dem brandneuen Remote-Hebel. Wie schon erwähnt, keine Kompromisse.


Fazit: potentes Trailbike mit Downhill-Genen und überragender Ausstattung.


PLUS Komfortabler Rahmen; Plus- oder 29-tauglich; verstellbare Kettenstreben, auch Singlespeed möglich; hochwertige Ausstattung; souveräner Abfahrer
MINUS  Schwerer Rahmen


Die Alternative: 165 Kombinationsmöglichkeiten bietet Last online. Für 3098 Euro bekommt man das Fastforward mit komfortabler Plus-Bereifung und haltbarer XT-2x11-Ausstattung.

BIKE Magazin Last Forward Trail 29

BIKE Magazin Last Forward Trail 29


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 7/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Last Fastforward Trail 29

Hersteller/Modell/Jahr
Last Fastforward Trail 29 / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Last International Ltd., 0231/53461591, www.last-bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Stahl / H: M, L, XL / M
Preis
2999.00
Preis (Rahmen)
599.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13230.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
64.10
Vorbau-/Oberrohrlänge
50.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1199.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/142, -/-
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-54.00/424.00/635.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Pike Solo Air RCT3/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM X1 Carbon/SRAM XO1/SRAM XO1
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide/SRAM Guide RS
Laufräder/Reifen
DT Swiss E 1700 Spline 2 15 x 110 9 x 135 - -/Schwalbe Magic Mary Evo Snakeskin Trail Star 2,35 Schwalbe Nobby Nic Evo Snakeskin Trail Star 2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Starres Heck, potentes Fahrwerk: 8 Hardtails im Test


  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Bulls Duro
    Bulls Duro im Test

    16.11.2017Bulls liefert mit dem Duro einen spannenden Ansatz: hinten Plus, vorne 29 Zoll – wobei die Fox-Gabel die Möglichkeit offen lässt, vorne ebenfalls ein Plus-Laufrad zu montieren.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Conway WME MT 929
    Conway WME MT 929 im Test

    16.11.2017Das Conway ist wie der stille Typ aus der letzten Reihe. Ohne die neongrünen Farbtupfer würde es im Testfeld gar nicht weiter auffallen.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Cotic Solaris Max
    Cotic Solaris Max im Test

    16.11.2017Cotic schickt sein brandneues Solaris Max im UK-Aufbau in den Test. In Deutschland wird der Stahlrahmen von Eaven Cycles ganz nach Kundenwunsch aufgebaut – wahlweise mit 29-Zoll- ...

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Felt Surplus 10
    Felt Surplus 10 im Test

    16.11.2017Obwohl das Felt über die aktuellsten Standards, wie Boost, Plus-Bereifung und 45 Millimeter breite Felgen verfügt, wirkt es etwas aus der Zeit gefallen.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro
    Orange P7 Pro im Test

    16.11.2017Eine Abfahrt mit dem P7 muss man sich hart erarbeiten. Zäh rollende Reifen und ein Gewicht jenseits der 14-Kilo-Marke lassen die Waden glühen.

  • Test 2017: Trail-Hardtails für Fahrspaß pur
    Starres Heck, potentes Fahrwerk: 8 Hardtails im Test

    17.11.2017Hardtails sind nur für Rennfahrer und Einsteiger? Falsch! Mit Federweg und Geometrien, wie man sie sonst nur vom Enduro kennt, machen die acht Trail-Hardtails im Test auch in der ...

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Ghost Asket 8 AL
    Ghost Asket 8 AL im Test

    16.11.2017Das Ghost liegt eigentlich 400 Euro unter unserer Preisgrenze. Doch was die Waldsassener mit dem Asket auf die Reifen stellen, beeindruckt von der ersten Pedalumdrehung an.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Last Forward Trail 29
    Last Forward Trail 29 im Test

    16.11.2017Mit dem Fastforward geht Last keine Kompromisse ein. Das tiefschwarze Stahlross mit seinem 64er-Lenkwinkel – nicht mal Enduro-Fullys sind derart flach – giert förmlich nach ...

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Mondraker Vantage RR+
    Mondraker Vantage RR+ im Test

    16.11.2017Das Vantage RR+ hat die Optik eines Schwertransporters – lang, tief, breit. Eigentlich wenig einladend. Doch schon beim ersten Aufsitzen rutscht den Testern ein erstauntes "Oh!" ...

Themen: Forward TrailHardtailLastTestTrail-Hardtail


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – Laufräder 27,5 Zoll: Ritchey WCS Trail
    Laufrad Ritchey WCS Trail im Test

    20.06.2016Hier finden Sie die gesamten technischen Daten sowie das Testergebnis des Laufrads Ritchey WCS Trail.

  • Radon Black Sin 29 8.0

    30.10.2012Radons neuer Carbon-Twentyniner wird zum Kampfpreis raus auf die Rennstrecken geschickt. 1999 Euro für 11 Kilo sind eine Versuchung wert.

  • Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947
    Superior XF 947 im Test

    17.11.2015Den Luxus, das Top-Modell zu fahren, kann man sich bei Superior leisten. Das XF 947 ist das teuerste Fully der Palette und kostet 2299 Euro.

  • Rocky Mountain Altitude 750

    30.10.2012Rocky Mountain bringt das neue Altitude mit 650B-Laufrädern an den Start. Im ersten Test: das Modell 750 für 3299 Euro mit Alu-Rahmen.

  • Scheibenbremse nachrüsten

    10.09.2011Kann man bei einem Scott Hardtail auf eine Scheibenbremse umrüsten? BIKE-Testchef Christoph Listmann gibt Antwort.

  • Test Scott Scale 710 Plus
    AM-Hardtail Scott Scale 710 Plus im Test

    19.06.2016Ende der 80er haben wir Mountainbikes als Jeeps unter den Fahrrädern bezeichnet. Damals wusste niemand, dass ein Jeep-Bike mal ganz anders aussehen wird – Vorhang auf fürs Scott ...

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Niner Air 9 RDO Race
    Niner Air 9 RDO Race

    05.06.2017Egal, in welchen Startblock, das farbenfrohe Niner zieht die Blicke auf sich. Der Kronkorken auf der Aheadkappe versprüht dabei solche Lässigkeit wie einst die Zigarette im Mund ...

  • Bergamont Platoon 5.9

    31.03.2009Sportliches Rad mit durchschnittlicher Ausstattung. Wegen der kurzen 80-Millimeter-Gabel wenig Komfort.

  • Test Centurion Backfire Carbon Team.29
    Test 2015: Centurion Backfire Carbon Team.29

    15.01.2015Vorhang auf für das erfolgreichste Marathon-Bike dieser Saison. Auf dem Centurion Backfire Carbon eroberte Centurion-Vaude den Gesamtsieg bei der BIKE Transalp 2014 und zahlreiche ...