Univega Summit 6.0 im Test Univega Summit 6.0 im Test Univega Summit 6.0 im Test

Test 2017 – Hardtails: Univega Summit 6.0

Univega Summit 6.0 im Test

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das Univega erinnert beim Aufsitzen stark an ein modernes Race-Hardtail: Ausgewogene 29er-Geometrie, Zweifach-Antrieb, Luftgabel. Im Anstieg schmälern die schweren Laufräder den Drang zu attackieren.

Die flache Front und die angenehm gestreckte Sitzposition sorgen dennoch für effektives Pedalieren. Der Zehnfach-Deore/XT-Schaltungsmix sticht im Testfeldvergleich heraus, die gut einstellbare Rockshox-Luftgabel gehört ebenfalls zu den besten. Auch auf dem Trail hält sich der gute Eindruck: Der Fahrer steht optimal im Bike, und die sensible Gabel gibt viel Kontrolle. Damit kommt das Fahrverhalten des Summits 6.0 dem moderner Bikes sehr Nahe. Univega setzt auf eine Zweifach-Kurbel, der Sprung zwischen den beiden Kettenblättern fällt groß aus. Die Sattelstütze ist mit 30 Zentimetern zu kurz und bietet kaum Luft für größere Fahrer. Die mittelmäßigen Garantiebedingungen und der schwere Rahmen kosten Punkte, in der Praxiswertung reicht es aufs Treppchen.


Fazit: ausgewogenes Bike mit sportlichen Genen und guter Ausstattung, stimmige Geometrie.


PLUS   Moderne Geometrie, gute Gabel, Ausstattung, 10fach
MINUS   Schwere Laufräder, schwerer Rahmen, zu kurze Stütze

BIKE Magazin Univega Summit 6.0

BIKE Magazin Univega Summit 6.0


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Univega Summit 6.0

Hersteller/Modell/Jahr
Univega Summit 6.0 / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Raleigh Univega GmbH, 04471/9660, www.univega.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 42, 46, 50, 54 / 46 cm
Preis
799.99
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13620.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
69.80
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1102.50
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/99, -/-
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-61.00/396.00/629.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox 30 Silver TK/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano Deore/Shimano XT/Shimano Deore
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano BR-M315/Shimano BL-M315
Laufräder/Reifen
- Shimano HB-TX505 QR 9x100 Concept / Rodi FH-TX505/Schwalbe Rapid Rob 2,25 Schwalbe Rapid Rob 2,25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Hardtails: Wieviel Bike bekommt man für 800 Euro?


  • Test 2017 – Hardtails: Specialized Rockhopper Comp
    Specialized Rockhopper Comp im Test

    10.09.2017Das Specialized überrascht mit einer sportlichen Ausrichtung: Der Fahrer nimmt gestreckt Platz, das geringe Gewicht und die gut rollenden Reifen erzeugen viel Vortrieb.

  • Test 2017 – Hardtails: Superior XC 879
    Superior XC 879 im Test

    10.09.2017Der feuerrote Rahmen mit den verschliffenen Schweißnähten und innen verlegten Zügen sticht aus der Masse heraus und verzichtet auf eine Schutzblechvorbereitung.

  • Test 2017 – Hardtails: Univega Summit 6.0
    Univega Summit 6.0 im Test

    10.09.2017Das Univega erinnert beim Aufsitzen stark an ein modernes Race-Hardtail: Ausgewogene 29er-Geometrie, Zweifach-Antrieb, Luftgabel. Im Anstieg schmälern die schweren Laufräder den ...

  • Test 2017: 11 Hardtails bis 800 Euro
    Hardtails: Wieviel Bike bekommt man für 800 Euro?

    11.09.2017Für knapp 8000 Euro bekommt man ein Highend-Race-Hardtail. Oder ZEHN Bikes unserer Testgruppe. Wie viel Bike in Hardtails unter 800 Euro steckt, müssen die elf Kandidaten im Test ...

  • Test 2017 – Hardtails: Bergamont Revox 6.0
    Bergamont Revox 6.0 im Test

    10.09.2017Das Bergamont wirkt, als wäre es explizit auf gemütliche Einsteiger zugeschnitten, die vor einem sportlichen Bike zurückschrecken.

  • Test 2017 – Hardtails: Felt Nine 60
    Felt Nine 60 im Test

    10.09.2017Das Felt startet mit dem Bonus des leichtesten Rahmens im Laborvergleich auf die Testrunde. Hier besticht es zwar nicht mit den besten Sprint-Eigenschaften, dafür glänzt die ...

  • Test 2017 – Hardtails: Kona Fire Mountain
    Kona Fire Mountain im Test

    10.09.2017Eigentlich sollte das Kona alle Tester umhauen: langer Reach, tiefe Front, kurze Kettenstreben und breiter Lenker. Damit trifft die Geometrie den Zahn der Zeit – zumindest auf dem ...

  • Test 2017 – Hardtails: Kreidler Dice 27,5 5.0
    Kreidler Dice 27,5 5.0 im Test

    10.09.2017Obwohl das Kreidler auf kleinen 27,5-Zoll-Reifen rollt, wirkt es etwas stelzig. Das lange Steuerrohr und der Lenker mit spürbarem Rise sorgen für eine hohe Front.

  • Test 2017 – Hardtails: KTM Ultra Fire 29
    KTM Ultra Fire 29 im Test

    10.09.2017Die reinen Daten des KTMs lassen keine Freudensprünge vermuten: hohes Gewicht, lange Kettenstreben, hohes Tretlager. Nach den ersten Metern im Sattel gibt sich das 29er aber ...

  • Test 2017 – Hardtails: Radon ZR Team 7.0 29
    Radon ZR Team 7.0 29 im Test

    10.09.2017Der einzige Versender im Testfeld spielt seine Stärken aus: Die hochwertigste Gabel, eine starke Ausstattung mit Zehnfach-XT-Schaltwerk und ein solides Gesamtkonzept machen das ...

  • Test 2017 – Hardtails: Rocket Bikes Race Sport 27,5
    Rocket Bikes Race Sport 27,5 im Test

    10.09.2017Dem Rocket merkt man die "kleinen" 27,5-Zoll-Laufräder direkt an: verspielt im Handling, agil und sprintstark.

  • Test 2017 – Hardtails: Silverback Sola 4
    Silverback Sola 4 im Test

    10.09.2017Der schwarz-blaue Bolide hat seine Stärken im Anstieg – und das wird gleich auf den ersten Metern klar.

Themen: HardtailsSummitTestUnivega


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Marathonbikes 2014: Cannondale F-SI Carbon Team
    Kompromisslos: Cannondale F-SI Carbon Team

    10.09.2014Rock Gardens, Drop-Batterien oder Rock-’n’-Roll-Sektionen: Cross-Country-Kurse im Worldcup fordern mehr von Mensch und Maschine als die Downhill-Pisten der 90er. Cannondales ...

  • Test 2017 – Hardtails: Votec VC Plus
    Votec VC Plus im Test

    29.12.2017Trail-Kilometer statt Kilometerrekorde: Votec bricht mit dem brandneuen VC aus der Riege der klassischen Hardtails aus.

  • Test 2012: MTB-Windjacken für Damen und Herren
    Windjacken im Labor- und Praxistest

    01.10.2012Immer dabei – und immer leichter: Windjacken verhindern, dass der Körper auskühlt. Sie sind faustgroß und kaum schwerer als ein Energieriegel. BIKE hat 16 aktuelle Minimal-Jacken ...

  • Test: Shimano AM9
    Schlammcatcher: Shimano AM9 MTB-Schuhe im Test

    27.01.2017Durch die geschlossene Bauweise hält sich die Belüftung des Shimano AM9-Schuhs in Grenzen, dafür lässt er bei nassen und schlammigen Bedingungen so gut wie nichts ins Innere.

  • Test 2007: Standpumpen
    Fahrrad-Standpumpen im Test

    15.11.2007Mini-Pumpe zu schwach, CO2-Kartuschen zu teuer, Kompressor zu aufwändig – in jede Bike-Werkstatt gehört eine gute Standpumpe. Wir haben acht Modelle zwischen 16,99 Euro und 125 ...

  • Test Exoten-Bikes 2015: Ibis Tranny Unchained Custom
    Ibis Tranny Unchained Custom im BIKE-Test

    06.01.2016Lässiges US-Feeling und eine gute Portion Exzentrik stahlt das Ibis-Tranny-29er in der Unchained-Version aus. Doch kann der Singlespeeder auch auf unseren Trails überzeugen?

  • Test 2018: Kind Shock LEV CI
    Kind Shock LEV Ci Carbon im Test

    13.01.2018Im Vergleich zu den herkömmlichen absenkbaren Sattelstützen am Markt spart die Kind Shock Lev CI mit ihrem Aluminium-gestützten Carbon-Mast etwa 100 Gramm.

  • Test 2017: Shocker Laufräder Alu gegen Carbon
    Duell: Sind Carbonlaufräder wirklich leichter als Alu?

    14.07.20171000 Euro! Damit kann man einen schönen Kurzurlaub buchen oder sich einige nette Upgrades am Bike leisten. Genau diese Preiskluft liegt zwischen den beiden Testlaufrädern aus ...

  • Rose Count Solo 1

    24.04.2013Ein steifer Einstiegs-Racer, mit dem man sich locker in einen Startblock stellen kann. Für später bietet das Count Solo genug Tuning-Potenzial.