Rotwild RCC 0.3 – Einzeltest

  • Tomek
 • Publiziert vor 16 Jahren

Komfort wird auch in der Race-Klasse groß geschrieben. Rotwild folgt diesem Trend mit dem RCC 0.3, einer Mischung aus Cross-Country-Renner und Tourer. (BIKE 11/2004)

Basis für das neue Konzept: Das „RCC 1.0“, Rotwilds Top-Racebike mit 80 Millimetern Federweg an der Hinterachse. Um das neue 0.3er komfortabler zu machen, veränderten die Dietzenbacher zunächst die Kinematik. Deutlich weichere 100 Millimeter stehen jetzt zur Verfügung. Doch damit nicht genug: Die insgesamt kürzere Geometrie trimmt die Fahrposition etwas aufrechter. Der kurze Vorbau mit hochgezogenem Lenker verstärkt diesen Effekt.

Mit all diesen Maßnahmen erweitert Rotwild den Einsatzbereich deutlich – das spürt man schon nach den ersten Metern.

Die komplette Bewertung finden Sie im kostenlosen PDF-Download.


Fotos: Franz Faltermaier, Daniel Simon

Themen: EinzeltestRCCRotwild

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Einzeltest: Rotwild RCC 0.3 11/2004

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Einzeltest: Rotwild RFC 0.3

    13.10.2005

  • Test 2014: Kenda Nevegal X Pro
    Kenda Nevegal X Pro-Reifen im Einzeltest

    09.09.2014

  • Einzeltest: Kettennieter Topeak Link Meister

    17.05.2012

  • Einzeltest: Ghost AMR 9500

    24.07.2006

  • Test 2014: Jack Wolfskin Rock Surfer
    Rucksack-Einzeltest: Jack Wolfskin Rock Surfer

    14.07.2014

  • Protektoren Dainese Oak Pro

    09.05.2012

  • Einzeltest 2017: Navi Falk Tiger Geo
    Für die MTB Tour: Navi Falk Tiger Geo im Test

    10.04.2017

  • Rotwild Performance Days vom 24. bis 27. April 2014

    07.04.2014

  • Im Test 2017: Newmen Lenker und Vorbau fürs Mountainbike
    Leichtgewicht: Newmen MTB-Lenker und Vorbau im Test

    25.05.2017

  • Rotwild R.X2 FS Edition

    22.03.2011