NEU: Cannondale stellt Race-Hardtail F-Si vor NEU: Cannondale stellt Race-Hardtail F-Si vor NEU: Cannondale stellt Race-Hardtail F-Si vor

NEU: Cannondale stellt Race-Hardtail F-Si vor

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 8 Jahren

Beim Worldcup in Nove Mesto sah man die Profis bereits damit fahren: Cannondales neue Race-Waffe heißt F-Si. Alle Infos und Details zum brandheißen Worldcup-Racer.

Im Vorfeld des CC-Worldcups in Albstadt hat Cannondale sein neues Race-Hardtail präsentiert: das F-Si. Die Weiterentwicklung des legendären "Flash" wurde vom Team um Peter Denk mit dem Ansatz entwickelt, so viel Systemintegration wie möglich in das neue Race-Hardtail zu stecken. Die Cannondale-Entwickler gingen sogar soweit und konstruierten den Rahmen um die hauseigenen Teile wie Lefty-Gabel, OPI-Vorbau und Hollogramm-Kurbel. Der neue Rahmen, der 960 Gramm wiegen soll, wartet mit einigen Neuerungen auf, die das Handling des 29ers deutlich näher an alte 26-Zoll-Versionen bringen sollen.

Die wichtigsten Fakten zum neuen Cannondale F-Si

  • flacherer Lenkwinkel (69,5 Grad)
  • kürzere Kettenstreben (429 mm)
  • komfortablere Save 2-Sattelstütze (50 Gramm leichter)
  • größere Gabelvorbiegung der Lefty-Gabel (55 mm; vorher 45 mm)
  • besseres Handling bergab
  • bessere Traktion im steilen Uphill

Neues Cross Country-Racebike: das Cannondale F-Si

12 Bilder

Das neue F-Si, das Manuel Fumic und Marco Fontana beim letzten Worldcup in Nove Mesto erstmals fuhren, hat nicht mehr viel mit dem Vorgänger zu tun. Die neue Lefty-Gabel mit einer größeren Vorbiegung soll das Handling deutlich wendiger machen. Um aber gleichzeitig keine Laufruhe für schnelle Downhills zu verlieren, wurde der Lenkwinkel etwas abgeflacht auf 69,5 Grad. Das wendige, kontrollierte Handling spürt man beispielsweise in steilen Serpentinen im Uphill, wo viele 29er zum Wegkippen neigen beim starken Einlenken.

Das beste aus zwei Welten vereint

Chef-Ingenieur Peter Denk spricht von drei großen Schwachpunkten, die 29er immer hatten. Erstens das etwas träge Handling, um beispielsweise blitzschnell Steinen im Downhill auszuweichen. Zweitens die oft weichen Laufräder und drittens die langen Kettenstreben, die es schwer machten, 29er aufs Hinterrad zu lupfen. Auf diese drei Punkte sei der Hauptfokus in der Entwicklung des F-Si gelegt worden. Vom Ergebnis spricht Denk so: "Endlich haben wir das Beste aus zwei Welten verbunden - die Vorteile vom 29er mit denen eines 26-Zoll-Bikes vereint." Genau das sind auch die drei Haupt-Neuerungen am F-Si:

Hersteller

Neue Lefty-Gabeln mit größerem Offset

Um dem trägen Handling Herr zu werden, hat Cannondale die Gabelvorbiegung der neuen Lefty-Gabeln von 45 auf nun 55 Millimeter vergrößert. So komme man laut Denk dem Handling von guten 26-Zöllern sehr nahe. Um aber auf die Laufruhe von 29ern nicht verzichten zu müssen, wurde der Lenkwinkel gleichzeitig auf 69,5 Grad abgeflacht. Wer jetzt glaubt, dass das F-Si nicht mehr agil genug ist, liegt falsch. Denn das Race-29er lenkt sich super wendig, springt blitzschnell durch Kurven und beschleunigt sich gleichzeitig im Wiegetritt äußerst ruhig und aggressiv.

Hersteller

Kürzere Kettenstreben und nach rechts verschobene Kettenlinie

Mit 429 Millimeter langen Kettenstreben besitzt das F-Si laut Cannondale die kürzesten im CC-Worldcup. Das sorgt dafür, dass man das Vorderrad spielerisch einfach über Hindernisse lupfen kann und man im Wiegetritt eine super Traktion am Hinterrad hat. Außerdem wurde auf so viel Reifenfreiheit geachtet, dass man sogar 2.35'' breite Pneus fahren kann. Damit der Umwerfer nicht am Reifen streift, wurden Umwerfer, Kettenblätter und die Kassette hinten um sechs Millimeter nach rechts (außen) versetzt. So bleibt die Kettenlinie erhalten und am Hinterrad bekommt man durch eine breitere Abstützung der Speichen sogar mehr Steifigkeit. Das klingt nach einem neuen Standard, ist es aber nur teilweise. Denn das Hinterrad muss zwar speziell eingespeicht sein (nicht mehr asymmetrisch), aber das lässt sich mit denselben Speichen, Naben und Felgen realisieren wie ein herkömmliches Laufrad. Momentan bezieht Cannondale von Mavic, Stan's und Enve solche Hinterräder.

Hersteller

Steifere Naben mit breiterer Abstützung

Durch die breitere Abstützung werden die Laufräder steifer, was einen weiteren 29er-Nachteil ausmerzt. Auch vorne verbaut Cannondale Lefty-Naben mit breiterer Abstützung und flacherem Speichenwinkel, was die Steifigkeit erhöht. "So erreichen wir mindestens so steife Laufräder wie bei 26 Zoll", sagt Peter Denk. Das schlägt sich auf dem Trail durch superdirektes Handling nieder.


Den Fahrbericht zum Cannondale F-Si finden Sie hier: Das Cannondale F-Si im ersten Fahrtest

Themen: 29 ZollCannondaleCross CountryFlashHardtailRace


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2022: Einsteiger-Hardtails ab 1100 Euro
    7 sportliche Hardtails für Einsteiger im Vergleich

    10.04.2022Hardtails sind der perfekte Köder für Einsteiger. Sie sind günstiger und robuster als Fullys. Doch die aktuelle Preisentwicklung und neue Vielfalt sorgen schnell für ...

  • UCI MTB Worldcup Leogang 2021 mit Zuschauern
    Doppel-Worldcup Leogang mit Zuschauern

    25.05.2021Vor 600-700 Zuschauern startet die Downhill-Elite auf der WM-Strecke in die Worldcup-Saison 2021, im Cross Country wird Leogang eins der letzten Kräftemessen vor Olympia.

  • Dauertest 2015: Trek Remedy 9 29
    Test: Das Trek Remedy 29 glänzt mit Laufruhe

    13.04.2015Viel hilft viel, dachte sich Tester Frey, bis die ersten Spitzkehren dem potenten Trek Remedy seine Grenzen aufzeigten. Die Laufruhe auf schnellen Abfahrten könnte sogar Enduros ...

  • Focus Black Forest 4.0

    13.02.2012Das Black Forrest von Focus ist ein gutmütiger Tourer mit XT-Ausstattung. Gabel und Gewicht drücken auf den Fahrspaß.

  • Olympia 2016: Julien Absalon und sein BMC Teamelite 01
    Das Olympia-Bike von Julien Absalon

    15.08.2016Fotografieren ja, fahren nein! Deutlicher hätte uns das BMC-Team von Julien Absalon nicht zurückweisen können. Auch ohne Testfahrt haben wir die wichtigsten Eckdaten des Bikes ...

  • Cannondale Moto

    15.11.2009Cannondales Tuning-Moto ist kein Bike, das durch harte Fakten herausragt. Hier ging es mehr um Funktionalität und ein spaßbringendes Fahrwerk als um das Ausreizen von Gewichten.

  • CC-Blog 2017 #1: Markus Schulte-Lünzum
    Unter der Sonne Mallorcas

    23.02.2017Focus-Profi Markus Schulte-Lünzum hat sich zusammen mit dem Nationalkader auf Mallorca für die Cross-Country-Saison 2017 vorbereitet. Dabei kam nicht nur das Rennrad zum Einsatz.

  • Neue 2014er Bikes von Merida: Big.Seven, Big Ninety-Nine und One Forty-B

    18.04.2013Die Saison hat noch nicht begonnen und schon präsentiert Merida drei neue Modelle der Saison 2014. Standesgemäß durfte BIKE bereits Mitte Februar die ersten Testrunden auf der ...

  • Bald keine Mountainbikes in 26 Zoll mehr
    Laufradgrößen: Endstation für 26 Zoll?

    19.09.2013650B bekommt von der Mountainbike-Industrie kräftig Rückenwind. Zusammen mit 29 Zoll bestimmt das neue Laufradmaß das Gros der Neuentwicklungen. Müssen Fans von 26-Zoll-Bikes ...