Hardtails

  • Henri Lesewitz
 • Publiziert vor 17 Jahren

Mit dem Untergang der Kult-Schmieden Mitte der Neunziger verkamen die Hardtails zu einem faden Einheitsbrei. Jetzt haben die Ingenieure ihren Spieltrieb in der Hardtail-Liga wieder entdeckt.

Die Revolution begann jedes Jahr im Herbst. Wie Schlachtrufe hingen die Banner mit den Firmenlogos über den Verkaufsständen. Jedes davon brüllte seine eigene Philosophie in die Messehallen. Yeti – das erste Hardtail der Welt mit konifizierten Easton-Rohren; Fat Chance – der Name stand für hauchdünne Stahlrohre am Limit. Magma – Design-Experimente in Carbon. Mitte der Neunziger war die Revolution vorbei. Die Kult-Schmieden wurden vom Markt gefegt. Was folgte, war eine Dürrezeit mit drögen Standard-Hardtails. Einheitsbrei. Einfallslos. Ein Trauerspiel.

Die Revolution ist zurück. Erstmals seit vielen Jahren fanden sich auf den Herbstmessen jede Menge Bikes, die eine Symbiose aus klassischer Rahmenform und Hightech bilden. Die Ingenieure haben die starren Rahmen als Spielwiese wieder entdeckt. Denn die oft totgesagten Hardtails behaupten sich tapfer gegen das Fullsuspension. Seit zwei Jahren zieht die Nachfrage sogar wieder kräftig an. Besonders in der Premium-Klasse. Leicht soll ein Hardtail sein, stabil und auch noch gut aussehen. Die Lösungen sind vielfältig.

Scott reizt die Wandstärken des „Team Issue“ dermaßen aus, dass das Alu an der dünnsten Stelle hauchzarte 0,7 Millimeter misst. Felt, Poison und Giant kleben ein Carbon-Heck an die Aluminium-Front. Die Schweizer von BMC gehen noch einen Schritt weiter und platzieren zusätzlich noch ein Carbon-Sitzrohr zwischen Ober- und Unterrohr. Merida setzt auf die Vorzüge der neuen „Hydroform“-Fertigung. Dabei werden die zugeschnittenen Rohre mit heißem Öl gefüllt und mit Hochdruck in Form gepresst. Ein Verfahren, das bei der Materialformung völlig neue Dimensionen öffnet: Schweißnähte für Gussets und Details werden überflüssig, die Rahmen haltbarer.


Die Bikes in diesem Test:
BMC Team Elite 01, Cannondale F900 SL, Corratec Superbow Team, Felt Epo Pro, Giant XTC 1, Merida Matts Race, Poison Mescalin, Rotwild RCC 1.1, Schmoke HT 7005, Scott Team Issue, Trek Elite 9.8, Univega Alpina HT 590

Themen: CarbonHardtail

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Test: Hardtails 03/04

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2020: Cube Stereo 120 HPC
    Cube Stereo 120 HPC im BIKE-Test

    02.01.2020

  • Canyon Grand Canyon AL 6.9 2014

    24.04.2014

  • Test: Orbea Alma M10
    Dauertest-Report: Race-Hardtail Orbea Alma M10

    25.10.2014

  • Test Specialized Rockhopper Comp
    Wie teuer muss Bike-Spaß sein?

    03.04.2017

  • Test 2016 Einsteiger-Hardtails: Drössiger HTA 29 3
    Drössiger HTA 29 3 im Test

    27.10.2016

  • Test 2016 Einsteiger-Hardtails: Poison Zyankali 29 Shim. XT
    Poison Zyankali 29 Shimano XT Team im Test

    27.10.2016

  • Carbon-Fullys

    29.07.2005

  • Race-Fullys um 3500 Euro

    22.06.2003

  • Workshop Refreshing: Schäden am Carbon-Bike
    Carbon-Mountainbike: Schäden erkennen und reparieren

    22.03.2017