Carbon-Fullys Carbon-Fullys Carbon-Fullys

Carbon-Fullys

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 16 Jahren

Moderne Kohlefaser-Rahmen sollen Race-Bikes das letzte Quäntchen Leistung entlocken. Aber ist Carbon bei Fullys wirklich sinnvoll? Acht Top-Modelle im Test.

Carbon-Rahmen sind schwer, weich, empfindlich, unkalkulierbar bruchgefährdet und noch dazu teuer. Das war – noch vor ein paar Jahren – das Fazit, wenn man Kohlefaser- Rahmen ganz objektiv und emotionslos mit der Aluminium-Fraktion verglich. Trotz der theoretischen Vorteile – höhere Steifigkeit bei niedrigerem Gewicht – die die schwarzen Wunderfasern zweifelsohne haben, schaffte es jahrelang kein Bike-Hersteller, diese wirklich zu nutzen. Bis Scott vor ein paar Jahren das „Strike“ herausbrachte. Eine Sensation, denn dieses Bike war deutlich leichter und steifer als alles, was es bis dato aus Alu gegeben hatte. Seither wurde wieder fleißig geköchelt in den Entwicklungslabors – Kohlefaser ist wieder angesagt. Und wieder versprechen die Hersteller mit neuen Fasern und Verarbeitungsmethoden die handfesten Vorteile, die wir schon immer erwartet hatten.


DAS TESTFELD – NUR VOM FEINSTEN

Acht Carbon-Fullys mussten sich in diesem Test beweisen – in der Praxis und auf unseren Prüfständen. Dabei gehört dem Prüfstandtest bei der Carbon-Thematik unser besonderes Augenmerk. Das Testfeld ist bestückt mit den absoluten High-End-Modellen der jeweiligen Hersteller – denn, was nützen ein paar Gramm Gewichtsersparnis am Rahmen, wenn im Nachhinein der Speck durch übergewichtige Komponenten wieder auf die Rippen kommt?


Diese Bikes finden Sie im Test:
Centurion Backfire LRS, HAI Hai End, Merida Mission C Pro, Scott Genius MC Ltd., Simplon Stomp, Storck Adrenalin, Trek Top Fuel 110, Votec NC1 Carbon

Themen: CarbonCarbon-FullyFullys

  • 0,99 €
    Test: Carbon-Fullys 05/05

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Allround-Fullys

    11.05.2004Alles auf einmal: Allround-Fullys schließen die Lücke zwischen Cross-Country-Racern und Enduros. Eine neue Klasse? Auf jeden Fall sind sie die meistgefahrenen Bikes. Wir haben 15 ...

  • Niner Jet 9

    15.08.2011Bikes von Niner sind selten, der Besitz zeichnet den Insider aus. Das Jet 9 glänzt mit sportlichem Charakter.

  • Carbon-Report: Alles zum Kohlefaser-Werkstoff
    Carbon: Wie wird es gefertigt? Wie haltbar ist es?

    20.02.2013Carbon wird mittlerweile in fast allen Teilen am Fahrrad eingesetzt. Unkalkulierbares Risiko oder Wunder-Material? Unser Carbon-Report räumt mit Mythen auf und gibt Tipps zu ...

  • Neuheiten: Robot Bike R160
    Briten bringen maßgeschneiderte Rahmen mit 3D-Druck

    02.07.2016Der 3D-Druck ist in der Bike-Branche eines der Innovations-Highlights. Gedruckte Rahmen scheitern aber an der Größe der Druckmaschinen. Die Briten von Robot Bike haben eine Lösung ...

  • Stoll Bikes T2/M2 2021
    Neue Leichtbau-Fullys von Stoll

    28.08.2020Trailbike und trotzdem richtig leicht? Stoll und Bike Ahead machen es möglich. Nun stellen die Schweizer ihre neuen Bikes für 2021 vor, die noch leichter und besser geworden sein ...

  • SDG Neuheit: Bel-Air 3.0
    SDG überarbeitet den Sattel-Klassiker Bel-Air

    22.05.2020Seit einem viertel Jahrhundert ist der SDG Bel-Air bereits am Markt. Zum 25-jährigen Jubiläum wurde der Sattel-Klassiker jetzt komplett erneuert. Wir sind den Bel-Air MTB-Sattel ...

  • Merida Carbon FLX Team

    30.12.2008Das “Carbon FLX Team” ist ein waschechter Racer, der keine Zweifel über sein Potenzial zulässt. Das schnellste, komfortabelste und gleichzeitig eines der günstigsten Bikes im Test.

  • Fullys ab 1700 Euro

    12.07.2005Die Fully-Mittelklasse liegt zwischen 1700 und 2000 Euro. Wir haben 23 Bikes aus den Kategorien Marathon, Allround und Enduro getestet und zeigen, welche mehr Klasse als Mittel ...

  • Merida Ninety-Six Carbon 3500

    31.08.2008Das “Ninety-Six 3500” besticht durch sein außergewöhnliches Chassis und ist prädestiniert für den Kampf gegen die Uhr. Kompromisslos schnell, mit wenig Komfort.