Cannondale Scalpel 5 Cannondale Scalpel 5 Cannondale Scalpel 5

Cannondale Scalpel 5

  • Tomek
 • Publiziert vor 16 Jahren

Cannondale für Einsteiger: Das Race-Fully „Scalpel“ gibt es jetzt ab 2249 Euro. Ein erster Fahrbericht. (BIKE 7/2006)

Cannondale ist nicht erst seit der eigenwilligen „Lefty“-Federgabel mit nur einem Standrohr für eigenständige technische Lösungen bekannt. Bei der Rennmaschine „Scalpel“ verzichten die Amis auf ein Hauptgelenk. Stattdessen flext eine Kettenstrebe aus Carbon. Cross-Country-Star Christoph Sauser holte mit dieser Technik 2004 und 2005 den Worldcup-Gesamtsieg.

Den gleichen Rahmen (Gewicht: unter zwei Kilo!), mit dem Sauser am Fließband gewinnt, gibt es jetzt auch mit einer günstigen Ausstattung. Cannondale bietet das „Scalpel 5“, ein Modell der Saison 2007, für 2 249 Euro an. Vergleicht man diese Summe mit dem Preis für das Rahmen-Set, bleiben nur etwa 250 Euro für die Ausstattung mit Bremsen und Gabel übrig.

Unter diesen Voraussetzungen hat Cannondale einen guten Job gemacht. Denn immerhin bremst eine Avid „Juicy 5“ am „Scalpel“, geschaltet wird mit SRAM-„X.7“-Triggern und „X.9“-Schaltwerk. Tuning-Potenzial liegt in den Laufrädern verborgen – die wiegen üppige 4,7 Kilo. Trotzdem liegt das Gesamtgewicht des „Scalpel 5“ unter zwölf Kilo. Damit hat man auf den meisten Marathon-Kursen gute Karten.
Besonders gut eignet sich das Cannondale für lange Anstiege. Die Kraft kommt sehr direkt am Hinterrad an, den Hinterbau mit dem minimalistischen Federweg von 67 Millimetern blockiert man nur auf glatten Asphaltrampen. Allerdings erfordert die sehr gestreckte Sitzposition eine trainierte Rückenmuskulatur.

Auch bergab sorgen der lange Radstand und der flache Lenkwinkel für Laufruhe. Etwas Körper­einsatz ist aber nötig, um das Cannondale durch enge Kehren zu scheuchen.

Das Fahrwerk mit den kurzen Federwegen dient nur als grober Notpuffer. Schon bei Schlägen mittlerer Härte muss die Arm- und Beinmuskulatur des Fahrers mitarbeiten.


PLUS:
- Rahmengewicht
- Vortrieb
- verhältnismäßig günstig
- steife Gabel


MINUS:
- nur für trainierte Fahrer
- Ausstattung etwas schwer

(Fotos: W. Watzke)

Themen: CannondaleCC-RaceFullysScalpel


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Commençal Skin 1

    31.05.2009Commençals Voll-Carbon-Premiere hat den Anspruch mehr spaßorientierter Eyecatcher als reinrassiger Sportler zu sein. Für den kompromisslosen Renneinsatz müsste das Bike abspecken.

  • Test 2014: Cannondale F29 6

    21.07.2014Das F29 6 eignet sich für sehr moderate Touren. Unser Tipp: Für 400 Euro mehr bekommt man mit dem F 29 5 ein sportlicheres Bike.

  • Trailbikes auf Marathon-Fully-Basis
    Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes?

    03.03.2022Trailbikes leiden an Übergewicht. Darum versuchen viele Firmen, ihre Marathon-Fullys mit mehr Federweg und breiteren Reifen für den Touren-Einsatz zu tunen. Alle spannenden ...

  • Tomac Carbide XC

    20.08.2009Seriöses Marathon-Fully mit schön verarbeitetem Carbon-Rahmen. Ein Bike, das auch im Trail-Einsatz sehr viel Fahrspaß vermittelt.

  • Giant Anthem X 29

    15.08.2011Geringes Gewicht, sehr gute Fahreigenschaften und das ausgezeichnete Fahrwerk machen das Giant zum Testsieger der Marathon-Gruppe.

  • All-Mountain-Fullys

    05.04.2006Gewichte wie Cross-Country-Bikes, Federwege wie Freerider – sind die All-Mountain-Bikes die neuen Superstars? 10 Edle Renner bis 3500 Euro im Test.

  • Commencal überarbeitet Kinder-Bikes für 2017
    Es waren einmal zwei Brüder...

    27.10.2016Kinder im Bikepark? Seltener Anblick, es gibt einfach wenig Kinder-Fullys. Mit dem Supreme füllt Commencal genau diese Lücke und hat auch schon die richtigen Fahrer gefunden. Die ...

  • Müsing Petrol: Neue Fully-Plattform

    14.06.2014Ingenieur Andi Heimerdinger erfrischt die Bike-Palette von Müsing mit der Fully-Plattform Petrol und dem Carbon-Hardtail Specter.

  • Carbon-Hardtails

    31.05.2009Kann man das Hardtail neu erfinden? Sechs Edel-Racer und Technologieträger geben die Antwort.