Bulls Black Adder Bulls Black Adder Bulls Black Adder

Bulls Black Adder

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 8 Jahren

Test-Duell: Bulls Black Adder Team gegen Bulls Black Adder 29

Wie kann Bulls seinen Top-Racer zu diesem Kampfpreis anbieten? 4000 Euro für eine XTR-Gruppe, SID-Gabel in der Worldcup-Version und edelste Kohlefaser-Teile. Damit bewegt sich die ZEG-Marke auf Versender-Niveau. Nach versteckten Nieten sucht man am Marathon-Gerät von Karl Platt und Urs Huber vergebens. Zwei Jahre wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Renn-Team an der Geometrie getüftelt, die nun 1:1 auch dem günstigeren Modell zugute kommt. Wegen Platt & Co. finden sich keine Steckachsen am steifen Bulls-Chassis. Denn die kosten beim Radwechsel im Renneinsatz wertvolle Sekunden. Super-lange Kettenstreben (454 mm) halten am Black Adder das Vorderrad selbst bei steilsten Rampen am Boden und erlauben dem Fahrer, auf Schotteranstiegen in den Wiegetritt zu wechseln. Das Handling fällt sportlich agil aus mit gutem Geradeauslauf bei hohem Tempo. Beim Modellvergleich lässt die Sitzposition nicht darauf schließen, auf welchem der beiden Race-Hardtails man sitzt. Die ersten Tritte und die spritzige Beschleunigung verraten dann, dass in der Team-Ausstattung 550 Gramm leichtere Laufräder rotieren. Beim Schalten und Bremsen überzeugen beide Shimano-Gruppen mit präziser Funktion und perfekter Ergonomie. Die 2,25er-Pneus von Schwalbe erlauben Reifendrücke unter 1,8 bar und dadurch viel Komfort am Heck. Speziell das Top-Modell dämpft kleine Unebenheiten noch einen Tick besser. Vorne verrichtet bei beiden Bulls-Modellen die SID-Forke zuverlässig ihren Dienst. Mit dem Mini-Unterschied, dass sich die teure Version komfortabel mit hydraulischem Lenkerhebel blockieren lässt.

Daniel Simon Bulls Black Adder 29 2014


Fazit 1500 Euro mehr für 1,2 Kilo weniger: Das Bulls-Top-Modell macht Vollblut-Racern die Entscheidung leicht. Zumal 3999 Euro für die Team-Version im Vergleich zur Fachhandels-Konkurrenz ein Super-Schnäppchen sind. Mit dem Vernunftmodell für 2500 Euro machen Marathon-Neulinge aber in jedem Fall nichts falsch.


BULLS BLACK ADDER TEAM


PLUS Leichtfüßige Beschleunigung, leichteste Federgabel, breite Reifen, super Preis-/Leistungsverhältnis
MINUS Keine Steckachsen, kein Kettenstrebenschutz

Daniel Simon Die versetzte Umwerfer-Montage am Alu-Adapter ermöglicht ein flacheres Sitzrohr (Komfort) und eine breitere Anbindung des Hinterbaus (Steifigkeit).


BULLS BLACK ADDER 29


PLUS Lupenreine XT-Ausstattung, gleicher Rahmen wie das Top-Modell, breite Reifen mit teurer Gummimischung
MINUS Dreifach-Kurbel, kein Kettenstrebenschutz

Daniel Simon Wenn schon dreifach, dann richtig: Die Abstufung 40/30/22 ist 29er-gerecht. Sinnvoll, selbst wenn immer mehr Hobby-Racer auf 2-fach-Kurbeln stehen.


Test: Bulls Black Adder 29

Hersteller/Modell/Jahr
Bulls Black Adder 29 / 2014
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
ZEG, 0221/179590, www.bulls.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 41, 46, 51, 56 / 46
Preis
2499.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
10400.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
70.70
Vorbau-/Oberrohrlänge
100.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1101.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/100, -/-
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-59.00/401.00/623.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox SID RL 29/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- Shimano XT WTB XC25 Lite 29 Shimano XT WTB XC25 Lite 29/Schwalbe Rocket Ron Evo 2,25 Schwalbe Rocket Ron Evo 2,25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Test: 2014er Race-Hardtails und die günstigen Alternativen


  • Test-Duell: Die Top-Race-Hardtails gegen günstige Modelle
    Test 2014: Race-Hardtails und günstige Alternativen

    16.01.2014Schluss mit Winterpause: Wir haben acht Race-Hardtails der Köngisklasse zum ersten Leistungsvergleich der Saison herausgefordert. Außerdem: die Top-Modelle gegen ihre preiswerten ...

  • Bulls Black Adder

    15.01.2014Test-Duell: Bulls Black Adder Team gegen Bulls Black Adder 29

  • Cannondale F29

    15.01.2014Test-Duell: Cannondale F29 Carbon Team gegen Cannondale F29 Carbon 3

  • Giant XTC Advanced

    15.01.2014Test-Duell: Giant XTC Advanced 0 gegen Giant XTC Advanced 2

  • Merida Big.7 CF

    15.01.2014Test-Duell: Merida Big.7 CF Team gegen Merida Big.7 CF Edition

  • Rotwild R.R2 HT 29

    15.01.2014Test-Duell: Rotwild R.R2 HT 29 Team gegen Rotwild R.R2 HT 29 Race

  • Scott Scale

    15.01.2014Test-Duell: Scott Scale 700 RC gegen Scott Scale 730

  • Test 2014: Simplon Razorblade 29
    Test-Duell: Simplon Razorblade 29

    15.01.2014Carbon-Hardtails von Simplon im Test Duell: Das Topmodell Simplon Razorblade 29 MRS gegen das Simplon Razorblade 29 XTE.

  • Trek Superfly 9.8

    15.01.2014Test-Duell: Trek Superfly 9.8 SL gegen Trek Superfly 9.8

Themen: Black AdderBullsRace-HardtailTest

  • 0,00 €
    Punktetabelle Duelle Race-Hardtails
  • 0,99 €
    Duelle Race-Hardtails

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2020: Primaloft-Jacken für Mountainbiker
    6 MTB-Winterjacken im Vergleich

    25.02.2020Die Tage des Zwiebelprinzips sind gezählt. Zum Warmhalten müssen sich Biker heute nicht mehr in viele Schichten packen. Primaloft-Fasern wärmen fast so gut wie Daunen.

  • Test Exoten-Bikes 2015: Pilot Twentynineplus
    Pilot Twentynineplus im BIKE-Test

    06.01.2016Was der jungen Custom-Schmiede Pilot noch an Erfahrungen fehlt, gleichen die Niederländer mit viel Innovationsbereitschaft und Mut aus. Das Twentynineplus ist der beste Beweis.

  • Test-Bikes in Ausgabe BIKE 2/2021
    BIKE 2/2021 – Test-Bikes im Heft

    05.01.2021Acht Bestpreis-Fullys um 3000 Euro sowie die Nobel-All-Mountains von Giant und Kona im Superduell: Diese Bikes haben wir in BIKE-Ausgabe 2/2021 getestet.

  • Einzeltest 2017: Laufräder 9th Wave Dirt SM29
    MTB Laufräder 9th Wave Dirth SM29 im Kurztest

    08.04.2017Laufräder mit Carbon-Felgen sind leicht, erleichtern aber auch gewaltig das Konto. Die junge holländische Firma 9th Wave platziert nun hochwertige Carbon-Sets im Preissegment der ...

  • Test 2015 MTB Windwesten Herren: Protective Mistral
    Herren-Windweste Protective Mistral im Test

    07.12.2015Hier finden Sie alle technischen Informationen und die die Testergebnisse für die Herren-Windweste Protective Mistral.

  • Test 2017: Mountainbike Trail-Schuhe
    12 Paar MTB Trail-Schuhe im Vergleich

    28.12.2017Trail-Schuhe müssen mehrere Disziplinen beherrschen: Sie sollen die Beinkraft effektiv aufs Pedal übertragen und Schiebepassagen komfortabel wie sicher meistern. Welcher MTB-Schuh ...

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Alpina Tri-Scray
    Radbrille Alpina Tri-Scray im Vergleich

    07.03.2016Top-Angebot mit sehr guter Wechselmechanik und drei sinnvollen Wechselscheiben. Nur Kleinigkeiten trennen die preiswerte Alpina von viel teureren Brillen.

  • BIKE Junior Team: Junior World Series Meribel
    Pirmin holt Punkte bei Junior World Series

    31.08.2016Pirmin Sigl holte sich erste UCI-Punkte in der Junior World Series in Meribel. Während des Rennens auf dem technisch anspruchsvollen Worldcup-Kurses kämpfte er sich vom Start weg ...

  • Steppenwolf Taiga FS 120 Comp

    30.05.2012Steppenwolfs Taiga ist ein kompakter Tourer, dem die recht schwache Ausstattung aufs Gewicht drückt.