Bionicon Frequency HT 0 Bionicon Frequency HT 0 Bionicon Frequency HT 0

Bionicon Frequency HT 0

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 14 Jahren

Bionicons neuester Wurf hat nichts mit Fahrwerk am Hut, nichts mit Niveau-Regulierung oder Kletterhilfe. Es ist ein edles, klassisches Hardtail.

Wie geht man es an, wenn man sich als Firma einen Namen mit Fahrwerkstechnik gemacht hat und die Kernkompetenz bei Fullys mit Niveau- Regulierung liegt? Wie packt man es also an, das vermeintlich simple Thema “Hardtail”? “Von Carbon lassen wir erst mal die Finger weg”, sagt Bionicon-Boss Daniel Kohl, “das Thema ist gerade zu heikel am Markt. Wir wollen kei nen Schnellschuss.” Scandium als Rahmenmaterial – genau genommen eine Legierung aus Aluminium mit Scandium – erschien den Bayern einfacher zu entwickeln und so besteht das “Frequency” aus Scandium. Das Material ist im Kohlefaser- Hype in Vergessenheit geraten. Die Legierung ist teurer als Alu alleine, sie ermöglicht dünnere Wandstärken und damit geringeres Gewicht. Der Rahmen des “Frequency” besitzt fette Schweißnähte unter mausgrauem Lack, die Züge laufen unterm Oberrohr, alles wirkt aufgeräumt. Mit 1.447 Gramm liegt das Rahmengewicht niedriger als einige Alu-Modelle, aber höher als Kohle-Kis ten dieser Preisklasse, “dafür hält der Rahmen bei unseren Rennfahrern schon seit zwei Jahren”, erklärt Kohl.

Warum die Erfinder der Niveau-Regulierung überhaupt beim Thema “Hardtail” aktiv werden, hat ganz praktische Gründe: “Wir haben zwei Rennfahrer angestellt, und um Rennen zu fahren, braucht man oft ein Hardtail”, spricht Kohl. Recht hat er. Die Geometrie vereint eine lange, gestreckte Sitzposition mit einem kompakten Radstand und kurzen Kettenstreben (verspricht gute Traktion). Bei der Ausstattung könnte man es sich leicht machen und ins “XTR”-Regal greifen. Stattdessen wirkt das “Frequency”, als ob ein Racer alle seine Lieblingsteile am Bike versammelt hätte: Shimano-“XTR”-Kurbeln, SRAM-Schaltgruppe mit “X.O Trigger”-Hebeln und “Blackbox”-Schaltwerk, Bremsen und Gabel von den Schwaben bei Magura, Laufräder von DT aus der Schweiz, Schwalbe-Reifen, ein schmaler Carbon-Lenker, dazu den Klassiker-Ledersattel “SLR” aus Italien. Auf dem nehmen schmale Rennfahrerhintern gerne Platz und lassen sich von der sportlichen Sitzposition zu hohem Tempo motivieren. Der Rahmen ist steif (87 Nm/Grad, STW 60), aber auch knallhart im Heck. Erfreulich ist aber, dass man gabelseitig auf 100 Millimeter Federweg und einen praktischen Lockout am Lenker vertrauen darf.


FAZIT: Kein Schnäppchen, aber Ausdruck von Individualität. Bionicons neues Hardtail spricht Racer an und ist die logische Forstweg-Ergänzung zum hochalpinen Bionicon-Niveau-Regulierungs-Fully.


www.bionicon.com


Fotos: Robert Niedring, Daniel Simon

Individualität groß geschrieben: KMC-Kette, SRAM-„Blackbox“-Schaltwerk, zeitlos grauer Scandium-Rahmen mit kurzen Kettenstreben.

Auf Racer zugeschnitten: Das schmale Cockpit mit 56-Zentimeter-Lenker kommt mit Lockout-Hebel für die Gabel und leichten Schaumstoff-Griffen.

Themen: BioniconCC-RaceFrequencyHardtailMaraton


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Storck Rebel Nine

    10.01.2012Ans Limit getrimmter, sehr agiler Vollblut-Racer; kompromisslos bei Preis und Gewicht.

  • Trek 6300

    13.02.2012Das Trek 6300 ist allenfalls Durchschnitt, lieber 100 Euro fürs Modell 6500 drauflegen.

  • Cube LTD Pro

    13.02.2012Das Cube ist ein wendiger Handling-Sieger, der trotz durchschnittlicher Ausstattung auf ein passables Gewicht kommt.

  • Storck Rebelion 1.0

    20.12.2009Das Rebelion ist ein sehr steifes, aber leider auch recht unkomfortables Race-Bike. Wegen der wenig ausgereizten Ausstattung landet es beim Gewicht abgeschlagen auf dem letzten ...

  • Neuheit 2020: Yeti ARC
    Yeti ARC: Carbon-Trail-Hardtail beerbt Race-Legende

    04.08.2020Die streng limitierte 35th Anniversary Edition des Yeti ARC war schnell ausverkauft. Jetzt ist die modernisierte Hardtail-Legende mit dem Carbon-Rahmen in größeren Stückzahlen für ...

  • Erster Fahrtest: Bulls Duro
    Spaß-Hardtail im ersten Check

    05.10.2016Bulls bietet mit dem Duro ein Spaß-Bike mit unterschiedlichen Laufrädern an: Vorne rollt ein 29er, hinten ein Plus-Pneu. Ob das Konzept überzeugen kann, haben wir bei einem ersten ...

  • Test 2013: Serious Bear Rock
    Serious Bear Rock von Fahrrad.de im Test

    24.04.2013Das Serious Bear Rock von Fahrrad.de ist ein schweres Einsteiger-Hardtail mit wenig stimmiger Ausstattung. Die hohe Sitzposition und das schmale Cockpit sind gewöhnungsbedürftig.

  • Canyon Grand Canyon CF 9.0 LTD

    31.05.2009Canyon stellt mit dem Grand Canyon CF 9.0 LTD eines der besten Race-Bikes der Saison auf die Räder. Es nutzt die Möglichkeiten des Materials aus und lässt sich extrem agil und ...

  • Bulls Black Adder 2

    31.10.2008Das Bulls ist zwar kein Superracer, dafür ein Allrounder mit ausstattungsbedingt größtem Einsatzbereich der Gruppe.