29er Hardtails 2010

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Mehr fürs Geld: größere Räder, mehr Laufruhe – und mehr Aufmerksamkeit. Die brandneuen 29-Zoll-Hardtails stürmen den Markt. Sechs Modelle ab 1299 Euro im Test.

Ich will mehr. Und davon alles. Der Turbo-Kapitalismus hat sich in weiten Teilen der Gesellschaft breitgemacht: Jeder sieht zu, dass er das Maximum für sich herausholt. Übertragen auf das Biken allerdings wird aus fragwürdigem Verhalten ein großer Spaß: Mit einem 29-Zoll-Bike hat man von Haus aus mehr vom Biken als mit einem klassischen 26-Zöller. Die größeren Räder sind nicht zu übersehen – und werden es auch nicht. Im Sattel spürt man ein deutliches Plus an Laufruhe und Souveränität. In seinem Umfeld kriegt man die maximale Aufmerksamkeit. Mehr Show kann man fürs Geld nicht bieten. Es sei denn, man trägt wieder die Neon-Lycras aus den frühen Neunzigern.

Mit einem 29-Zoll-Bike schwimmt man gegen den Strom und das schon ab 1299 Euro. Aber: Die Zahl derer, die 29er als Trekking-Bikes abstempeln, ist immer noch groß. An Selbstbewusstsein sollte es dem 29er-Piloten also nicht mangeln, egal ob in Neonshorts oder nicht. Während in den USA das Thema “29 Zoll” schon weite Teile des Marktes beherrscht (behaupten jedenfalls die Marketing-Experten), spielen 29er in Deutschland noch nicht mal im Vorprogramm. Immerhin hat unser Test in BIKE 9/09 für solche Wellen gesorgt, dass die Zahl der in Deutschland angebotenen Modelle seitdem kontinuierlich steigt. Für diesen Test haben wir sechs Modelle von Felt, Giant, Orbea, Rocky Mountain, Scott und Tomac entdeckt, die ins gewünschte Preisgefüge von 1299 bis 1699 Euro passen. Scott hat das 29er-Scale in der Alu-Version erst kurzfristig in die Palette aufgenommen und die Branche flüstert, dass einige der innovativen deutschen Firmen das Thema jetzt auch ernstnehmen, forschen und Modelle entwickeln.

In den USA freuen sich die Händler über den neuen Trend, denn sie können dem Kunden etwas komplett Neues zeigen, eine Alternative zu dem, was man seit über 20 Jahren kennt. Ein klares Verkaufsargument, das die Leute wieder in die Shops zieht – denn 29er muss man selbst ausprobieren.


Die Testergebnisse der 29er finden Sie unten im PDF-Download.

In schwierigem Terrain geben die großen Räder definitiv mehr Selbstvertrauen.

Die Laufruhe bergab ist eine der großen Stärken der 29er. In Kurven bieten die großen Reifen auch mehr Grip.

Gehört zur Artikelstrecke:

29er Hardtails 2010


  • 29er Hardtails 2010

    22.02.2010

  • Felt Nine Race

    22.02.2010

  • Giant XTC 29 2

    22.02.2010

  • Orbea Lanza 29er

    22.02.2010

  • Rocky Mountain Vertex

    22.02.2010

  • Scott Scale 29

    22.02.2010

  • Tomac Flint 29

    22.02.2010

Themen: 29 ZollCC-RaceHardtail

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    29er Hardtails 2010

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Kona Satori

    25.04.2013

  • Neue Trail-Hardtails: Spaßig, edel, vielseitig
    Innovativ, kreativ, anders: Populäre Außenseiter

    23.03.2020

  • Test 2020: Revel Rascal
    Revel Bikes Rascal im BIKE-Test

    18.01.2020

  • Test Nicolai Saturn 11
    Nicolai Saturn 11 – Testsieger-Trailbike aus BIKE 7/20

    04.07.2020

  • Merida Ninety Six Team

    31.05.2008

  • Carbon-29er von Intense

    02.09.2011

  • Carbon-Hardtails

    31.05.2009

  • Hai Edition RX

    31.03.2009

  • Canyon Nerve AL 9.9 29

    19.06.2013