Trek Slash 9

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 9 Jahren

Enduristen aufgepasst: Mit dem Slash hat Trek endlich wieder ein klassisches 160-Millimeter-Enduro im Programm.

Eigentlich ersetzt das neue Enduro-Modell Slash das Ur-Remedy, das seiner Zeit ebenfalls über eine 160-Millimeter-Federgabel verfügte, aber nach nur kurzem Enduro-Dasein ins All-Mountain-Lager geschrumpft wurde. Gemessen an der Marktbedeutung und den damit verbundenen Verkaufszahlen sicherlich eine gute Entscheidung. Um die Lücke zum Downhiller Session zu schließen, trat das stark abfahrtslastige Scratch mit 170 Millimeter Federweg auf den Plan. Doch mit seinem eingeschränkten Einsatzbereich blieb die Fangemeinde klein. Für 2012 verschwindet das Modell deshalb aus dem Programm. Stattdessen soll das neue Slash die Enduro-Jünger mit vergrößertem Einsatzbereich wieder ins Hause Trek locken. Dabei hinterlässt die 40 Millimeter klaffende Lücke zum Downhillbike Raum für Spekulationen in Sachen künftiger Produkte. Doch zurück zum Modelljahr 2012. Obwohl Trek erstmals den Downhiller Session und nahezu alle anderen Modelle darunter in einer leichten Carbon-Variante anbietet, wird es die drei Slash-Modelle ausschließlich mit Alu-Rahmen geben – erneut darf über die Zukunft spekuliert werden. Da das Scratch sehr robust ausgelegt war und mit seiner kurzen, gedrungenen Geometrie auf Touren mit Klettereinlagen wenig Freude machte, wurden Geometrie und Rahmen des Slash mehr am Remedy angelehnt.

Dennoch fiel unser Testbike in 18,5 Zoll von der Sitzposition (Oberrohr 585 Millimeter) eher kurz und verspielt aus. Fahrer mit 1,80 Meter sollten für den Toureneinsatz eher zu 19,5 Zoll greifen. Durch den 73er Sitzwinkel und das kurze Steuerrohr klettert das neue Slash dennoch überzeugend und bietet satten Grip durch den feinfühligen Hinterbau. Ohne Pedalplattform reagiert der Hinterbau im Wiegetritt spürbar auf den Input vom Fahrer, arbeitet von der Kinematik her aber absolut antriebsneutral. Bergab zeigen sich Gabel und Hinterbau mit Fox-DRCV-Dämpfer von ihrer schluckfreudigen Seite und planieren selbst grobe Brocken. Ein Bike mit Potenzial. Durch das Zweikammersystem des Dämpfers lässt sich der vorhandene Federweg sehr leicht ausnutzen.


Fazit: Gelungener Enduro-A uftakt. Sattes Fahrwerk, aber kein Leichtgewicht.


PLUS Ausgewogenes Handling, ntegrierte Züge, Teleskopstütze, Geometrieverstellung
MINUS etwas schwer für Touren-Einsatz

Beim Slash kann man über eine Schraube an der Dämpferwippe die Geometrie verstellen. Dabei ändert sich der Lenkwinkel um 0,5 G rad und minimal die Tretlagerhöhe. Die gemessenen Daten beziehen sich auf die flache Einstellung.

Genau wie Remedy und Fuel EX verfügt auch das Slash über einen Fox- Dämpfer mit DRCV (Dual Rate Control Valve) und gut nutzbarem Federweg.

Nicht nur das Schaltseil läuft im Rahmeninneren. Die in Serie verbaute Reverb-Stealth-Leitung liegt im Sitzrohr und vermeidet Leitungslassos.

Die technischen Daten sind Herstellerangaben.


Test: Trek Slash 9

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Slash 9 / 2012
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 15,5, 17,5, 18,5, 19,5, 21,5 / 17,5 "
Preis
5499.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13750.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
65.70
Vorbau-/Oberrohrlänge
70.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1160.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
123/160, -/168
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
16.00/413.00/582.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Talas 160 Fit RlC/Fox Float DRCV RP3 Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Truvativ XO/SRAM XO/SRAM XO
Bremsanlage/Bremshebel
Avid XO/Avid XO
Laufräder/Reifen
Bontrager Rhythm Elite - - - -/Bontrager XR4 2.35 Bontrager XR4 2.35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012


  • Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

    17.10.2011

  • BMC Trailfox Carbon TF01

    22.10.2011

  • Scott Spark 29 RC

    22.10.2011

  • Specialized Stumpjumper FSR 29

    22.10.2011

  • Ghost AMR Plus 7500

    22.10.2011

  • Look 920

    22.10.2011

  • Votec V.XM

    22.10.2011

  • Cannondale Scalpel Carbon 29er

    22.10.2011

  • Merida Ninety-Nine

    22.10.2011

  • Trek Slash 9

    22.10.2011

  • Rocky Mountain Element 970

    22.10.2011

  • Stöckli Amber AMT SL

    22.10.2011

  • GT Zaskar 100

    22.10.2011

  • Simplon Kibo

    22.10.2011

  • Focus Raven

    22.10.2011

  • Canyon Grand Canyon

    22.10.2011

Schlagwörter: Enduro Slash Trek

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Scott Ransom 10 Hammerschmidt (Dauertest 2010)

    25.05.2010

  • Eurobike 2019: Bionicon Slye und Cody
    Bionicon zeigt neues Trailbike, Enduro und Hardtail

    04.09.2019

  • Last Neuheiten: Tarvo Carbon-Enduro
    Last Tarvo: das leichteste Enduro-Bike der Welt?

    05.05.2020

  • Konzeptvergleich 2015: Mountainbike-Fahrwerke
    5 MTB-Fahrwerkskonzepte im Test

    02.06.2015

  • Neu: YT Capra AL 2016
    YT Capra: Versender-Enduro jetzt auch in Aluminium

    27.11.2015

  • Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally
    Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally im Test

    10.03.2017

  • Trek Fuel EX 9.9

    22.03.2010

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #13: EWS-Finale
    Enduro World Series #8: Saisonende in Finale Ligure

    08.10.2015

  • Test Frauen-Bikes: Scott Genius Contessa / Trek Remedy WSD
    Scott Genius Contessa vs. Trek Remedy WSD

    12.06.2019