Tomac Vanish 160

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 10 Jahren

Durch Defizite bei der Geometrie und der Hinterbaufunktion kann das Vanish vom Fahreindruck nicht wirklich überzeugen. Gute Verarbeitung und Garantie heben das Tomac auf eine bessere Note.

Das im letzten Jahr präsentierte Vanish aus dem Hause Tomac gilt als Erstlingswerk in Sachen Enduro. Mit satten 168 Millimetern am Heck und einem durch und durch solide anmutenden Rahmen mit massivem 1,5-Zoll-Steuerrohr und breitem Cockpit erfüllt das Tomac schon mal die klassischen Eckdaten eines Enduros. An den Details gibt es jedoch noch Optimierungsbedarf. Durch den etwas steil geratenen Lenkwinkel von 67,2 Grad und die recht hohe Front mit langem 85er-Vorbau fährt sich das Bike etwas hochbeinig. Man fühlt sich mehr auf, als tief und zentral im Bike integriert. Die sehr langen Kettenstreben unterstützen zwar die überzeugenden Klettereigenschaften des Vanishs, lassen das Vorderrad aber auch bergab extrem am Boden kleben. Hier ist voller Körpereinsatz zum Lupfen des Vorderrades gefragt. Wie die Kennlinie bestätigt, besitzt der Hinterbau einen degressiven Verlauf, geht auf dem Trail jedoch nicht gar so leicht durch den Federweg, wie man eventuell vermuten könnte. Ein harmonisches Fahrwerk sieht jedoch anders aus. Neben der insgesamt sehr hochwertigen Ausstattung macht die verbaute Übersetzung mit nur 32er-Kettenblatt selbst an einem Enduro keinerlei Sinn.


PLUS Gute Verarbeitung, gutes Handling bergauf
MINUS Degressiver Hinterbau, Geometrieschwächen

Das 32er-Kettenblatt ist viel zu klein. 36 Zähne sind üblich bei Enduros.

Die Kennlinie des Hinterbaus verläuft degressiv und passt keineswegs zur Gabel. Beim Fahren rauscht der Hinterbau jedoch nicht so schnell durch, wie es die Kennlinie vermuten lässt.

.


Test: Tomac Vanish 160

Hersteller/Modell/Jahr
Tomac Vanish 160 / 2011
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Zweirad-Center Stadler GmbH, 0941/3788141, www.zweirad-stadler.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: S, M, L, XL / L
Preis
3300.00
Preis (Rahmen)
1499.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14750.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.20
Vorbau-/Oberrohrlänge
85.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1149.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
97/157, -/168
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
15.00/400.00/611.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Talas Fit RC2 QR20/Fox Float RP23 Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
Mavic Crossmax SX - - - -/Schwalbe Fat Albert 2.4 Schwalbe Fat Albert 2.4
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Enduros 2011 um 3000 Euro


  • Enduros 2011 um 3000 Euro

    01.06.2011

  • Canyon Strive ESX 9.0 SL

    15.07.2011

  • Commencal Meta 6

    15.07.2011

  • Rotwild E1 FS Advanced

    15.07.2011

  • Scott Genius LT 30

    15.07.2011

  • Marin Attack Trail 6.9

    15.07.2011

  • Norco Range 2

    15.07.2011

  • Tomac Vanish 160

    15.07.2011

  • Votec V.SX

    15.07.2011

Themen: EnduroTomacVanish

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Enduros 2011 um 3000 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neuheiten 2017: Carver Transalpin & Drift
    Neues Fully-Konzept von Carver

    28.07.2016

  • Test: 29er All Mountains 2012

    31.08.2012

  • Neu: E-Thirteen Reifen 2018
    E-Thirteen überarbeitet TRS-Enduro-Reifen

    09.01.2018

  • UCI Mountainbike Marathon WM vom 26. Juni bis 7. Juli 2013

    19.06.2013

  • Enduros - superleicht

    15.11.2009

  • SSES #3: Prokop und Beerten gewinnen Enduro in Samerberg

    26.05.2014

  • Eurobike 2015: Neuheiten Enduro-Mountainbikes
    Die spannendsten Enduro-Mountainbikes für 2016

    25.09.2015

  • Einzeltest 2019: Orbea Rallon Carbon
    Carbon-Enduro: Orbea Rallon im Test

    13.08.2019

  • Santa Cruz Nomad

    27.04.2006