Test Rocky Mountain Altitude 790 MSL Test Rocky Mountain Altitude 790 MSL

Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally im Test

Peter Nilges am 10.03.2017

Dass die kanadische Marke Rocky Mountain nicht nur Kult, sondern auch leicht und innovativ kann, beweist das Altitude mit Ride-9-Verstellung.

Obwohl es die Rahmenplattform schon etwas länger gibt, führt das Altitude das Testfeld mit dem leichtesten Rahmen und dennoch sehr hohen Steifigkeit an. Über die Ride-9-Verstellung in der vorderen Dämpferaufnahme lassen sich Geometrie und Hinterbaukennlinie neunfach verstellen. Wir fuhren das Altitude in der flachsten Einstellung mit tiefstem Tretlager. Der Hinterbau stellt so überschaubare, aber qualitativ hochwertige 150 Millimeter Federweg zur Verfügung. In Sachen Handling macht dem Rocky kaum jemand was vor. Das quirlige Bike mit kurzem Hinterbau ist ein echter Trail-Feger und liebt enge Turns sowie einen aktiven Fahrstil. Über den Lenker-Remote lässt sich die Dämpfer-Plattform zuschalten, die allerdings wenig effektiv arbeitet und dem Wippen im Wiegetritt kaum etwas entgegensetzt. Gemessen am Preis von 7300 Euro ist die XT-Ausstattung eine Enttäuschung, und auch das ständige Druckpunktwandern der XT-Bremse nervte in ruppigen Trail-Abschnitten.

Fazit: Bei Rocky Mountain muss man tief in die Tasche greifen. Dafür gibt es einen maximal verspielten Trail-Flitzer mit feinfühligem Hinterbau.

Die Alternative: Zwei weitere Carbon-Modelle bietet Rocky vom Altitude an. Die günstigeren Versionen sind mehr in Richtung All Mountain getrimmt und kommen mit einfachem Dämpfer ohne Piggybag.

Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

+ Rocky Mountain: Über das kompakte Ride-9-System lassen sich Geometrie und Kennlinie mit nur einer Schraube beeinflussen. So ist der Lenkwinkel am flachsten.

Test 2016: Enduro-Bikes [Topmodelle]

Druckpunktwandern: Bis auf die Bremsen am Cube hatten alle Shimano-Bremsen mit einem stark wandernden Druckpunkt zu kämpfen. Hier hilft nur: einschicken zum Shimano-Service.

Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Kennlinien Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally: Der progressiv arbeitende Hinterbau bietet etwas weniger Federweg und verlangt nach einem hohen Dämpferdruck.

Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally

Testbrief: Rocky Mountain Altitude 790 MSL

Hersteller/Modell/Jahr Rocky Mountain Altitude 790 MSL/2016
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos BikeAction Fahrradhandel GmbH, 06106/772560,
www.bikeaction.de
Material/Grössen/Testgrösse Carbon/H: XS, S, M, L, XL / L
Preis / Preis (Rahmen) 7.300,00 Euro / 3.600,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,70 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 66,4 °/73,5 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 50,0 mm/609,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.168,0 mm/338,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/161,0 mm, -/150,0 mm
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -13 mm/425 mm/618 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 36 Float 27.5 160 HSC LSC/Fox Float X Factory Series Kashima
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Race Face Turbine/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen Stan’s Neo, Stan’s ZTR Flow EX, Stan’s Neo, Stan’s ZTR Flow EX/Maxxis Minion DHR II 3C MaxxTerra Exo TR 2,30, Maxxis Minion DHR II 3C MaxxTerra Exo TR 2,30
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Peter Nilges am 10.03.2017
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren