Enduro-Test 2015: Lapierre Spicy Team Enduro-Test 2015: Lapierre Spicy Team

Test 2015: Lapierre Spicy Team

Enduro-Test: Lapierre Spicy Team

Peter Nilges am 15.12.2014

Die Team-Variante des Lapierre Spicy-Enduros verfügt über die neueste e:i-Shock-Generation und verzichtet auf eine zusätzliche Bedieneinheit mit Display.

Stattdessen gibt es nur noch einen Knopf am Vorbau mit LED-Licht, der den aktuellen Modus der elektronisch gesteuerten Dämpferplattform anzeigt. Mehr braucht es auch nicht. Im Automatik-Modus macht der Hinterbau genau das, was man von ihm erwartet, ohne ständig einen Hebel bedienen zu müssen. Volle Sensibilität bei Bodenunebenheiten und beim Rollen und eine effektive Plattform beim Treten, wenn der Untergrund glatt wie ein Baby-Popo ist. Somit gelingt dem Spicy der Spagat aus einem lebendigen, feinfühligen Fahrwerk, das durch die griffigen und gut dämpfenden Michelin-Reifen sehr gut am Boden klebt und trotzdem effizienten Vortrieb ermöglicht. In Highspeed-Passagen kommt das agile Spicy mit knappen 150 Millimetern Federweg am Heck jedoch früher an seine Grenzen.

Fazit: agiles Renn-Enduro, das perfekt durch die Dämpferautomatik ergänzt wird.

PLUS Zuverlässiger Automatik-Modus am Dämpfer, sehr feinfühliger Hinterbau
MINUS Wenig Fersenfreiheit durch ausladenden Hinterbau, robuste, aber schwere Laufräder/Reifen

Die Alternative: Nur das Top-Modell Spicy Team besitzt einen Carbon-Hauptrahmen, die günstigere Alternative (Spicy 527 e:i-Shock) für 3899 Euro kommt mit einen Alu-Rahmen und ebenfalls Rock-Shox-Fahrwerk. 

Enduro-Test 2015: Lapierre Spicy Team

Im Automatik-Modus funktioniert  die automatische Druckstufenregelung des Dämpfers am Lapierre Spick sehr zuverlässig und macht das, was sie soll.

Enduro-Test 2015: Lapierre Spicy Team

Der überarbeitete Hinterbau des Lapierre Spick zählt immer noch nicht zu den schlanksten und sorgt nach wie vor für eingeschränkte Fersenfreiheit.

Enduro-Test 2015: Lapierre Spicy Team

Im Vergleich zur Gabel geizt der Hinterbau des Lapierre Spicy etwas mit Federweg, funktioniert dafür aber tadellos und sehr feinfühlig.

Testbrief: Lapierre Spicy Team

Hersteller/Modell/Jahr Lapierre Spicy Team/2015
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Lapierre SAS, 0033/380525186,
www.bikes-lapierre.de
Material/Grössen/Testgrösse Hybrid/H: S, M, L, XL / M
Preis / Preis (Rahmen) 6.599,00 Euro / 2.599,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 13,50 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 66,5 °/74,0 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 50,0 mm/601,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.160,0 mm/340,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/161,0 mm, -/150,0 mm
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -9 mm/425 mm/601 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox Pike RCT3/Rock Shox Monarch E:i RT3 Highvolume
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM XX1/SRAM XX1/SRAM XX1
Bremsanlage/Bremshebel SRAM Guide RSC/SRAM Guide RSC
Laufräder/Reifen SRAM Rail 50/Michelin WIld Rock`R 2 2,35, Michelin WIld Grip`R 2 2,35
BIKE Urteil1 super
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Peter Nilges am 15.12.2014
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren