Rotwild E1 FS Advanced

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 9 Jahren

Ein sehr gelungenes Enduro mit hervorragendem Fahrwerk und günstiger, aber kompletter Ausstattung.

Auch wenn sich die Ästhetik eines Bikes unserer Punktewertung entzieht, müssen wir an dieser Stelle festhalten, dass das E1 mit Abstand eines der schönsten Exemplare aus dem Dietzenbacher Rudel ist und obendrein endlich über ein durchgängiges Sattelrohr verfügt. Voll des Lobes geht es in Sachen Fahrwerk weiter. Wir können nur mutmaßen, ob es am Input von Freeride-Legende Richie Schley gelegen hat – sei’s drum, das langhubige Fahrwerk markiert auf jeden Fall die Messlatte in diesem Vergleichsfeld. Sensibel mit satter Traktion, schluckfreudig und genügend Progression auch bei stumpfen Landungen wie dem Schluss-Sprung beim Enduro-Ride nach sechs Metern ins Flache. Dabei giert das E1 nach schnellen, anspruchsvollen Strecken. Für winklige Pfade fehlt es an Verspieltheit. Durch die relativ langen Kettenstreben und das bei normaler Oberrohrlänge sehr lang ausfallende Front-Center (Tretlager bis vorderes Ausfallende) geht das E1 nur unwillig aufs Hinterrad. Im Zweifel lieber zur kleineren Größe greifen. Bis zu einer gewissen Grenze – aufgrund fehlender Gabelabsenkung beim günstigsten Bike der Modellreihe – klettert das schwere Rotwild mit steilem Sitzwinkel und viel Grip am Hinterrad überzeugend.


PLUS Potentes Fahrwerk, sinnvolle Ausstattung
MINUS Relativ schwer, kein verspieltes Handling

Die auf 170 Millimeter begrenzte Fox 36 180 hatte am meisten Potenzial bergab.

Da steckt viel Arbeit drin. Gabel und Hinterbaukennlinie verlaufen nahezu über den kompletten, großen Federwegsbereich deckungsgleich. Spitzenfahrwerk mit satten Reserven.

.


Test: Rotwild E1 FS Advanced

Hersteller/Modell/Jahr
Rotwild E1 FS Advanced / 2011
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
ADP Engineering GmbH, 06071/92155-0, www.rotwild.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: S, M, L / L
Preis
3199.00
Preis (Rahmen)
1999.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
15350.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
66.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
70.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1195.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/171, -/176
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
13.00/433.00/599.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Float R QR20/Fox Float RP2 Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano FC-M545/Shimano XT/Shimano Deore
Bremsanlage/Bremshebel
Formula RX20/Formula RX20
Laufräder/Reifen
DT Swiss E 3200 - - - -/Schwalbe Fat Albert 2.4 Schwalbe Fat Albert 2.4
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Schlagwörter: Advanced Enduro Rotwild

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Enduros 2011 um 3000 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Starshot: Scott Ransom Limited

    27.06.2006

  • Propain Tyee AL 2019: Update für das Alu-Enduro
    Update für das Erfolgsenduro Tyee AL

    04.12.2018

  • Testsieger 2019 in der Kategorie Enduro
    Best of Test: Die 8 besten Enduro-Bikes von 2019

    12.12.2019

  • Singletrail-Schnitzeljagd Ötztal 2014

    01.07.2014

  • Test 2015: BH Lynx 9.7
    Enduro-Test: BH Lynx 9.7

    15.12.2014

  • Scott Ransom 10 Hammerschmidt (Dauertest 2010)

    25.05.2010

  • Die Trailmaster 2012 heißen: Gregor Alff und Ines Thoma

    23.08.2012

  • 2016er MTB-Reifen im Test - Teil 2
    Reifen: Cross Country, All Mountain, Enduro, 27,5 Plus

    13.02.2017

  • European Enduro Series Nauders
    Enduro-Race Reschenpass/Nauders: Clementz ist zurück

    30.08.2014