Rocky Mountain Slayer SS 396

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

FAZIT: Das “Slayer SS” ist ein Bike für Parkfans, die den geringen Federweg mit guter Fahrtechnik ausgleichen und ordentlich Schmackes in den Armen haben.

Mit dem “Slayer” fährt Rocky Mountain einen echten Schlingerkurs. Vom ursprünglich klassischen All-Mountain-Bike mutierte das “Slayer” 2006 zum Superenduro. Die neue Rahmenform mit dem tiefliegenden Dämpfer und der speziellen Anlenkung war geboren. 2007 kam das “Slayer XC” und der Einsatzbereich ging mehr in Richtung Tour. Dieses Jahr rüsteten die Kanadier das “Slayer SS 396” massiv auf und ersetzten damit den hauseigenen Freerider “Switch”. Auf der Waage gibt’s einen kleinen Schock: Fast 19 Kilo Komplettgewicht, bei nur 15 Zentimetern Federweg. Ist das sinnvoll? Für Slopestyle-Tricksereien im Park wünscht man sich ein leichteres Bike. Für heftige Big-Mountain-Aktionen wäre hingegen mehr Federweg nicht schlecht. Und auf einer Freeride-Tour braucht auch der stärkste Fahrer ein kleines Kettenblatt. Immerhin, die Geometrie ist gelungen: Bergab ist das “Slayer” vorne mit dabei, wenn auch nicht ganz vorne, denn das Gewicht macht es etwas unhandlich. Dafür ist es so laufruhig und steif, dass man ruhig mal die Linie versemmeln kann, ohne dass das Rad auch nur zuckt. Der Hinterbau arbeitet sehr gut, auch die Gabel ist feinfühlig und agil. Bei harten Landungen fehlt es ihr aber an Druckstufe und auch die Bremsen waren des Öfteren am Limit.


FAZIT: Das “Slayer SS” ist ein Bike für Parkfans, die den geringen Federweg mit guter Fahrtechnik ausgleichen und ordentlich Schmackes in den Armen haben.


Anmerkung: Die Optik ist Programm: Das “Slayer” ist der Panzer im Testfeld. Vermutlich unzerstörbar. 19 Kilo sind für ein Superenduro zu viel. Für einen Slopestyler auch.

FREERIDE RANKING: maximal 10 Punkte.

Gehört zur Artikelstrecke:

Megatest: 18 leichte Freerider im großen Vergleichstest


  • Megatest: 18 leichte Freerider im großen Vergleichstest

    31.01.2008

  • Cube Fritzz

    31.01.2008

  • Felt Redemption

    31.01.2008

  • Fusion Freak Ex

    31.01.2008

  • GT Sanction 2.0

    31.01.2008

  • Haibike Ride

    31.01.2008

  • Norco Six 2

    31.01.2008

  • Rocky Mountain Slayer SS 396

    31.01.2008

  • Rotwild R.E.D. One

    31.01.2008

  • Scott Ransom 30

    31.01.2008

  • Simplon Elvox EN-2

    31.01.2008

  • Solid Blad 7.0

    31.01.2008

  • Specialized SX Trail 2

    31.01.2008

  • Votec VSX

    31.01.2008

  • Bergamont Enduro 9.8

    31.01.2008

  • Canyon Torque FR 9.0

    31.01.2008

  • Kraftstoff E1

    31.01.2008

  • KTM Prowler Bass

    31.01.2008

  • Morewood Mbuzi Ltd.

    31.01.2008

Themen: 396EnduroMountainRocky MountainSlayerSS

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Megatest Freerider

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Stevens Ridge Max

    20.10.2009

  • Anzeige - Cannondale E-Enduro Moterra
    Dicke Maschine für fettes Gelände

    22.07.2019

  • Rocky Mountain Slayer 2020
    Rocky Mountain Slayer: abfahrtslastiger als je zuvor

    13.08.2019

  • Enduro World Series 2015 #8: Finale Ligure
    EWS-Finale: Moseley und Rude holen den Gesamtsieg

    07.10.2015

  • 16 Enduro Bikes

    02.04.2004

  • Trek Scratch 9

    20.12.2009

  • Interview Ines Thoma
    Enduro World Series Whistler: Ines Thoma im Interview

    27.08.2014

  • Test 2020: Last Tarvo
    Highend-Enduro aus Carbon: Last Tarvo im Praxis-Check

    04.09.2020

  • Test-Duell: Cannondale Scalpel SE vs. Rocky Mountain Element
    Trailtuning ab Werk: 2 frisierte Race-Fullys im Test

    04.04.2019