Enduro

Norco Six 2

BIKE Magazin am 31.01.2008

FAZIT: Bergauf fährt es okay, bergab ist es unser Lieblingsbike. Norco hat ein echtes Superenduro im Angebot!

Das “Six” ist eine komplette Neukonstruktion. Norco setzt dieses Jahr auf stark hydroformierte Rohre, die dem Bike eine spezielle Optik verleihen. Manche mögen’s, andere nicht. Tatsache: Dank des geschwungenen Oberrohres hat man Schrittfreiheit – fast wie bei einem Damenrad. Der klassische Viergelenk-Hinterbau hat Tradition bei Norco und wurde über die Jahre immer weiter verbessert. Typisch für die Kanadier ist auch, dass sie bei der Ausstattung stets einfache, aber sinnvolle Teile verbauen und so den Preis niedrig halten, ohne dass die Performance leidet. Um es kurz zu machen: Wir lieben das “Six 2”! Bergab konnte nur das Specialized mithalten. Das Bike ist laufruhig wie ein ausgewachsener Freerider: Der Hinterbau schluckt wirklich alles weg und liefert enormen Komfort. Dabei ist das Rad superhandlich, agil und macht einfach Spaß. Bergauf wippt der Hinterbau im Wiegetritt, im Sitzen ist der Vortrieb jedoch gut. Einziger Makel: Die Sattelstütze lässt sich nicht sehr weit verstellen. Leider ist beim Norco keine Teleskopstütze verbaut. Die braucht es aber, will man vernünftig bergauf treten. Ansonsten aber alles perfekt: die Reifen, die Geometrie, die schaltbare Kettenführung. Ein Hammerbike, das im Bikepark genauso viel Spaß macht wie auf der Haustrail-Trunde.

FAZIT: Bergauf fährt es okay, bergab ist es unser Lieblingsbike. Norco hat ein echtes Superenduro im Angebot!

Anmerkung: Das geschwungene Oberrohr sorgt für extreme Schrittfreiheit. Die Hinterbaufunktion ist bergab perfekt.

FREERIDE RANKING: maximal 10 Punkte.

BIKE Magazin am 31.01.2008
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren