Kraftstoff E1 Kraftstoff E1 Kraftstoff E1

Kraftstoff E1

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

FAZIT: Das Kraftstoff leidet etwas unter dem unkomfortablen Fahrwerk und dem recht hohen Tretlager. Die Reifen tun ihr Übriges.

Das Kraftwerk ist optisch ab Werk schick gepimpt. Mattsilberner Lack, gepaart mit froschgrünen Anbauteilen – ein Hingucker! Die Sitzposition ist angenehm, nicht zu aufrecht, nicht zu gestreckt. Auch der Lenkwinkel wirkt schön flach. Neben dem Felt ist Kraftstoff die einzige Marke, die noch eine “Lyrik” mit Stahlfeder verbaut. Am Hinterbau arbeitet der seltene Marzocchi “Roco Air”, der beim ersten Aufsitzen mit extrem feinfühligem Ansprechen auf sich aufmerksam macht. Im Singletrail ist das Rad gut unterwegs – dank der leichten Reifen beschleunigt es zügig. Die Federung gibt gute Rückmeldung über den Untergrund. Wird es ruppig, kommt das Fahrwerk aber an seine Grenzen: Der Hinterbau arbeitet dann gefühlt straff, genau wie die Gabel, die im Vergleich zur Konkurrenz deutlich mehr Schläge an den Fahrer weitergibt. Durch das recht hohe Fahrwerk wird das Bike unruhig und ist viel schwerer zu beherrschen als zum Beispiel ein Norco oder Canyon. Bei hohem Tempo reicht dann auch Grip und Durchschlagschutz der “Nobby Nic”-Reifen bei Weitem nicht mehr aus. Begeistert haben uns auch hier wieder einmal die Formula “One”-Bremsen, die die alten “Oro”s locker in den Schatten stellen und auch bei langen Dauerbremsungen nie ‚faden‘.


FAZIT: Das Kraftstoff leidet etwas unter dem unkomfortablen Fahrwerk und dem recht hohen Tretlager. Die Reifen tun ihr Übriges.


Anmerkung: Selten: Der “Roco Air” ist im Test nur einmal verbaut. Warum? Das Teil arbeitet feinfühlig, ist gut abstimmbar und lässt sich auch noch schnell blockieren.

FREERIDE RANKING: maximal 10 Punkte.

Gehört zur Artikelstrecke:

Megatest: 18 leichte Freerider im großen Vergleichstest


  • Megatest: 18 leichte Freerider im großen Vergleichstest

    31.01.2008Big-Mountain-Freeriding, Slopestyle, Vertriding, Bikepark – jede Menge Nischen. Wer alles fahren will, braucht ein dickes Bankkonto – oder einen guten Allrounder. Wir haben den ...

  • Cube Fritzz

    31.01.2008FAZIT: Das Cube ist sehr leicht und macht auf flüssigen Trails viel Spaß. Für Bikeparks und hartes Gelände ist es nicht ideal.

  • Felt Redemption

    31.01.2008FAZIT: Ein Satz mit X. Zu steiler Lenkwinkel, schwache Hinterbaukinematik, enttäuschendes Fahrgefühl. Da muss Felt nochmal ran. Hoffentlich ist das bei der Serie anders.

  • Fusion Freak Ex

    31.01.2008FAZIT: Ausgerüstet mit dem Fox-Stahlfederdämpfer beweist sich das Fusion als sehr gutes Superenduro.

  • GT Sanction 2.0

    31.01.2008FAZIT: Das “Sanction” ist nicht ganz stimmig ausgestattet, aber die Fahrleistungen sind überzeugend: eine schöne Singeltrailmaschine.

  • Haibike Ride

    31.01.2008FAZIT: Mit dem “Ride” hat Haibike ein gutes Enduro im Programm. Mit etwas flacherem Lenkwinkel hätte es bergab aber mehr Potential.

  • Norco Six 2

    31.01.2008FAZIT: Bergauf fährt es okay, bergab ist es unser Lieblingsbike. Norco hat ein echtes Superenduro im Angebot!

  • Rocky Mountain Slayer SS 396

    31.01.2008FAZIT: Das “Slayer SS” ist ein Bike für Parkfans, die den geringen Federweg mit guter Fahrtechnik ausgleichen und ordentlich Schmackes in den Armen haben.

  • Rotwild R.E.D. One

    31.01.2008FAZIT: Im flowigen Singletrail und bergauf ist die Geometrie des “R.E.D.” in Ordnung, sein Gewicht für diesen Einsatzbereich aber recht hoch. Das “R.E.D.” von 2007 hat uns besser ...

  • Scott Ransom 30

    31.01.2008FAZIT: Kaum schlechter bergab unterwegs als Canyon und Co., dafür bergauf besser. Ein super Allrounder.

  • Simplon Elvox EN-2

    31.01.2008FAZIT: Die Geometrie des “Elvox EN-2” ist nicht sehr freeridig. Novizen kommen in hartem Gelände schnell an ihre Grenzen. Sehr agil im Singletrail!

  • Solid Blad 7.0

    31.01.2008FAZIT: Das Solid ist ein guter Allrounder. Der Hinterbau arbeitet satt, es ist leicht und das Handling gefiel.

  • Specialized SX Trail 2

    31.01.2008FAZIT: Ein Bike, das im Park am besten aufgehoben ist. Da dann aber perfekt! Gerade noch tourentauglich.

  • Votec VSX

    31.01.2008FAZIT: Das “VSX” ist gelungen. Schöne Hinterbaufunktion bergab, handliche Geometrie und bergauf ganz okay. Die Ausstattung ist edel.

  • Bergamont Enduro 9.8

    31.01.2008FAZIT: Im zweiten Anlauf durchs Ziel! Mit dem Fox-Dämpfer zeigt der Hinterbau, was in ihm steckt. Gut bergab, schöner Vortrieb und gutes Handling – ein gelungenes Bike.

  • Canyon Torque FR 9.0

    31.01.2008FAZIT: Das “Torque” macht auch 2008 alles richtig. Die Ausstattung ist perfekt. Für uns der Inbegriff des leichten Freeriders.

  • Kraftstoff E1

    31.01.2008FAZIT: Das Kraftstoff leidet etwas unter dem unkomfortablen Fahrwerk und dem recht hohen Tretlager. Die Reifen tun ihr Übriges.

  • KTM Prowler Bass

    31.01.2008FAZIT: Das KTM ist ein guter Allrounder. Im DH kann es mit den Testbesten nicht mithalten, aber im Trail macht es eine gute Figur.

  • Morewood Mbuzi Ltd.

    31.01.2008FAZIT: Das handlichste Bike im Test macht bei Tricksereien und Singletrailfahrten viel Spaß. Im DH wird es arg nervös.

Themen: Enduro

  • 0,99 €
    Megatest Freerider

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2017: Rocky Mountain Slayer
    Neues Enduro von Rocky Mountain

    25.08.2016Das Slayer ist zurück und erscheint in vollkommen neuem Glanz! Rocky Mountain spendiert seinem Enduro für 2017 einen Voll-Carbon-Rahmen, viel Federweg und eine ...

  • Neuheiten 2017: Stevens Jura Carbon & Whaka Carbon
    Stevens setzt bei Whaka und Jura Carbon-Modelle drauf

    30.06.2016Das neue Jura Carbon hatte uns Stevens bereits beim BIKE-Festival in Riva gezeigt. Doch für 2017 wird auch das All Mountain Whaka mit drei Carbon-Modellen die Stevens-Palette ...

  • Eurobike 2019: Conway WME in 27,5 und 29 Zoll
    Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten

    04.07.2019Conways legt sein Enduro komplett neu auf. Das WME gibt es demnächst als 27,5-Zöller mit 170 Millimetern Federweg oder als 150-Millimeter-29er – jeweils mit einigen schicken ...

  • YT Young Talent: Capra 2018
    Ziege Reloaded: YT setzt dem Capra neue Hörner auf

    08.02.2018Das neue Capra von Versender YT kommt 2018 langbeiniger denn je und ab sofort in zwei Laufradgrößen daher. Bis zu 180 mm Federweg stehen zur Wahl. Wir haben das Großkaliber-Enduro ...

  • Test 2017 – Super-Enduros: Yeti SB-6 T-Series
    Yeti SB-6 T-Series im Test

    21.12.2017Schon nach der ersten Testfahrt mit der "Handbuild Racebreed", der handgefertigten Rennzucht (Oberrohraufdruck), ist klar, warum Richie Rude die Enduro World Series 2016 ...

  • Last Neuheiten 2020: Glen und Coal
    1 Plattform – 2 neue Bikes: Last Glen und Coal

    18.06.2020Last zeigt mit dem Glen und dem Coal zwei neue Aluminium-Bikes als 29er und MX-Version. Das All Mountain und das Enduro des Versenders teilen sich ab sofort eine gemeinsame ...

  • GT Sanction 2.0

    31.01.2008FAZIT: Das “Sanction” ist nicht ganz stimmig ausgestattet, aber die Fahrleistungen sind überzeugend: eine schöne Singeltrailmaschine.

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Mondraker Dune R
    Mondraker Dune R im Test

    07.08.2016Wer ein Mondraker wie das Enduro Dune R charakterisiert, kommt nicht umhin, die spezielle Fast-forward-Geometrie der Spanier zu erläutern.

  • Canyon Strive ESX 9.0 SL

    15.07.2011Top ausgestattetes Leicht-Enduro mit großem Touren-Potenzial und spielerischem Handling. Bergauf wie bergab zählt der Hinterbau jedoch nicht zu den besten im Vergleich.