Fahrbericht: Mondraker Dune XR Fahrbericht: Mondraker Dune XR Fahrbericht: Mondraker Dune XR

Fahrbericht: Mondraker Dune XR

  • Christian Schleker
 • Publiziert vor 8 Jahren

120er-Vorbauten sind lange ausgestorben. Auch das 90er-Maß steht auf der Liste der bedrohten Arten. Enduros fährt man heute mit Stummeln um die sieben Zentimeter. Beim Mondraker Dune XR mit Forward-Geometry-Konzept schrumpft der Vorbau auf mickrige zehn Millimeter – macht das Sinn? Und wenn ja, für wen?

Auch wenn die Optik bei einem Fahrtest keine Rolle spielen sollte – beim ersten Anblick des Dune XR zieht man unweigerlich die Augenbrauen hoch. Auch die ersten Touren-Meter sind gewöhnungsbedürftig, denn die Lenkung ist extrem direkt. Im Anstieg passt die Sitzposition gut, die Gabelabsenkung braucht man eigentlich nicht. Dennoch vermittelt die leichtgängige Lenkung das Gefühl, als würde das Vorderrad jeden Moment steigen. Verwirrend. Mit aktivierter Plattform klettert das Dune XR gut. Nach ein paar hundert Höhenmetern hat sich die Motorik den neuen Gegebenheiten angepasst und ist bereit für die Abfahrt. Und die führt sofort zum Aha-Effekt: Das Enduro liegt wie ein fetter Freerider und bleibt gleichzeitig sehr agil. Eine ungewöhnliche Kombination, speziell in steilem Gelände. Man fühlt sich sicher, erkauft sich das Gefühl aber nicht mit einem trägen Handling. Bei Wurzel-Passagen spürt man seitliche Schläge aufs Vorderrad dafür intensiver – ein negativer Effekt des kurzen Vorbaus, den der breite Lenker nur teilweise ausgleicht. Schnelle Richtungswechsel klappen spielerisch wie mit einem Trailbike. Der Grip am Vorderrad ist sehr gut, weil die Gewichtsverlagerung zum Lenker hin leicht fällt, denn man bleibt dabei immer weit hinter der Nabe und fühlt sich sicher. Etwas sperrig wird’s in engen Spitzkehren. Beim Umsetzen macht sich der lange Radstand negativ bemerkbar. Hier wirkt das Dune XR plötzlich unhandlich. Aber auch nur hier. Auf normalen Trails und Touren jenseits verblockt-kurviger Alpensteige ist die Forward Geometry durchaus eine Offenbarung. Auch im Bikepark macht das Bike Spaß. Drops verlieren ihren Schrecken, Überschlagsgefühle hat man mit der Forward Geometry nicht.


Fazit: Drei Touren und ein Bikepark-Besuch mit dem Stummelvorbau. Steil bergab geht super. Steil bergauf und enge Kehren sind ungewohnt.


Einen Vergleich mit dem Dune RR und weitere Infos gibt's unten als PDF-Download.

Lars Scharl Praxistest im Bikepark


Test: Mondraker Dune XR

Hersteller/Modell/Jahr
Mondraker Dune XR / 2013
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Intense Europe S. L., intensecycles.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: M, L, XL / M
Preis
5379.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13850.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
65.50
Vorbau-/Oberrohrlänge
10.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1220.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/180, -/160
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
16.00/459.00/589.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Talas 180 Fit RC2/Fox Float CTD Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
eThirteen TRS/SRAM XO/SRAM X9
Bremsanlage/Bremshebel
Formula T1S/Formula T1S
Laufräder/Reifen
Easton Haven - - - -/Schwalbe Hans Dampf 2,35 Performance Schwalbe Hans Dampf 2,35 Performance
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: DuneFahrbereichtMondraker

  • 0,99 €
    Fahrbericht: Mondraker Dune XR

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Mondraker MIND: Telemetrie-System fürs Fahrwerk
    Neues Fahrwerks-Setup-Tool von Mondraker

    10.02.2021Elektronische Abstimmhilfe: Mondraker stattet seine Enduro-Bikes zukünftig mit einem neuen Tool zum Fahrwerks-Setup aus. Das MIND-System soll aber noch mehr können.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Mondraker Vantage RR+
    Mondraker Vantage RR+ im Test

    16.11.2017Das Vantage RR+ hat die Optik eines Schwertransporters – lang, tief, breit. Eigentlich wenig einladend. Doch schon beim ersten Aufsitzen rutscht den Testern ein erstauntes "Oh!" ...

  • Video: 20 Jahre Mondraker – "20 Years of Winning"
    Mondraker lässt DH-Stars aus 20 Jahren Revue passieren

    06.03.2020Es sind nur etwas über 100 Sekunden, und doch stecken in diesem Video 20 Jahre Downhill-Racing. Nett verpackt als Medley zeigt es die berühmtesten und höchstdekorierten Bikes und ...

  • Test-Bikes in Ausgabe 12/2020
    BIKE 12/20 – mit diesen Bikes im Test

    30.10.2020Vom Race-Hardtail-Duell Canyon Exceed gegen Radon Jealous bis sportlichen Touren-Fullys von 3100 bis 4100 Euro : Diese Bikes haben wir in BIKE-Ausgabe 12/20 getestet.

  • Mondraker Faktor

    22.04.2011Schwache Ausstattung und hohes Gewicht verhindern eine bessere Note.

  • Mondraker Plunder

    28.02.2008FAZIT: Das Mondraker ist ein stimmiges, gutes Bike, das in keiner Disziplin richtig begeisterte, doch als Allrounder mit viel Spaß-Potential überzeugte.

  • Eurobike 2016: Top-10 der E-Mountainbikes
    Die 10 spannendsten E-Mountainbikes 2017

    03.09.2016Wie in den Fahrradläden dominierten 2016 E-Mountainbikes die Eurobike. Fast jeder große Hersteller hatte eins im Programm. Oft standen die E-Bikes sogar in der vordersten Reihe ...

  • Test 2016: Mondraker Podium Carbon
    CC-Hardtail: Mondraker Podium Carbon im Test

    07.02.2017Die Gattung der "integrierten Bikes" gehört zu den exotischen am Markt. Wer auf formschlüssige Cockpits steht, hat nur die Auswahl zwischen Look und Mondraker. Das Podium Carbon ...

  • Test-Bikes in Ausgabe BIKE 2/2021
    BIKE 2/2021 – Test-Bikes im Heft

    05.01.2021Acht Bestpreis-Fullys um 3000 Euro sowie die Nobel-All-Mountains von Giant und Kona im Superduell: Diese Bikes haben wir in BIKE-Ausgabe 2/2021 getestet.