Seite 2: Enduro Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash

Specialized S-Works Enduro 29 gegen Trek Slash 9.9: Die Testergebnisse

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 3 Jahren

Wer ein potentes 29er-Enduro sucht, kommt an diesen beiden Bikes nicht vorbei. Slash 9.9 und Enduro S-Works buhlen im Highend-Sektor um die Enduro-Krone. Wir baten die beiden Platzhirsche zum Duell.


DIE TESTERGEBNISSE


SPECIALIZED S-Works Enduro 29

Specialized S-Works Enduro 29

Man muss genau hinschauen, um zu erkennen, was sich gegenüber dem Vorgänger geändert hat. Trotz Integration des Swat-Stauraums im Unterrohr behält das Enduro seine typische Rahmenform. Bei den Details hat sich einiges getan. Durch den Boost-Standard konnte die Reifenfreiheit erhöht und der Federweg um acht Millimeter vergrößert werden. Dennoch wurden die Kettenstreben am neuen Enduro um zwei Millimeter länger. Auch bei der Geometrie erhielt das Enduro ein Update. So wurde der Lenkwinkel um ein Grad flacher, das Tretlager wurde um fünf Millimeter abgesenkt und der Reach um neun Millimeter vergrößert. Für mehr Druck auf dem Vorderrad wurde das Steuerrohr deutlich kürzer. Insgesamt fährt sich das neue Enduro dadurch etwas raciger und besitzt mehr Sicherheit, wenn es zur Sache geht. So wendig und verspielt wie das alte Enduro ist es jedoch nicht mehr und will mit mehr Einsatz aufs Hinterrad gezogen werden. Der erstmalig aus Carbon gefertigte Hinterbau spart 200 Gramm ein. Das Setup der Öhlins-Gabel könnte leichter sein.

Specialized S-Works Enduro 29: Der Verbindungssteg zwischen den Sitzstreben entfällt beim neuen Enduro. Durch den entstandenen Platz sind acht Millimeter mehr Federweg und mehr Reifenfreiheit möglich. 

Specialized S-Works Enduro 29: Die größte Neuerung ist die Swat-Door im Unterrohr für Flickzeug und Pumpe. 

Specialized S-Works Enduro 29

Speciailzed S-Works Enduro 29: Das Fahrwerk vom schwedischen Hersteller Öhlins stellt hinten etwas mehr Federweg als vorne zur Verfügung. Mehr Gabelprogression ist durch eine zweite Luftkammer einstellbar.

Specialized S-Works Enduro 29



TREK Slash 9.9

Trek Slash 9.9

Der Vorgänger des Slashs rollte ausnahmslos auf 27,5-Zoll-Laufrädern und besaß den bislang leichtesten von uns gemessenen Enduro-Car­bon-Rahmen. Für 2017 gibt es das Slash nur noch als 29er. Auch wenn das Rahmengwicht keine Rekorde mehr bricht, bringt das Vollcarbon-Chassis gut 200 Gramm weniger auf die Waage als der Specialized-Rahmen. Bei der Geometrie macht Trek keine Gefangenen und setzt die Wünsche der Racer nach Laufruhe und einem langem Reach sehr konsequent um. Im Zusammenspiel mit den 29er-Laufrädern sorgt der Lenkwinkel von 65 Grad für maximale Sicher­heit bei Highspeed-Rumpelpassagen. Bei langsamer Fahrt wird die Lenkung aber schon kippelig, weshalb wir die steilere Position der Geo-Verstellung bevorzugten. Mit 7499 Euro muss man für das Top-Modell bereits tief in die Tasche greifen. Carbon-Laufräder gibt es aber noch nicht. Die Gabelabsenkung hilft beim Klettern, treibt aber das Gewicht in die Höhe. Fahrfertige 13,77 Kilo sind in dieser Preisklasse eher solide. Fazit: schneller Racer statt verspielter Trail-Räuber.

Trek Slash 9.9: Der Knock-Block-Steuersatz begrenzt den Lenkeinschlag und soll den Rahmen vor Kollisionen mit der Gabelkrone oder den Armaturen schützen.

Trek Slash 9.9: Über den Mino-Link lässt sich die Geometrie feintunen mit einer Änderung des Lenkwinkels von 0,4 Grad.

Trek Slash 9.9

Trek Slash 9.9: Trek schwimmt gegen den Strom und hält an der Gabelabsenkung fest. Die Geo-Verstellung am Hinterbau beeinflusst auch den Federweg. Im flachen Setup sind es 155 mm.

Trek Slash 9.9


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 1/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Trek Slash 9.9 29

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Slash 9.9 29 / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
/ H: 15,5, 17,5, 19,5, 21,5 / 19,5
Preis
7499.00
Preis (Rahmen)
3699.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13420.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
65.40
Vorbau-/Oberrohrlänge
50.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1222.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
120/156, 155/158
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-23.00/460.00/622.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Talas Factory/Fox Float X2 Factory 2 Pos
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM XO1 Eagle/SRAM XO1 Eagle/SRAM XO1 Eagle
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide Ultimate/SRAM Guide Ultimate
Laufräder/Reifen
Bontrager Elite 30 15 x 110 12 x 148 - -/Bontrager SE4 Team Isseu 2.3 Bontrager SE4 Team Isseu 2.3
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
  • 1
    Enduro-Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash
    Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9
  • 2
    Enduro Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash
    Specialized S-Works Enduro 29 gegen Trek Slash 9.9: Die Testergebnisse

Themen: EnduroSlashSpecializedS-WorksTestTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Schon gefahren: Alutech Tofane 29er-Enduro
    Alutech-Vorreiter in neuem Glanz

    18.05.2017

  • Test 2011: Bremsbeläge für Mountainbikes
    15 Bremsbeläge im Verschleiß-Test

    12.04.2011

  • Test 2014: Race-Fullys der Luxusklasse
    Die schnellsten und teuersten Race-Fullys der Welt

    31.01.2014

  • Specialized Epic FSR Comp

    15.04.2009

  • Test 2016: Mondraker Podium Carbon
    CC-Hardtail: Mondraker Podium Carbon im Test

    07.02.2017

  • Test Specialized Stumpjumper FSR Comp (2018)
    Vortriebsstark: Specialized Stumpjumper FSR Comp

    16.02.2019

  • Merida One Five O 3000

    30.09.2008

  • BIKE 12/2012

    02.11.2012

  • Schnitzeljagd 2016: Das andere Enduro-Event
    Auf Trails zum Riesenschnitzel

    26.06.2016