Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9 Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9 Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9
Seite 1: Enduro-Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash

Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 4 Jahren

Wer ein potentes 29er-Enduro sucht, kommt an diesen beiden Bikes nicht vorbei. Slash 9.9 und Enduro S-Works buhlen im Highend-Sektor um die Enduro-Krone. Wir baten die beiden Platzhirsche zum Duell.

29er sind die schnelleren Enduros, behaupten Szene-Insider. Vor allem in rauem, unwegsamen Gelände sollen Twentyniner ihre Vorteile ausspielen. Dank neuer Standards wie Boost lassen sich die großen Laufräder zudem kompakt und steif in moderne Enduro-Rahmen mit großen Federwegen integrieren.
Für die, die sich bereits für 29 Zoll entschieden haben, führt an den beiden Bikes in diesem Duell kein Weg vorbei. Die für 2017 neu aufgelegten Modelle lassen sich die beiden Big-Player gut bezahlen – zumindest die Versionen mit Top-Ausstattung. 8699 Euro für das Enduro S-Works und 7499 Euro für das Slash 9.9 sind eine Ansage. Die Rahmen alleine kosten bereits 3499 und 3699 Euro. Als Alternative bietet Trek nur ein Modell für 5499 Euro an, während Specialized mit drei weiteren Modellen bis auf 3299 Euro für die Alu-Variante heruntergeht. 27,5-Zoll-Alternative oder Plus-Reifen-Kompatibilität gibt es nur bei Specialized.

Bei der Geometrie schenken sich die beiden Platzhirsche nichts. Kenngrößen wie Reach und Stack sind nahezu identisch, und auch die Kettenstrebenlänge variiert je nach Einstellung um nur einen Millimeter. Gleiches gilt für die Tretlagerhöhe. Einen markanten Unterschied gibt es dennoch. Das Trek besitzt einen spürbar flacheren Lenkwinkel (0,9 bis 1,3 Grad weniger), der über die Verstellung an der Wippe von super flachen 65 auf immer noch sehr flache 65,4 Grad verstellt werden kann. In Kombination mit den großen Laufrädern bevorzugten wir die auch bei Highspeed völlig ausreichende steilere Einstellung, in der der Hinterbau zudem den größten Federweg freisetzt.

Durch die ähnliche Sitzposition klettern die beiden Enduros ungefähr gleich gut. Wenn es richtig steil wird, steht dem Slash der Talas-Trumpf mit absenkbarer Gabel zur Seite. Ein Gesamtgewicht (ohne Pedale) von 13,2 Kilo für das Specialized bzw. 13,4 Kilo für das Trek sind gemessen am Preis jedoch keinesfalls rekordverdächtig. Im Wiegetritt reagiert der Trek-Hinterbau etwas mehr auf den Input des Fahrers als beim Specialized, dafür ist die zuschaltbare Plattform am Fox-Float-X2-Dämpfer effektiver als die Schnellverstellung am Öhlins-Dämpfer des Specializeds. Bergab schlägt die wahre Stunde der beiden Bikes. Die Laufruhe und Sicherheit, die die beiden Enduros vermitteln, begeistert und macht Racer glücklich. Richtig verspielt fahren sich beide aber nicht. Aufgrund des Lenkwinkels, aber vor allem auch wegen des feinfühligeren und satteren Fahrwerks liegt das Trek in Rumpelpassagen nochmals besser und hält das Specialized auf Distanz. Das Öhlins-Fahrwerk arbeitet zwar auf hohem Niveau, kann den Fox-Federelementen, die die Reifen förmlich am Boden kleben lassen, aber nicht das Wasser reichen. Dafür gibt das Specialized mehr Feedback und fährt sich etwas lebendiger.


FAZIT Peter Nilges, BIKE-Testleiter:
Bei beiden Bikes handelt es sich um Enduros der Spitzenklasse. Seitens der Geometrie gibt es nur wenige Unterschiede. Das Trek ist jedoch kompromissloser und extrem laufruhig auf Race getrimmt, während sich das Specialized etwas breitbandiger gibt. Den größten Unterschied macht das Fahrwerk. Öhlins performt nicht ganz auf Augenhöhe von Fox, wodurch das Trek die Praxiswertung gewinnt. Durch Details wie Swat, Garantieleistung und Ausstattung geht der Punktsieg dennoch klar an Specialized.

Markus Greber Peter Nilges, BIKE-Testleiter


...


Test: Trek Slash 9.9 29

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Slash 9.9 29 / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
/ H: 15,5, 17,5, 19,5, 21,5 / 19,5
Preis
7499.00
Preis (Rahmen)
3699.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13420.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
65.40
Vorbau-/Oberrohrlänge
50.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1222.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
120/156, 155/158
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-23.00/460.00/622.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Talas Factory/Fox Float X2 Factory 2 Pos
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM XO1 Eagle/SRAM XO1 Eagle/SRAM XO1 Eagle
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide Ultimate/SRAM Guide Ultimate
Laufräder/Reifen
Bontrager Elite 30 15 x 110 12 x 148 - -/Bontrager SE4 Team Isseu 2.3 Bontrager SE4 Team Isseu 2.3
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
  • 1
    Enduro-Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash
    Duell Specialized S-Works Enduro 29 vs. Trek Slash 9.9
  • 2
    Enduro Test 2017: Specialized S-Works gegen Trek Slash
    Specialized S-Works Enduro 29 gegen Trek Slash 9.9: Die Testergebnisse

Themen: EnduroSlashSpecializedS-WorksTestTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #11: European Enduro Series
    EES #4: Matsch-Rutschen beim Molveno-Paganella-Enduro

    10.09.2015Beim vielleicht härtesten Rennen des Jahres segelte Ludwig Döhl mit ganzer Beweglichkeit und bei vollem Bewusstsein knapp am Podium vorbei. Nach seinem üblen Crash alles andere ...

  • Test 2016: Plus-Hardtails ab 1400 Euro
    BIKE-Test: Was können die Plus-Hardtails?

    08.02.2017Sind wir in Zukunft nur noch auf dicken Reifen unterwegs? Diese Frage stellten wir uns bei unserem ersten Gruppentest mit sechs Hardtails im Plusformat. Zwei Leser halfen uns, die ...

  • Neuheiten 2015: Kali Maya
    Kali Maya: neuer Enduro-Helm

    20.01.2015Der amerikanische Helm-Hersteller Kali bringt mit dem Maya einen neuen Helm auf den Markt, der mit verbessertem Schutz und viel Style vor allem auf das Enduro-Segment abzielt.

  • Test 2017: 11 Hardtails bis 800 Euro
    Hardtails: Wieviel Bike bekommt man für 800 Euro?

    11.09.2017Für knapp 8000 Euro bekommt man ein Highend-Race-Hardtail. Oder ZEHN Bikes unserer Testgruppe. Wie viel Bike in Hardtails unter 800 Euro steckt, müssen die elf Kandidaten im Test ...

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: Cube Stereo 120 HPC Race
    Cube Stereo 120 HPC Race 29 im Test

    27.09.2016Normalerweise würde man in dieser Testgruppe das von uns oft prämierte Stereo 140 HPC 29 erwarten. Cube hat das Modell aber schlichtweg wegrationalisiert, bzw. bietet es erst ab ...

  • Bulls Copperhead 3

    25.02.2014Aller guten Dinge sind drei: Nach 2012 und 2013 geht auch dieses Jahr der Test-Sieg klar an die ZEG-Marke Bulls. Dieses Jahr allerdings zum ersten Mal als 27,5er.

  • Test 2014: Helmlampen für Biker
    Biken im Herbst: Helmlampen im Test

    11.11.2014Im Herbst bleiben gerade mal zehn Stunden von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Für die Bike-Tour muss man oft mit künstlichem Licht nachhelfen. Wir zeigen drei der besten ...

  • Test 2015 MTB Windwesten Damen: Bontrager Race WSD Windshell
    Damen-Windweste Bontrager Race WSD Windshell im Test

    07.12.2015Hier finden Sie alle technischen Informationen und die die Testergebnisse für die Damen-Windweste Bontrager Race WSD Windshell Vest.

  • Alles über Reifen - Neue Profile für Enduro und Tour

    05.06.2009Zusammen mit Downhill-Pro Marcus Klausmann und Reifenhersteller Schwalbe haben wir uns auf die Downhill-Strecken in San Remo begeben, um zu checken, was ein Bergab-Reifen wirklich ...