Einzeltest: Liteville 301 MK 10 Einzeltest: Liteville 301 MK 10 Einzeltest: Liteville 301 MK 10

Einzeltest: Liteville 301 MK 10

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 10 Jahren

Fox- statt DT-Dämpfer, überarbeitete Geometrie und eine sensiblere Hinterbaufunktion standen im Lastenheft des neuen MK10. So fährt sich das neue 301.

2005 machte sich das erste 301 mit 115 Millimetern Federweg am Heck auf den Weg, die Trails zu erobern. Der aufgeräumte Rahmen in klassischer Diamantform fühlte sich damals nach deutlich mehr Federweg an. Am ursprünglichen Design hat sich über die Jahre nichts geändert, dafür wuchsen die Federwege auf bis zu 170 Millimeter, bei sehr leichtem Rahmengewicht. Trotz wachsendem Federweg wurde bei diesen Entwicklungsstufen viel Wert auf Vortrieb gelegt. Das 2012er-MK10 gibt es nun mit 140 oder 160 Millimetern am Heck – wobei lediglich die Wippe getauscht werden kann. Gefahren sind wir das Bike im 140er-Setup.

Ergebnis: Dank leichtgängigerer Hinterbaulagerung und leistungsfähigem Fox-Dämpfer knüpft das MK10 an seine ursprünglichen Qualitäten an: Das Bike fühlt sich wieder sehr satt an, der Hinterbau arbeitet spürbar sensibler und generiert permanent Traktion. Kleine Hindernisse werden komplett aufgesogen. In verblocktem Terrain und bei höherer Geschwindigkeit verhärtet der Hinterbau weniger als beim direkten Vorgänger. Liteville-Piloten mit langjähriger Erfahrung werden dem MK10 ein minimal stärkeres Pumpen im Wiegetritt attestieren. Durch die überarbeitete Geometrie mit flacherem Lenkwinkel und leicht abgesenktem Tretlager sitzt man tiefer und laufruhiger im Rad, bei gewohnt hoher Lenkpräzision.


Fazit: Durch die flachere Geometrie fährt sich schon das 140er-301 mit der Sicherheit eines Enduros, beschleunigt aber um Welten besser. Alleskönner auf höchstem Niveau.

Wolfgang Watzke Das 140-mm-Enduro Liteville 301 MK 10 2012

Daniel Simon Der Rockguard schützt Schaltwerk und Schaltauge vor ungewolltem Felskontakt. Zum besseren Einfädeln wurde die X-12-Steckachse vorne angespitzt.

Daniel Simon Anstelle von Gleitbuchsen verwendet Liteville auch an den Dämpferaugen Nadellager. Das gleiche gilt für die Wippe. Das Rahmengewicht liegt bei 2720 g.

BIKE Magazin Hinterbau und Gabel ergänzen sich gut und bieten durch die Progression gegen Ende genügend Durchschlagsreserven. Der Hinterbau besitzt ein geringes Losbrechmoment.


Test: Liteville 301 MK 10

Hersteller/Modell/Jahr
Liteville 301 MK 10 / 2012
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Liteville GmbH, 08370/929988, www.liteville.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: XS, S, M, L, XL, XXL / L
Preis
5900.00
Preis (Rahmen)
1998.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12050.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
66.30
Vorbau-/Oberrohrlänge
60.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1168.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
121/151, -/142
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
1.00/434.00/600.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Revelation World Cup/Fox Float RP23
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM XO/SRAM XO/SRAM XO
Bremsanlage/Bremshebel
Avid XO/Avid XO
Laufräder/Reifen
Syntace V35 - - - -/Schwalbe Hans Dampf 2,35 Evo Schwalbe Hans Dampf 2,35 Evo
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: EinzeltestEnduroLiteville


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #03
    EES 2015 #1 Punta Ala: Döhl zurück im Rennmodus

    02.05.2015Beim ersten Rennen der European Enduro Series 2015 fand Cube-Fahrer Döhl wieder zurück in den Rennmodus. Die Stein-Canyons in Punta Ala forderten jedoch ihre Opfer.

  • Einzeltest: Kona Satori

    09.01.2012Konas neues Twentyniner begeistert besonders in schwerem Terrain. Es ist das beste Fully, das Kona in den letzten Jahren gebaut hat.

  • Test 2012: PRO CNC Telescopic
    Einzeltest: Pumpe Pro CNC Telescopic

    15.05.2012Die minimalistische Alu-Pumpe CNC Telescopic von PRO zeigt wirklich gute Ansätze. Nur leider sind die nicht zu Ende gedacht.

  • Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally
    Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally im Test

    10.03.2017Dass die kanadische Marke Rocky Mountain nicht nur Kult, sondern auch leicht und innovativ kann, beweist das Altitude mit Ride-9-Verstellung.

  • Neuer Trend: Enduro-Rennen für alle

    08.09.2011Enduro-Rennen sind die jüngste Disziplin im Bike-Sport. Schon denkt die UCI über eine eigene WM nach – doch das wäre das Schlechteste, was dem ungen Sport passieren könnte. ...

  • Test 2015: Assos T.Rallyshorts S7
    Assos-Hose T.Rallyshorts S7 im Einzeltest

    02.01.2015Schlüpft man in die erste Mountainbike-spezifische Trägerhose von Assos, rümpft man kurz die Nase. Während der Fahrt ändert sich der Test-Eindruck der T.Rallyshorts aber sehr ...

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Bionicon Edison Evo
    Bionicon Edison Evo im Test

    07.08.2016"Hat das Bike denn gar keine Geometrieverstellung?", platzte es aus dem neugierigen Passanten beim Test in Latsch heraus. Bei diesem Test-Bike – dem Bionicon Edison Evo – lautet ...

  • Trail Trophy: Frühjahrs-Anmelde-Aktion mit Gewinnspiel

    14.03.2012Achtung Frühbucher: Wer sich bis 31. März für die TrailTrophy in Latsch/Südtirol (22. bis 24. Juni 2012) anmeldet, kann Preise im Gesamtwert von über 1000 Euro gewinnen.

  • Danny MacAskill: Game of Bike (Video)
    Trial vs. Enduro – Danny vs. Danny!

    09.11.2018Danny MacAskill ist der wohl bekannteste Bike-Akrobat unserer Zeit. Doch was passiert, wenn der Schotte in einem unglaublichen Game of Bike gegen sich selbst antritt, Trial-Danny ...