Einzeltest: Lapierre Spicy 916 2012

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 9 Jahren

Voll-Carbon-Rahmen, sattes Fahrwerk und 12,4 Kilo Kampfgewicht machen das Spicy zu einem vortriebsstarken Enduro der Extra-Klasse.

Lediglich 2688 Gramm inklusive Dämpfer bringt der Carbon-Rahmen des Spicy 916 auf die Waage und rangiert damit auf Augenhöhe mit einem Specialized-S-Works-Enduro. Leichtere Enduro-Rahmen sucht man derzeit vergeblich. Das Resultat: Unglaublich agil und leichtfüßig prescht das Lapierre mit All-Mountain-Beschleunigung voran und lässt sich spielerisch über die Trails dirigieren. Nach jeder Kehre will das leichte Spicy mit Vollgas heraus beschleunigen. Auch die Geometrie des Franzosen wirkt für Enduro-Einsätze maßgeschneidert. Ein flacher, unaufgeregter 65,2er-Lenkwinkel kombiniert mit kletterfreundlichen 73,5 Grad am Sitzrohr und einer angenehm niedrigen Tretlagerhöhe. Was will man mehr? Das Spicy hat zwar schon mehrere Modelljahre auf dem Buckel, wurde aber ständig verfeinert. Vor allem die um 13 Millimeter verkürzten Kettenstreben, der tiefere Schwerpunkt und die gerade Dämpferanlenkung mit Kugellagern machen sich positiv bemerkbar. Selbst auf schnellen Downhills arbeitet das Fahrwerk mit 166 Millimetern am Heck souverän und klebt satt am Boden. Trotzdem arbeitet der Hinterbau bergauf sehr effizient und bringt die Kraft der Fahrers ohne Verluste ans Hinterrad. Neben dem hohen, entsprechend der exklusiven Ausstattung geschuldeten Preis, gibt es aber auch zwei Kritikpunkte. Zum Einen fällt die Lenkkopfsteifigkeit mit 53,2 Nm/° relativ niedrig aus, was unseren tendenziell leichten Testfahrern allerdings nicht negativ auffiel. Der zweite, entscheidendere Punkt ist die geringe Reifenfreiheit am Hinterbau. Mit den schmalen 2,2er-Rubber-Queen kein Problem – ein 2,4er-Conti oder Fat Albert passen jedoch nicht mehr hindurch. Achtung schwere Fahrer: Lapierre beschränkt das Gewicht auf 100 Kilo.


Fazit: gelungenes Fahrwerk, ausgewogenes Handling und dank sensationellem Gewicht unverschämt gut im Vortrieb. Das Spicy 916 könnte so direkt an die Startlinie rollen. Die geringe Reifenfreiheit trübt das ansonsten tadellose Bild.


PLUS Geringes Gewicht, potentes, neutrales Fahrwerk, Wohlfühl-Handling
MINUS Reifenfreiheit, Steifigkeit

Lapierre Spicy 916 2012

Nico Vouilloz’ Arbeitsgerät verfügt sogar über eine Carbon-Wippe. Die hintere Dämpferaufnahme ist für mehr Sensibilität kugelgelagert.

Manko Reifenfreiheit. Der 2,2er-Conti-Rubber-Queen passt noch gut hindurch. Enduro-typische 2,4er-Reifen gehen jedoch nicht mehr durch den Hinterbau.

Der Hinterbau spricht sauber an und arbeitet bis zum Ende nahezu linear. Dadurch lässt sich der Federweg gut nutzen und gibt dem Fahrer ein sattes Gefühl.


Test: Lapierre Spicy 916

Hersteller/Modell/Jahr
Lapierre Spicy 916 / 2012
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Lapierre SAS, 0033/380525186, www.bikes-lapierre.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 42, 46, 50 / 46 cm
Preis
5599.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12400.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
65.20
Vorbau-/Oberrohrlänge
70.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1143.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/161, -/166
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
12.00/393.00/596.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 36 Float RLC 160/Fox Float RP2 Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XTR/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Formula The One/Formula The One
Laufräder/Reifen
Easton Haven - - - -/Continental Rubber Queen 2,2 Continental Rubber Queen 2,2
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: EinzeltestEnduroLapierreSpicy


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Einzeltest: Felt Compulsion Prime 2012

    06.07.2012

  • Einzeltest: Orbea Rallon X10 2012

    06.08.2012

  • Mountainbike: Abenteuer-Reportage durch Wales
    Trans Wales Abenteuer-Rallye

    06.10.2008

  • Einzeltest: Sattel Fizik Kurve

    03.05.2012

  • Einzeltest: Kettennieter Topeak Link Meister

    17.05.2012

  • Einzeltest 2017: Laufräder 9th Wave Dirt SM29
    MTB Laufräder 9th Wave Dirth SM29 im Kurztest

    08.04.2017

  • Test 2017: Intense Tracer SL Factory
    Souverän: Intense Tracer SL Factory im Test

    24.08.2017

  • Deutsche Enduro-Meisterschaft 2015
    Enduro-DM 2015: Deutschlands Schnellste im Harz

    13.05.2015

  • Einzeltest: Ghost AMR Riot Lector 9 2014

    16.05.2014

  • Enduros bis 5500 Euro 2010 (TODO: VIDEO)

    20.09.2010

  • Die Trailmaster 2012 heißen: Gregor Alff und Ines Thoma

    23.08.2012