Univega Ram E-90

  • Tomek
 • Publiziert vor 14 Jahren

Fisch oder Fleisch? Univega schließt mit dem „RAM E-90“ die Lücke zwischen All-Mountain-Bike und Freerider. Ein echtes Enduro also?

150 Millimeter Federweg, 15 Kilo Gesamtgewicht – das Univega „RAM E-90“ soll im Programm des Herstellers die Lücke zwischen den All-Mountain-Bikes und den Freeridern schließen. Unser erster Blick gehört der Ausstattung – in dieser Preiskategorie darf man sich keine Schwächen leisten: Die „Nixxon“-Gabel und der „Swinger“-Dämpfer aus dem Hause Manitou passen gut zum Einsatzprofil. Die Schaltung: ein sinnvoller Mix aus „Deore“ und „XT“-Komponenten. Die Maxxis-Reifen in 2,3 Zoll sind leicht und griffig. In Sachen Ausstattung gibt es also nichts zu mäkeln.

Die Sitzposition fällt auf dem „E-90“ aufrecht und bequem, fast schon gedrungen aus – das ist dem kurzem Oberrohr zu verdanken. Aber der Lenkwinkel kommt uns, ohne nachzumessen, sehr flach vor. Auf der Testrunde wird dieser Eindruck noch verstärkt – das Univega lenkt etwas widerwillig ein. Im Singletrail gibt das Bike damit kein überzeugendes Bild ab. Die Werte aus dem Labor bestätigen diesen Eindruck: 66,7 Grad Lenkwinkel sind selbst für einen Freerider schon wenig. Bergauf fährt das Bike dank erträglichem Gewicht und absenkbarer Gabel passabel, bergab ist es kaum zu stoppen. Aber sobald es in engere Kurven geht, wird der Fahrspaß etwas getrübt. Das Bike wirkt einfach nicht agil genug, beim engen Einlenken tendiert es sogar zum Abkippen. Dafür macht das „RAM“ bei kleinen Drops und im groben Geläuf dank schluckfreudigem Fahrwerk eine sehr gute Figur. Im Bikepark also fühlt es sich durchaus wohl.

Für knapp 3000 Euro bekommt man mit dem Univega „RAM E-90“ ein sauber ausgestattetes Bike, das für ein Enduro etwas zu schwerfällig wirkt und für ein reines Freeride-Bike etwas unterdimensioniert ist. Es liegt irgendwo dazwischen – aber auch in dieser Nische wird es seine
Kunden finden.


PLUS
- gutes Preis-/Leistungsverhältnis
- schluckfreudiges Fahrwerk


MINUS
- eingeschränkter Einsatzbereich
- zu flacher Lenkwinkel, damit träge
- Schaltzug hängt an Sattelklemme ein

*Die Bewertung gibt den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. Es ist keine Addition der einzelnen Punkte. BIKE-Urteile: super, sehr gut, gut, befriedigend, mit Schwächen, ungenügend. **Herstellerangabe

Themen: All MountainEnduroMarathonRAMUnivega


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Edel, teuer, anders: Einhorn Dreifünf Titan an Carbon

    20.02.2012

  • Neu in Tschechien: Enduro-Rennen im Trailcenter Lipno
    Mitgefahren: Blinduro Lipno

    09.05.2017

  • Neuheit: Mondraker Foxy 29er
    Mondraker Foxy: Highend-Enduro in 29 Zoll aus Spanien

    15.05.2018

  • Einzeltest: Marin Mount Vision C-XM Pro 2014

    07.05.2014

  • Test 2019: Highend-Enduros über 5000 Euro
    7 Super-Enduros im BIKE Vergleich

    29.08.2019

  • Aluminium vs. Carbon
    Metal meets Plastic: Alu gegen Carbon

    31.07.2009

  • Test Rocky Mountain Instinct A50
    Preiswert und vielseitig: Rocky Mountain Instinct A50

    11.02.2019

  • Einzeltest 2016: Orange Five RS
    All Mountain: Orange Five RS im Test

    16.04.2017

  • Einzeltest: Liteville 301 MK 10

    21.05.2012