Trek Remedy 8 und Remedy 8 27 – 2013 gegen 2014

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 7 Jahren

Mit kleinen Änderungen geht es für den Klassiker in die neue Saison. Weniger Federweg und etwas größere Laufräder gibt es 2014.

Das Remedy zählt ohne Zweifel zu den absoluten Erfolgsmodellen im Hause Trek und rollt seit nunmehr sechs Jahren über die Trails. Dabei hat das Bike bereits viele Gesichter gezeigt. Anfangs noch mit potenter 160er-Gabel und verspielter Geometrie ausgestattet, danach auf ein sportlicheres All-Mountain-Maß gestutzt. Und was macht der neue Jahrgang? Bis auf die Verteilung von Schwarz und Weiß und den größeren Laufrädern scheint sich bei den von uns getesteten Remedy-Modellen von 2013 und 2014 nur wenig geändert zu haben. Ausstattung, Reifenmodell und Komponenten unterscheiden sich kaum. Einen größeren Sprung gibt es erst zur ebenfalls neuen 2014er-Variante mit 29-Zoll-Reifen und einem Federweg von 140 Millimetern. 140 Millimeter? Genau. Im Vergleich zum 2013er-Remedy mit vorne 150 und hinten 157 Millimetern wurden beide 2014er- Modelle aufgrund der größeren Laufräder weiter beschnitten. 140 vorne und 150 Millimeter hinten messen wir für das neue Remedy mit 27,5-Zoll-Laufräder. Zusätzlich wurde der Lenkwinkel um 1,5 Grad steiler.

Dadurch hebt sich das neue Remedy stärker vom langhubigeren Slash ab, büßt aber spürbar an Enduro-Qualitäten ein. Trotz geringerem Federweg spendiert Trek dem Bike eine steifere, aber auch 300 Gramm schwerere 34er-Fox an Stelle der 32er-Gabel. Die Gabel alleine bietet mehr Reserven bergab und rauscht auch bei sportlicher Fahrweise nicht so schnell durch den Federweg wie die 32er-DRCV-Fox, die im 2013er-Modell steckt. Aufgrund des Federwegs und der Geometrie würde die 34er-Fox jedoch besser zum 2013er-Remedy passen. So sorgt die schwere Gabel auch beim neuen Modell für ein unverändertes Gewicht von 13,9 Kilo, was trotz des Verzichts auf eine Teleskop-Stütze nicht wirklich leicht ist. Im direkten Vergleich auf dem Trail bietet der Hinterbau des alten Remedys zwar etwas weniger Reserven für harte Landungen, arbeitet insgesamt aber spürbar feinfühliger und sorgt damit für besseren Bodenkontakt. Eventuell hängt die unterschiedliche Charakteristik der Hinterbauten mit den verschieden langen Wippen zusammen.

Ebenfalls auffallend ist die deutlich geringere Rahmensteifigkeit des neuen Remedys und das bei einem nahezu unveränderten Rahmengewicht. Dadurch verliert das 2014er-Modell ganze drei Punkte in der Gesamtwertung und hängt somit hinter dem alten Modell zurück. Neben der geringeren Steifigkeit sorgen die mittelmäßige Lackqualität, die fehlende Tele-Stütze und das recht hohe Gewicht für das nur knappe Sehr Gut.

Trek Remedy 8 2013: PLUS: Sensibler Hinterbau mit viel Federweg, hohe Rahmensteifigkeit | MINUS: Fehlende Tele-Stütze, DRCV-Gabel für sportliche Fahrer zu linear, hohes Gewicht

Trek Remedy 8 27 2014: PLUS: Größere, leichtere Laufräder, breiterer Lenker, steifere aber schwerere 34er-Gabel | MINUS: Größere, leichtere Laufräder, breiterer Lenker, steifere aber schwerere 34er-Gabel

Trek Remedy 8 2013: Durch fast lineare Kennlinien nutzt man beim 2013er-Remedy den Federweg voll aus. Harten Fahrern fehlt Progression.

Trek Remedy 8 27 2014: Sichtbar und spürbar progressiver verhält sich das 2014er-Fahrwerk. Dabei geht etwas Fahrkomfort und Sensibilität verloren.


Test: Trek Remedy 8 27

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Remedy 8 27 / 2014
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 15,5, 17,5, 18,5, 19,5, 21,5 / 17,5 "
Preis
2999.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13550.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
68.50
Vorbau-/Oberrohrlänge
80.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1126.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/140, -/150
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-16.00/411.00/584.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float 27,5 140 CTD/Fox Float DRCV CTD
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano M-552/Shimano XT/Shimano SLX
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano SLX/Shimano SLX
Laufräder/Reifen
Bontrager Duster - - - -/Bontrager XR3 Expert 2,35 Bontrager XR3 Expert 2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Kaufberatung: Alt gegen Neu – 2013 vs 2014


  • Test: Fullys von 2013 gegen die Nachfolger 2014
    Kaufberatung: Alt gegen Neu – 2013 vs. 2014

    22.11.2013

  • Cube AMS 130 Race – 2013 gegen 2014

    21.11.2013

  • Canyon Nerve AL 9.0 – 2013 gegen 2014

    21.11.2013

  • Radon Slide 150 gegen Slide 160 Carbon – 2013 gegen 2014

    21.11.2013

  • Specialized Epic FSR Comp 29 – 2013 gegen 2014

    21.11.2013

  • Trek Remedy 8 und Remedy 8 27 – 2013 gegen 2014

    21.11.2013

Themen: All Mountainalt gegen neuRemedyTrek

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Bikes Alt gegen Neu

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neuheiten 2016: Radon Slide 140 Carbon
    Neue Trail-Rakete von Radon: das Slide 140 Carbon

    06.07.2015

  • Neuheiten 2019: Bold Unplugged Vol. 2
    Neues 150-mm-MTB von Bold

    29.03.2019

  • Cannondale Rize Carbon

    30.11.2008

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Orbea Occam AM H10
    Orbea Occam AM H10 im Test

    20.12.2016

  • Scott Genius 920

    25.04.2013

  • Test All Mountain Transition Covert
    Transition Covert

    20.09.2010

  • Niner R.I.P. 9

    22.04.2010

  • Fahrwerk an Trek-Mountainbikes einstellen
    Trek-Fahrwerke richtig abstimmen

    22.11.2011

  • Test 2015: Rose Root Miller 1 29
    Individuelles All Mountain vom Versender Rose

    20.01.2015