Touren-Bike Merida One-Forty im Test Touren-Bike Merida One-Forty im Test Touren-Bike Merida One-Forty im Test

Test Merida One-Forty 7.800

Touren-Bike Merida One-Forty im Test

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das One-Forty soll bei Merida die Lücke zwischen dem 120-mm-Trailbike und dem 160er-Enduro schließen. Auf den ersten Blick wirkt der stämmige Bolide aber eher wie der große Bruder des Enduro-Bikes.

Mit wuchtigen 2,6er-Reifen, stabilen Parts und Downhill-erprobten Code-Bremsen kommt das Merida One-Forty 800 auf ein Gesamtgewicht von fahrfertigen 14,7 Kilo – für ein All Mountain ist der gelbe Flitzer damit kein Leichtgewicht, auch nicht in der 3000-Euro-Mittelklasse. Das macht sich besonders im Anstieg bemerkbar. Hier klettert das One-Forty dank Eagle-1x12-Schaltung solide, ermutigt aber nicht gerade zum Angriff auf Strava-Bestzeiten. Der Hinterbau verlangt nach dem Griff zum Plattformhebel des Dämpfers, der das Fahrwerk weitestgehend neutralisiert. Auf dem Trail überzeugt das All Mountain mit einer ausgewogenen Wohlfühlgeometrie und guter Kurvenlage. Das niedrige Tretlager, die kurzen Kettenstreben und der moderne Reach machen’s möglich. Der moderate Lenkwinkel von 66,3 Grad verspricht ein agiles Handling, leider schluckt das hohe Gewicht von Bike und Laufrädern den Spieltrieb etwas. Mit den breiten Reifen zeigt das All Mountain Sicherheit und Laufruhe, davon profitieren vor allem weniger versierte Fahrer. Das Fahrwerk ist hingegen sportlich straff und positioniert den Piloten hoch im Federweg. So hat man zwar nie das Gefühl, an die Grenze des Federwegs zu stoßen, fluffigen Komfort vermittelt das One-Forty aber nicht. Die Maxxis-Reifenkombination aus gut rollendem Rekon+ (hinten) und griffigem DHR II am Vorderrad bildet einen stimmigen Kompromiss aus Rollwiderstand und Seitenhalt. Die hauseigenen Felgen mit 29 Millimeter Innenweite setzen die breiten Pneus zudem ordentlich in Szene.

Manuel Rohne Das Merida One-Forty 800 ist neu für die Saison 2018. Drei Modelle des Touren-Fullys gibt es, das 800er ist die hochwertigste Version.



Florentin Vesenbeckh, Testredakteur BIKE:
Reifen, Bremsen, Anbauteile: Merida zieht sein Konzept konsequent durch. Das neue Merida One-Forty ist voll auf Abfahrt getrimmt. Leider verliert das Bike durch das hohe Gewicht und die trägen Laufräder einiges an Spieltrieb und Spritzigkeit. In schwerem Gelände gibt es dafür Sicherheit und versprüht Laufruhe, das Fahrwerk fällt straff aus.

Georg Grieshaber BIKE-Redakteur Florentin Vesenbeckh

Manuel Rohne Die Zugverlegung läuft im Merida One-Forty sauber und klapperfrei im Rahmen – für eine Verstellung ist ein 10er-Torx nötig.

Manuel Rohne Die soliden Code-Bremsen von Sram bringen am Merida One-Forty top Verzögerung und stellen reichlich Reserven in der Abfahrt.

BIKE Magazin Die Geometrie des Merida One-Forty 800 im Überblick.

BIKE Magazin So haben die BIKE-Tester das Fahrverhalten des Merida One-Forty 800 bewertet.



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 10/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Merida One-Forty 7.800

Hersteller/Modell/Jahr
Merida One-Forty 7.800 / 2018
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Merida & Centurion Germany GmbH, 07159/9459-600, www.merida.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / / L
Preis
3099.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14380.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
66.30
Vorbau-/Oberrohrlänge
50.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1200.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/150, -/140
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-22.00/451.00/615.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Revelation Solo Air RC/Rock Shox Deluxe RL Trunnion
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Truvativ Descendant/SRAM GX Eagle/SRAM GX Eagle
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Code/SRAM Code R
Laufräder/Reifen
- 15 x 110 Merida Expert 12 x 148 Merida Expert/Maxxis Minion DHR II 3C MaxxTerra Exo 2,60 Maxis Rekon Exo 2,60
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: All MountainMeridaOne-FortyTesttourenfully


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Eurobike 2016: Merida One-Sixty
    Neues Carbon-Enduro von Merida

    03.09.2016Merida bringt für 2017 ein neues Carbon-Enduro mit Aluminium-Hinterbau. Die Konstruktion mit einem schwimmend gelagertem Dämpfer hat nichts mehr mit der des Vorgängers zu tun.

  • Multivan Merida: das Aus nach 16 Jahren im Bike-Rennsport
    Merida steigt aus dem UCI-Worldcup aus

    09.09.201616 Jahre lang sammelte das Multivan Merida Biking Team Medaillen im UCI Worldcup. Nach dieser Saison ist aber erst mal Schluss für das Team um José Antonio Hermida und Gunn-Rita ...

  • Dauertest – All Mountain: Merida One-Forty 7.700
    Partner auf Zeit: Merida One-Forty 7.700 im Test

    07.04.2017Das One-Forty 7.700 von Merida zeigt sich auf der Höhe der Zeit: moderne Geometrie, stimmige Optik. Doch wie schlägt sich der Taiwanese im Dauerbetrieb für einen Transalp-Guide?

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Merida Big.Nine 9000
    Merida Big.Nine 9000 im Test

    05.06.2017Dass mit dem Merida Big.Nine in der Saison 2017 zu rechnen ist, war spätestens nach dem Test der Team-Version in BIKE 10/16 klar.

  • Neu: Merida One-Forty und One-Sixty in Alu
    Merida bringt neues All Mountain und Enduro

    02.07.2017Merida, einer der größten Radhersteller der Welt, zeigt auf den Eurobike Mediadays eine komplett neues All Mountain – das One-Forty für 2018 – und eine günstige Alu-Version des ...

  • Test 2017 – All Mountains: Merida One-Forty 700
    Merida One-Forty 700 im Test

    03.07.2017One-Twenty, One-Forty, One-Sixty. Meridas Modellbezeichnungen sprühen nicht unbedingt vor Kreativität, umreißen aber dafür möglichst genau den Federweg und das damit verbundene ...

  • Test 2017 – Einsteiger-Hardtails: Merida Big.Nine XT-Edition
    Merida Big.Nine XT-Edition im Test

    24.07.2017"XT-Edition" lässt keine Zweifel aufkommen, welche Schaltgruppe bei Merida die Gänge wechselt. Mit 22 Gängen und einer 11/42-Kassette ist für jede Geländeneigung die richtige ...

  • Bikepark-Test: Lenzerheide (Schweiz)
    Bikepark Lenzerheide im großen Vergleichstest

    25.12.2015Frisch renoviert: Der Bikepark Lenzerheide hat viel Geld in neue Strecken gepumpt. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat.

  • Stevens Glide ES

    31.05.2008FAZIT: Durchdachtes Bike mit Top-Ausstattung für den sportlichen Toureneinsatz.

  • Cube AMS 125 Special

    30.11.2008Cubes Tuning-“AMS” ist eher Marathon-Racer als Downhill-Talent.

  • Test Mountainbike Touren-Schuhe: Bontrager Rhythm MTB
    MTB-Schuhe Bontrager Rhythm MTB im Vergleich

    09.03.2016Guter Allrounder mit einem fein anpassbare Ratschenverschluss, der den Fuß sicher und angenehm fixiert.

  • Steppenwolf Tayma FS 120 Race Frauen-MTB im Test
    Sportlich straffes Marathon-Fully für Frauen

    18.06.2012Der Namenszusatz Race lässt schon erahnen, dass sich das Steppenwolf eher in Richtung Marathon orientiert. Das Fahrwerk mit knapp 120 Millimetern Federweg könnte sogar noch mehr.

  • Eurobike 2015: Neuheiten von Cannondale
    Cannondale rundet seine Palette ab

    02.09.2015Das neue Cannondale-Flaggschiff heißt Habit: Es ist ein agiles Trailbike mit 27,5 Zoll Laufrädern und 120 Millimeter Federweg. Hier sind die interessantesten neuen Modelle für ...

  • Radon ZR Race 29 6.0 SRAM 2014

    24.04.2014Im günstigen Hardtail-Bereich hat auch der Bonner Versender 26-Zoll-Bikes aus seinem Sortiment verbannt. Für 1000 Euro bekommt man bei Radon das ZR Race-29er – mit Shimano ...

  • Test 2021: Trägerhose Gonso SQlab Go Bib
    Komfort auf der Langstrecke: Gonso SQlab Go Bib

    05.10.2021Bei der neuen Go Bib setzt Gonso auf das nur sechs Millimeter dicke und sehr fest geschäumte Polster vom Ergo-Experten SQlab.

  • Test 2016 – MTB-Scheibenbremsen: Brake Force One H²0
    Brake Force One H²0 im Labor- und Praxistest

    03.11.2016Die Brake Force One H²0 ist die leichteste und innovativste Scheibenbremse in diesem Vergleichstest.