Test Marathonbikes 2014: Breezer Supercell Team

Grenzgänger All Mountain-Marathon: Breezer Supercell

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 6 Jahren

Ist es schlau, ein 120er-Fully für ein 24-Stunden-Rennen auszuwählen, das gern über Wiesen, Asphalt und Schotterwege führt? Auf den ersten Blick nicht. ABER: Joe Breeze, Erfinder des Mountainbikes.

Seine Marke Breezer nimmt unter den Fittichen der Advanced-Sports-Gruppe wieder Fahrt auf. Supercell: Das brandneue Fully hat schon bei der ersten Probefahrt im Januar in Marin County seine sportlichen Anlagen durchblitzen lassen. Man sitzt definitiv gestreckt auf dem 21-Zoll-Rahmen, der 110er-Vorbau gefällt auf der Drückerpassage entlang des Olympiasees gut, weil man sich lang und flach machen kann. Und sobald die Rennstrecke danach steil rechts raufgeht übers Kopfsteinpflaster, freut man sich übers antriebsneutrale, effiziente Heck. Wüsste ich nicht, dass ich hier rund vier Kilo mehr hinaufwuchte als meine Team-Kollegen, wäre alles in Butter. Denn das Alu-Fahrwerk des Supercells macht die Erdanziehungskraft mehr spürbar als die Carbon-Hobel der Kollegen.

Der Blick auf die Waage löste blankes Entsetzen aus. Fast 14 Kilo. Allein das Fahrwerk wiegt extreme 4,2 Kilo! Mit einem geschickten Reifenwechsel (26er-Latex-Schläuche und Schwalbes Thunder Burt) trimmte ich das rennfertige Bike zwar auf 13,4 kg – doch selbst das passt weder ins Jahr 2014 noch zur Kategorie. Allerdings: Der Spaß, die Konkurrenten auf der Treppe vom Olympiaberg rechts zu überholen, war unbezahlbar. Das Supercell verlangt keinen Künstler am Lenker, steuert stattdessen sehr berechenbar und dreht unter mir seelenruhig seine Runden. Mir gefällt es, über jede Art Hindernis im Sattel sitzen zu bleiben und weiter zu treten, während die Hardtail-Fraktion den Hintern hebt und dem Freilauf lauscht.


Fazit Grenzgänger zwischen Marathon und All Mountain. Sportliches Touren-Bike mit individueller Note. Gewicht und die Flaschenhalterposition (unterm Unterrohr) kosten das Urteil "sehr gut".


PLUS Sportliche Fahreigenschaften, effizientes Fahrwerk
MINUS Hohes Gewicht, Flaschenhalterposition unterm Unterrohr

Breezer Supercell Team 2014

Das Fahrwerk wirkt straffer als die angegebenen 120 mm. Der Rahmen wiegt 4,2 Kilo, das ist mehr als heftig und gar nicht zeitgemäß. 

Gabel und Hinterbau bewegen sich im Paarlauf. Der Federweg und die Steigung der Kennlinien passen recht gut zusammen.


Test: Breezer Supercell Team

Hersteller/Modell/Jahr
Breezer Supercell Team / 2014
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Advanced Sports GmbH, 07171/779900, www.breezerbikes.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 17, 18,5, 19,5, 21 / 21 "
Preis
3490.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13950.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
69.40
Vorbau-/Oberrohrlänge
110.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1168.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/121, -/122
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-34.00/449.00/630.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 32 Float 29 120 Fit CTD/Fox Float CTD Boostvalve Factory Series
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- Shimano XT WTB Frequency Race i 19 TCS 29 Shimano XT WTB Frequency Race i 19 TCS 29/WTB Bronson TCS 2,2 WTB Bronson TCS 2,2
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Schlagwörter: 24-Stunden-Rennen All Mountain Breezer Supercell Test

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Marathon-Bikes beim 24h-Rennen

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Ernährung: Was essen vor, während und nach dem Rennen?
    Wettkampf-Ernährung: Pasta und Pulver

    27.08.2007

  • Test 2016: Stevens Whaka+ ES
    Laufruhiges Tourenbike: Stevens Whaka+ ES im Test

    30.05.2016

  • Test 2017 – Super-Enduros: Canyon Strive CF 9.0 Race Team
    Canyon Strive CF 9.0 Race Team im Test

    21.12.2017

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Storck Rebel Nine Platinum G3
    Storck Rebel Nine Platinum G3 im Test

    05.06.2017

  • Test Merida One-Forty 800
    Merida One-Forty 800 im BIKE-Test

    04.02.2019

  • Marin Mount Vision (Dauertest 2010)

    22.04.2010

  • Race-Fullys 2012: Profitest der Highend-Maschinen

    16.02.2012

  • Test Endura MT500 Spray Baggy/Thermo Bibknicker
    Schon gefahren: Endura-Kombi Baggy und Trägerhose

    31.10.2019

  • 24-h-Rennen München: Die Bike-Party im Olympiapark

    28.03.2014