BIKE Header Campaign
Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL

Test Ghost SL AMR 6.7 AL

Ghost SL AMR 6.7 AL im BIKE-Test

Peter Nilges am 28.01.2019

Das SL AMR unterstreicht Ghosts Mission, sich flächendeckend von Luftdämpfern zu verabschieden. Daher kommen alle SL-AMR-Modelle mit einem Stahlfederdämpfer.

Der in dieser Federwegsklasse ungewöhnliche Ansatz zielt in erster Linie auf die Benutzerfreundlichkeit. Ist einmal die richtige Federhärte gefunden, entfällt das regelmäßige Nachpumpen. Kehrseite der Stahlfeder ist jedoch das Gewicht. Rund ein halbes Kilo mehr muss der Ghost-Pilot mitschleppen, was in der Summe zum höchsten Gesamtgewicht im Test führt. In Verbindung mit den schlecht rollenden Reifen ist bergauf Einsatz gefragt. Der extrem steile Sitzwinkel sorgt dabei trotz kurzer Kettenstreben für viel Druck auf dem Vorderrad, hält die Sitzlänge aber sehr kompakt. Ohne die effektive Plattform pumpt der Hinterbau leicht. Bergab offenbart der gestählte Dämpfer sein volles Potenzial. Der Hinterbau spricht fein an, klebt förmlich am Boden und arbeitet satt. Lediglich in groben Passagen offenbart sich der geringe Hub. Neben dem gelungenen Handling fällt die deutlich höhere Steifigkeit des neuen Rahmens auf.

Test-Fazit: Handling und Hinterbauqualität liegen auf sehr hohem Niveau. Das Gewicht bremst das Ghost SL AMR bergauf jedoch merklich ein. Kein Bike in diesem Test ist schwerer. 

Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL

Ghost SL AMR 6.7 AL: Eine Frage der Philosophie. Der Stahldämpfer ist wartungsärmer, arbeitet sensibel, bringt aber rund 500 Gramm mehr als ein Luftdämpfer auf die Waage. Ändert sich das Fahrergewicht um mehr als fünf Kilo (Beispiel schwerer Rucksack), kann bereits eine andere Feder erforderlich sein.

Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL

Ghost SL AMR 6.7 AL

Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL

Ghost SL AMR 6.7 AL

Test All Mountain: Ghost SL AMR 6.7 AL

Ghost SL AMR 6.7 AL – Kennlinien: Der Stahlfederdämpfer liefert feinstes Ansprechen und einen linearen Verlauf bis 110 Millimeter.


Ghost SL AMR 6.7 AL 27,5"

erhältlich im   Fachhandel
Preis   2999 Euro

Material / Größen   Alu / S / M / L /XL/ (43 cm)
Gewicht o. P. / Rahmen   14,61 kg / 3051 g
Gabel / Dämpfer   Rockshox Revelation RC / Rockshox Super Deluxe Coil
Kurbeln / Schaltung   Truvativ Descendant / Sr. GX-Eagle
Übersetzung / Lenkerbreite   34, 10–50 / 780 mm
Bremsanlage / Disc   Sram Guide RS / 180/180 mm
Teleskopstütze   Ghost Dropper / 140 mm / 31,6 mm
Laufräder   DT Swiss M 1900 Spline-Systemlaufräder; Maxxis Minion DHR2/SS Exo Pro. 27,5 x 2,4/2,3-Reifen
Reach / Stack / BB-Offset   436 / 597 mm / -21 mm

BIKE-Urteil   SEHR GUT²


¹Preis ggf. zzgl. Kosten für Verpackung, Versand und Abstimmung
²Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig.
BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend. Die Gewichtung der Punkte in den einzelnen Bewertungskriterien variiert je nach Bike-Kategorie.


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 6/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Peter Nilges am 28.01.2019