test superior xf 947 2015 test superior xf 947 2015

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Superior XF 947 im Test

Christoph Listmann am 17.11.2015

Den Luxus, das Top-Modell zu fahren, kann man sich bei Superior leisten. Das XF 947 ist das teuerste Fully der Palette und kostet 2299 Euro.

Beim ersten Blick aufs Bike entdeckt man ein XTR-Schaltwerk, schnelle Reifen, einen schmalen Lenker und Lockout für die Gabel – das XF sieht eher nach Race als nach All Mountain aus. Das erste Probesitzen entlarvt dann einen 110er-Vorbau. Der ist nicht mehr zeitgemäß. Genauso wenig wie die doppelte Schraubklemmung der Sattelstütze, die das Versenken unnötig erschwert. Durch dieses Setup zeigt das XF 947 einen klaren Charakter: Man will die Gabel blockieren, in den Wiegetritt gehen und den Kampf gegen die Erdanziehung gewinnen. Im Vergleich der acht Bikes ist das Superior das mit der sportlichsten Ausrichtung, aber auch das schwächste bergab. Der Trail wird zum Trial. Man muss seine Linie genau wählen. Das Bike verzeiht keine Fehler. Unser Tuning-Tipp für All Mountain: 80er-Vorbau, grobere Reifen, Tele-Stütze.

Fazit: gute Ausstattung, sportliche Ausrichtung, kleine Schwächen. Mit etwas Tuning macht die Abfahrt gleich mehr Freude.

PLUS Hochwertige Ausstattung, sportlicher Charakter
MINUS Schwerer Rahmen, nur drei Rahmengrößen, kein Sattelschnellspanner, Gewichtslimit 90 Kilo

Die Alternative: Wie bei Stevens ist auch hier das 29er-Modell besser für große Fahrer geeignet. Das XF 949 reicht bis 21 Zoll Rahmengröße und kostet ebenfalls 2299 Euro. Ausstattung: identisch.
 

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Das geht gar nicht: Die doppelte Sattelstützenklemmung am Superior erschwert das Leben unnötig. Eine Teleskop-Stütze löst das Problem schnell.

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Old school: Der lange 110er-Vorbau am Superior gehört gegen ein 80er-Modell getauscht. Das Handling leidet unter der Länge enorm.

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Superior XF 947

Dem Heck des Superior fehlt Progression, dadurch nutzt man den Federweg voll. Die Gabel funktionierte sehr gut, nutzte 118 mm Hub aus.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Superior XF 947

Hersteller/Modell/Jahr Superior XF 947/2015
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos P. A. Rudolph Handelsvertretung, 0212/818506,
www.superiorbikes.eu
Material/Grössen/Testgrösse Alu/H: 15,5, 17,5, 19 / 19
Preis 2.299,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,60 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 70,4 °/73,7 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 110,0 mm/615,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.133,0 mm/335,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/122,0 mm, -/135,0 mm
Übersetzung 2-fach
BB Drop/Reach/Stack -12 mm/443 mm/589 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox Reba RL/Rock Shox Monarch RT3
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano XT/Shimano XTR/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano BR-M615/Shimano BL-M615
Laufräder/Reifen One Race, Stans No Tube ZTR Rapid, One Race 6 Pawl, Stans No Tube ZTR Rapid/Schwalbe Racing Ralph Performance 2,25, Schwalbe Racing Ralph Performance 2,25
BIKE Urteil1 gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Christoph Listmann am 17.11.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren