Test 2020 Pivot Switchblade Pro XT/XTR Test 2020 Pivot Switchblade Pro XT/XTR

Test 2020: Pivot Switchblade Pro XT/XTR

All Mountain/Enduro-Mix: Pivot Switchblade im Test

Peter Nilges am 16.09.2020

Auch beim neuen Switchblade vertraut die amerikanische Highend-Marke Pivot auf die Qualität des DW-Link-Hinterbaus und spendiert dem Bike eine Gabel mit zwei Zentimetern mehr Federweg.

Mit 161 zu 142 Millimetern bewegt sich das Pivot Switchblade-29er somit zwischen den Kategorien All Mountain und Enduro. Bereits wenige Meter im Gelände bestätigen, dass das Konzept aufgeht und der Hinterbau erstens gut mithalten kann und zweitens sehr viel Popp besitzt. Der größte optische Unterschied im Vergleich zum Vorgänger: Der Dämpfer steht neuerdings im Rahmen. Gleichgeblieben ist dagegen, dass sich auch beim neuen Switchblade 27,5+-Laufräder problemlos fahren lassen. Durch das breite Superboost-Einbaumaß (157 mm) der hinteren Nabe fallen die Kettenstreben mit 431 Millimetern kurz aus und verleihen dem Switchblade eine gehörige Portion Spieltrieb. 


Wie sich das Pivot Switchblade Pro XT/XTR im Bikepark fährt und welche Messwerte wir im BIKE-Testlabor ermittelt haben, lesen Sie im Test. Den Artikel finden Sie als PDF unten im Download-Bereich.

Der Test kostet 0,99 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Hunderttausende Euro jedes Jahr.

Test 2020 Pivot Switchblade Pro XT/XTR

Pivot Switchblade Pro XT/XTR: Durch die gut dämpfenden Gummieinsätze wird lautes Kettenschlagen sehr gut unterbunden.

Test 2020 Pivot Switchblade Pro XT/XTR

Pivot Switchblade Pro XT/XTR: An der Flaschenhalteraufnahme unterm Oberrohr lassen sich auch Werkzeug oder CO²-Kartusche (Phoenix-Dock-Tool-System) anbringen.


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 8/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes StoreGoogle Play Store

Peter Nilges am 16.09.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren