Test Rotwild R.X2 Trail Core Test Rotwild R.X2 Trail Core

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild R.X2 Trail Core im BIKE-Test

Peter Nilges am 23.10.2018

Das Rotwild R.X2 Trail Core ist ein verspieltes und komfortables Touren-Bike mit hochwertigem Rahmen. Ausstattung und Fahrwerk können nicht mit den besten Konkurrenten im Test mithalten.

Heidi hat ein Foto für Dich! Diesen Satz würde das Rotwild sicher hören, wenn hier eine TV-Moderatorin und nicht die BIKE-Testcrew das Urteil fällen würde. Keine Frage: Ein Hingucker ist das Rotwild auf jeden Fall. Der Rahmen ist hochwertig und formschön. In der Ausstattung fällt das R.X2 aber etwas ab. Die SLX-Anbauteile liegen unter dem Niveau der Testgruppe. Bei der Laufradwahl zeigt sich das Rotwild wandlungsfähig. 29-, 27,5-Zoll und 27,5+ können gefahren werden.

In der Abfahrt ist Komfort angesagt. Homogen saugen Gabel und Hinterbau Schläge vom Trail auf. Spielerisch wieselt das handliche Rotwild durch verwinkelte Trails. Bei sportlicherer Gangart zeigt das R.X2 jedoch schnell seine Grenzen auf. Das Fahrwerk bietet wenig Gegendruck und gibt den Federweg schnell frei. Die leichten Continental-Reifen knausern zudem mit Grip und verspielen Potenzial. Auch die SLX-Bremsen mit 180er-Scheiben kommen schnell ans Limit. Im Anstieg neigt der sensible Hinterbau zum Wippen. Hier macht es Sinn, die gut erreichbare Dämpferplattform zu nutzen.

Test-Fazit: Das Rotwild R.X2 ist ein verspieltes und komfortables Toure-Bike mit hochwertigem Rahmen. Ausstattung und Fahrwerk können nicht mit der starken Konkurrenz an All Mountains mithalten.

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild R.X2 Trail Core

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild: Über austauschbare Einsätze am Ausfallende verändert sich die Ketten-strebenlänge des R.X2 um 12,5 Millimeter. Mit dieser Option lassen sich alle Laufradgrößen von 27,5 über 27,5+ bis 29 Zoll fahren. Die Tretlagerhöhe kann jedoch nicht ausgeglichen werden.

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild: Im Vergleich zur Gabelkennlinie hängt der Hinterbau etwas mehr durch und gibt schnell Federweg frei.

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild R.X2 Trail Core

Test 2018: Rotwild R.X2 Trail Core

Rotwild R.X2 Trail Core


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Rotwild R.X2 Trail Pro (27,5)

Hersteller/Modell/Jahr Rotwild R.X2 Trail Pro (27,5)/2018
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos ADP Engineering GmbH, 06071/92155-0,
www.rotwild.de
Material/Grössen/Testgrösse Hybrid/H: S, M, L, XL / M
Preis 4.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 13,36 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 66,8 °/74,6 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 65,0 mm/587,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.145,0 mm/339,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/140,0 mm, -/140,0 mm
Übersetzung 2-fach
BB Drop/Reach/Stack -15 mm/419 mm/606 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 34 Float Performance/Fox Float Performance DPS Evol
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen DT Swiss M 1900 Spline 30/Continental Mountain King RS 2,4, Continental Mountain King RS 2,4
BIKE Urteil1 -
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Peter Nilges am 23.10.2018