All Mountain: Ibis Mojo 3 im BIKE-Test All Mountain: Ibis Mojo 3 im BIKE-Test All Mountain: Ibis Mojo 3 im BIKE-Test

Test 2016: Ibis Mojo 3

All Mountain: Ibis Mojo 3 im BIKE-Test

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 5 Jahren

Das Ibis Mojo 3 zieht einem schon im Stand die Mundwinkel hoch. Unverkennbar glänzt der geschwungene Rahmen wie ein rotkandierter Apfel in der Sonne. Das Carbon-Kunstwerk im Test.

Als unser Kollege Döhl letztlich vom Plus-Bike-Test zurückkam, war ihm die Enttäuschung förmlich ins Gesicht geschrieben. 13,5 Kilo wogen die Pummelchen im Schnitt – die Oberschenkel gefühlt mehrere Tonnen. Das Ibis Mojo 3 dagegen zieht einem schon im Stand die Mundwinkel hoch. Unverkennbar glänzt der geschwungene Rahmen wie ein rotkandierter Apfel in der Sonne. 2,35 Kilo wiegt das Kunstwerk aus Carbon. Die Züge laufen versteckt im Rahmeninneren, die voluminösen Rohre scheinen ineinander zu verschmelzen. Ibis spendiert dem kleinen Bruder des Mojo HD3 131 Millimeter Federweg, 2,8er-Schlappen und den bekannt antriebsneutralen DW-Link-Hinterbau.

Schon der erste Antritt macht klar: Mit Fatbike-Feeling hat das Mojo 3 nichts zu tun. Die vier Kilo leichten Carbon-Laufräder lassen sich zügig beschleunigen. Agil und wendig zirkelt man das Ibis mit viel Speed selbst durch engste Kurven. Mit den zusätzlich dämpfenden Reifen und dem eh schon komfortablen Fahrwerk, gleitet man einem Luftkissenboot gleich über Wurzelteppiche. In schnellen Abfahrten lassen sich die Plus-Pneus aber nur schwer gezielt steuern. Linie nicht getroffen? Kein Problem – die dicken Reifen ankern derartig, dass man sich am Sattel festschnallen möchte. Nur bei Nässe wünscht man sich statt der schnellen Mischung einen Trail-Star-Reifen an der Front – und mehr Platz im Hinterbau. Mit Schlamm wird es nämlich eng für die Plus-Reifen, die beim vollen Einfedern auch noch laut am Umlenkhebel schrubben. Ansonsten ist das Mojo ein gelungenes Rad – für alle, die es sich leisten können.

Wolfgang Watzke Ibis Mojo 3

Wolfgang Watzke Ibis Mojo 3 – Enge Kiste: Die 2,8er-Reifen passen kaum in den Hinterbau. Kommt noch Schlamm dazu, ist der Lack schnell ab.

Wolfgang Watzke Ibis Mojo 3: Nutzt man den vollen Federweg am Heck, schabt der Reifen mit einem lauten "Braaap" am Umlenkhebel.

BIKE Magazin Ibis Mojo 3

Wolfgang Watzke Ibis Mojo 3


Test: Ibis Mojo 3

Hersteller/Modell/Jahr
Ibis Mojo 3 / 2016
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Tri-Cycles GbR, 0611/9103358, www.tri-cycles.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: S, M, L, XL / L
Preis
7798.00
Preis (Rahmen)
3298.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12120.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
66.90
Vorbau-/Oberrohrlänge
50.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1161.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/140, -/131
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-26.00/437.00/607.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Pike RCT3 140/Fox Float DPS EVOL Kashima
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Race Face Turbine/SRAM XO1/SRAM X1
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide RSC/SRAM Guide RSC
Laufräder/Reifen
Ibis 741 - - - -/Schwalbe Nobby Nic Evo TLE Pace Star 2,8 Schwalbe Nobby Nic Evo TLE Pace Star 2,8
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: All MountainIbisMojoTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017 – Hardtails: Votec VC Plus
    Votec VC Plus im Test

    29.12.2017Trail-Kilometer statt Kilometerrekorde: Votec bricht mit dem brandneuen VC aus der Riege der klassischen Hardtails aus.

  • Orbea Occam – Neuheiten 2020
    Orbea Occam: asymmetrisches All Mountain in 29 Zoll

    17.06.2019Für 2020 legt Orbea sein All Mountain Occam neu auf. Aus zwei Modellen wird eines, das Bike kommt mit Laufrädern in 29 Zoll, flacher Geometrie, 140 Millimeter Federweg und ...

  • Einzeltest 2019: E-Thirteen TRS+ 1x12-Upgrade Kit
    E-Thirteen-Kassette mit Upgrade Kit auf 12 Gänge

    12.07.2019E-Thirteen springt mit der TRS+12-Gang-Kassette jenen zur Seite, die zwar auf zwölf Schaltstufen wechseln, aber nicht gleich den ganzen Antrieb tauschen möchten.

  • Test 2014: Tagesrucksäcke für Mountainbiker
    Zwölf Tagesrucksäcke im Vergleichstest

    26.05.2014Ein gebogener Haselstab, ein Fellsack und zwei Spaltholzbrettchen – so sah der wohl erste Rucksack der Steinzeit aus. Zwölf Tagesrucksäcke mit 11-18 Liter Volumen zeigen sich im ...

  • Test 2018: R Raymon Nineray 8.0
    Carbon-Hardtail: R Raymon Nineray 8.0 im Test

    28.08.2018Die Marke R Raymon wurde von der neu gegründeten Pexco GmbH ins Leben gerufen. Wir haben aus dem MTB-Regal das Carbon-Hardtail Nineray 8.0 für 2499 Euro getestet.

  • Salsa renoviert Fatbike-Flotte
    Fatbikes bei Salsa bekommen neuen Anstrich

    12.08.2020Der Fatbike-Spezialist Salsa hat drei Modelle mit dicken Riesen-Reifen im Programm, die nun neu ausgestattet und mit neuen Farben einem optischen Update unterzogen wurden. Ein ...

  • Test 2016: Beleuchtung am Mountainbike
    Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest

    24.08.2016Licht ist Pflicht! Und ein Muss für die eigene Sicherheit, wenn man im Dunkeln noch mit dem Bike unterwegs ist. Die Polizei hat ein wachsames Auge auf Nachtgespenster.

  • Test All Mountain 2015: Ghost Riot LT 10 LC
    Einzeltest: Das Riot LT-All Mountain von Ghost

    28.03.2015Mit dem Kürzel „LT“ pflanzt Ghost seinem All Mountain Riot zwei Zentimeter mehr Federweg ein. Garantiert das dem Bike mehr Abfahrtsspaß? Unser Test gibt Aufschluss.

  • Neuheiten-Test 2015: Giant Anthem SX
    Das Giant Anthem – ein verspielter Touren-Flitzer

    16.10.2014Fahrspaß erreicht man mit wenigen Mitteln: Gabel und Cockpit haben großen Einfluss aufs Handling. Das spürt man beim preisgünstigen SX.