All Mountain Plus: Touren-Bikes um 3000 Euro im Test All Mountain Plus: Touren-Bikes um 3000 Euro im Test All Mountain Plus: Touren-Bikes um 3000 Euro im Test

Test 2014: All Mountain Plus-Bikes um 3000 Euro

All Mountain Plus: Touren-Bikes um 3000 Euro im Test

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 7 Jahren

Mountainbiken, ein Spiel ohne Grenzen: Im All Mountain-Jahrgang 2014 ist alles möglich. Dafür sorgen drei Laufradgrößen und 130 bis 160 Millimeter Federweg – wie unser BIKE-Test zeigt.


„Spiel ohne Grenzen“ heißt unser aktuelles Motto für die All-Mountain-Kategorie, denn: Die Grenze zwischen All Mountains – also den Touren-Bikes im weitesten Sinne – und den Enduros, ist gefallen. Wenn man Mountainbiken als Spiel in freier Natur sieht, bietet der Markt aktuell eine grenzenlose Auswahl. Und mit dieser, so meinen wir, ist der Spaß größer denn je. Wirklich jeder findet für seinen Einsatzbereich das perfekte Bike.


Bei der Orientierung wollen wir gerne helfen: Wir bei BIKE haben stets versucht, den Überblick am Markt zu behalten und ihn für den Nutzer aufzuschlüsseln. Das ging jahrelang gut über die Kategorien Cross Country, Marathon, All Mountain, Enduro, Freeride, Downhill – alle mehr oder weniger selbst erklärend. Wer ein klassisches Touren-Bike sucht, orientiert sich im Lager der All Mountains. Doch diese Kategorie unterliegt aktuell dem größten Wandel.

Markus Greber Mit 130 Millimeter Federweg und 29er Laufrädern hat das Canyon Spectral einen großen Einsatzbereich.


In unserem ersten Test der 2014er-All-Mountains ( BIKE 12/13 -> ) wurde deutlich, wie groß das Angebot an Bikes, Federwegen und Philosophien ist. Konfusion entsteht durch die drei Laufradgrößen 26 Zoll (klassisch), 27,5 Zoll (neu seit 2013) und 29 Zoll (seit knapp fünf Jahren erfolgreich). Es mischen sich 29er mit 130 Millimetern Federweg mit den neuen, abfahrtsorientierten 27,5-Zoll-Boliden mit bis zu 160 Millimetern Federweg.

Und seit Enduro-Racer begonnen haben, All Mountains wie beispielsweise das Cannondale Jekyll für den Renneinsatz aufzurüsten, verschwimmt auch diese Grenze. 34er-Gabeln (Fox) oder die 35er-Pike (Rock Shox), breite Reifen wie der Schwalbe Hans Dampf oder kräftige Vierkolbenbremsen decken einen weiten Einsatzbereich ab, machen die Bikes vielseitig.

Markus Greber Je schwerer das Terrain, desto mehr Spaß hat man mit diesen Bikes.

Die Schweißtropfen, die man bergauf eventuell dadurch mehr vergossen hat, genießt man auf der Abfahrt doppelt. Bikes wie das Cube Stereo oder das Radon Slide Carbon beispielsweise können aus dem Karton direkt an die Startlinie eines Enduro-Rennens rollen. Aber sie können auch auf den Isar-Trails Zähne zeigen und im Mittelgebirge die eigenen Grenzen verschieben.

Diese neun Bikes haben wir getestet (die Testergebnisse finden Sie unten als PDF-Download):

  1. Canyon Spectral AL 8.9 – 2899 Euro
  2. Centurion No Pogo 2.27 – 3299 Euro
  3. Cube Stereo 160 Race – 3499 Euro
  4. Ghost AMR Plus Lector 7700 – 3499 Euro
  5. Kreidler Straight Carbon 2 – 3499 Euro
  6. Radon Slide 160 Carbon 650B 8.0 – 2999 Euro
  7. Rotwild Q1 Comp – 3449 Euro
  8. Stöckli Amber Pro – 3190 Euro
  9. Votec VX135 29 Elite – 2999 Euro

Welche Laufradgröße passt zu mir?


Es ist definitiv so, dass 29er über grob gestrickte Wurzelteppiche, wie man sie selbst entlang der Isar in München findet, besser klettern. Die großen Räder nehmen dem Fahrer Arbeit ab, die Laufruhe gibt Vertrauen. Nun kriegen wir viele Leserbriefe nach dem Motto: "Ich will ja gar keine Laufruhe, ich will Wurzeln spüren und ein wendiges Bike."

Markus Greber 29er gegen 27,5 Zoll, 130 gegen 160 Millimeter Federweg – ein Kampf der Konzepte.

Für diesen Fahrertyp hat die Bike-Industrie das Format 27,5 Zoll entworfen. 27,5er rollen natürlich flinker um enge Kurven als 29er, wirken teilweise steifer und im harten Einsatz robuster, was an der Laufradstabilität liegt.

Klassisches 26 Zoll wird nur noch vereinzelt angeboten und verschwindet wohl in der Saison 2015 komplett vom Markt. Wer sich heute für ein 26er entscheidet wie beispielsweise fürs Ghost, kauft ein relativ leichtes Bike mit ausgereiften Komponenten, einem großen Angebot an preisgünstigen Tuning-Teilen und wendigem Charakter – noch wendiger als ein 27,5-Zöller. Agiler geht es nicht.


D
ie ausführliche Punktetabelle zum Herunterladen gibt es im Downloadbereich unten.

Gehört zur Artikelstrecke:

Test All Mountain Plus 2014: Tourenbikes um 3000 Euro


  • Test 2014: All Mountain Plus-Bikes um 3000 Euro
    All Mountain Plus: Touren-Bikes um 3000 Euro im Test

    20.06.2014Mountainbiken, ein Spiel ohne Grenzen: Im All Mountain-Jahrgang 2014 ist alles möglich. Dafür sorgen drei Laufradgrößen und 130 bis 160 Millimeter Federweg – wie unser BIKE-Test ...

  • Test 2014: Canyon Spectral AL 8.9 29"

    19.06.2014Mission gelungen, das Spectral ist sehr ausbalanciert. Durch Geometrie, Ausstattung und Gewicht das sportlichste Bike dieses Tests.

  • Test 2014: Centurion No Pogo Ultimate 2.27 27,5"

    19.06.2014Solider, gut ausgestatteter Allrounder mit sympathischem Fahrverhalten. Würdiger Nachfolger des Kult-Fullys der Neunziger Jahre.

  • Test: Cube Stereo 160 Race 27,5
    Enduro-Test: Cube Stereo 160 Race 27,5"

    19.06.2014Eine tolle Fahrmaschine, die fast alle Bereiche des Sports beherrscht. Das Cube Stereo 160 Race 27,5'' spielt in unserem Test bergab in einer eigenen Liga!

  • Test 2014: Ghost AMR Plus Lector 7700
    Das Ghost AMR Plus Lector 7700 26" im Test

    19.06.2014Das AMR Plus von Ghost ist ein Klassiker der All-Mountain-Plus-Kategorie und natürlich auch in 26 Zoll noch überzeugend.

  • Test 2014: Radon Slide 160 Carbon 8.0 27,5"

    19.06.2014Unserer Meinung nach sieht so die Zukunft der All-Mountain-Plus-Kategorie aus. Das Radon Slide ist die Referenz bergab und hat auch bergauf viel Potenzial.

  • Test 2014: Rotwild R.Q1 FS 27,5 Comp

    19.06.2014Rotwilds R.Q1 mag es gemütlicher als die Heißsporne dieser Testgruppe – es spricht den entspannten Touren-Biker an.

  • Test 2014: Kreidler Straight Carbon 2.0 27,5"

    19.06.2014Wer ein leichtes Genuss-Touren-Bike mit viel Federweg sucht, wird mit dem Kreidler Straight Carbon glücklich. Im harten Einsatz zeigt das Bike große Schwächen.

  • Test 2014: Stöckli Amber Pro 650B 27,5"

    19.06.2014Das Amber besitzt klassische All-Mountain-Eigenschaften, braucht aber noch Feinschliff beim Fahrwerk.

  • Test 2014: Votec VX 135 29 Elite
    Das 29er-Fully Votec VX 135 Elite im Test

    19.06.2014Klassische 29er-Tugen­den, tolle Ausstattung, fairer Preis: Das Votec empfiehlt sich für große Fahrer und einen breiten Einsatzbereich.

Themen: 3000 EuroAll Mountain PlusBIKE 6/2014TestTourenbikesVergleichtest

  • 0,00 €
    Punktetabelle All Mountain Plus um 3000 Euro
  • 0,99 €
    All Mountain Plus um 3000 Euro Test

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Touren-Fullys mit 130-150 mm Federweg
    All Mountain Plus: MTB-Fullys fürs Grobe ab 2699 Euro

    20.12.2013Nachdem 26 Zoll von der Bildfläche verschwunden ist, bleibt in der All-Mountain-Kategorie nur noch 27,5 und 29 Zoll. Doch was passt für wen? Wir haben acht All Mountains mit viel ...

  • Test 2020: Welcher ist der beste MTB-Sattel?
    20 MTB-Sättel im Labor- und Praxistest

    13.07.2020Der größte Teil des Körpergewichts drückt beim Biken auf den Sattel. Doch gerade hier laufen sensible Nervenbahnen wie durch ein Nadelöhr. Ohne den passenden Sattel sind ...

  • Test-Duell Hardtails am Limit: Marathon-Renner in Leogang
    Centurion Backfire Carbon 4000 vs Simplon Razorblade 29

    07.08.2019Mit dem Input ihrer Team-Fahrer haben Centurion und Simplon ihre Vorzeige-Hardtails verfeinert und abgespeckt. Wir haben sie beim Marathon-Rennen in Leogang ans Limit gebracht.

  • Schaltbare Kettenführungen

    14.09.2011Die Federwege am Mountainbike werden immer länger, die Einsatzbereiche verlagern sich zunehmend in Richtung Downhill. Um die Kette auch im ruppigen Gelände auf dem Kettenblatt zu ...

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro
    Orange P7 Pro im Test

    16.11.2017Eine Abfahrt mit dem P7 muss man sich hart erarbeiten. Zäh rollende Reifen und ein Gewicht jenseits der 14-Kilo-Marke lassen die Waden glühen.

  • Test 2016 – Trailbikes: Giant Anthem SX Advanced 27,5
    Giant Anthem SX Advanced 27,5 im Test

    17.01.2017Grellgrün sticht das Giant aus der Testgruppe heraus. Doch das eigentliche Highlight bleibt völlig unauffällig: Im Bike drehen sich hauseigene Carbon-Laufräder.

  • BIKE 01/2013

    30.11.2012Jetzt im Handel - die Top-Themen dieser Ausgabe: ALL MOUNTAINS: Acht Touren-Fullys ab 3000 Euro – ULTIMATIVER TEST: 27,5 gegen 26 & 29" Welche Größe siegt? – TRAUMZIELE: Teneriffa ...

  • Test 2017 – Frauen-Bikes: Specialized Camber Comp AL
    Specialized Camber Comp AL im Test

    22.11.2017Du stehst am Einstieg eines anspruchsvollen Trails, und dieses Bike vermittelt dir: Keine Panik, wir machen das schon.

  • Test 2020: Enduros von 4000 bis 5000 Euro
    6 Enduros im Labor- und Bikepark-Test

    20.08.2020Wenn es um Enduros für 4000–5000 Euro geht, stehen Canyon, Giant, Propain, Radon, Specialized und YT bei den BIKE- und FREERIDE-Lesern ganz weit oben. Getestet wurde im Bikepark ...

  • Test 2021: Last Glen MX
    All Mountain Light: Last Glen MX

    08.11.2020Durch den Highend-Aufbau zeigt sich das neue Last Glen MX im BIKE-Test nicht nur abfahrtsstark, sondern auch angenehm verspielt und leichtfüßig.