Specialized Stumpjumper FSR 29

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 9 Jahren

130 Millimeter Federweg auf 29er-Reifen ergeben eine solide Basis für anspruchsvolles Terrain – nicht nur bergab.

Gab es das Stumpjumper FSR 29 letztes Jahr noch einzig und alleine aus Alu, warten die Jungs aus dem kalifornischen Monterey für die nächste Saison mit leichtem Carbon auf. Nur 1895 Gramm soll der Rahmen ohne Dämpfer auf die Waage bringen – ein verdammt guter Wert für ein 29er mit 130 Millimetern Federweg. Auch das Gesamtgewicht kann sich mehr als sehen lassen. 11,5 Kilogramm sind bei der teuren S-Works-Version ohne Pedale angepeilt. Der kleinere 26-Zoll-Bruder, der ebenfalls komplett überarbeitet wurde, ist nochmals 700 Gramm leichter. Kein Wunder, neben dem leichten Carbon-Rahmen kommen nahezu ausschließlich handverlesene Edelparts aus dem eigenen Sortiment ans Bike. Specialized Carbon-Kurbeln sowie -Felgen gehören zum Leichtesten, was der Markt momentan bietet, und garantieren volle Fahrdynamik. Doch nicht nur technische Herausforderungen wie besonders geringes Gewicht in Verbindung mit hoher Steifigkeit standen im Lastenheft des Stumpjumpers FSR 2012.

So grübelten die Specialized-Entwickler rund um Chefingenieur Jan Talavasek über eine einfachere Bedienung und damit mehr Spaß am Bike und beim Fahren nach. Neben Details wie einer überarbeiteten Teleskop-Sattelstütze und einer nur 30 Gramm leichten, schaltbaren Kettenführung aus Kunststoff, erleichtert der Dämpfer mit Autosag- Funktion die Abstimmung ungemein. Der in Zusammenarbeit mit Fox entstandene Dämpfer garantiert über ein zusätzliches Ventil den fürs jeweilige Fahrergewicht optimalen Luftdruck. Einfach und genial. Mit 69 Grad Lenkwinkel fährt sich das 29er-Stumpjumper FSR vom Handling her neutral, durch das niedrige Tretlager fühlt man sich solide zwischen den großen Reifen eingebettet. Das gibt ein sicheres Gefühl, vor allem auf schnellen, verblockten Abschnitten bergab. Im direkten Vergleich zum 26-Zoll-Pendant agiert das 29er aufgrund der großen Räder selbstverständlich etwas träger und weniger verspielt. Laufruhig und schnell zischt es über die Trails, wobei das Fox-Fahrwerk mit Kashima-Beschichtung äußerst feinfühlig agiert.


Fazit: Eine echte Allroundwaffe auf großen Rädern.


PLUS leichtfüßig, neutrales Handling, durchdachte Detaillösungen
MINUS vermutlich sehr teuer

Der Dangler kann mit wenigen Handgriffen an der Kettenstrebe montiert werden, ist schaltbar und wiegt nur 30 Gramm.

Gut geschützt vor Kettenschlägen verläuft die Außenhülle fürs Schaltwerk durch die Carbon-Kettenstrebe. Das Ausfallende mit X-12 Steckachse besteht ebenfalls aus Carbon.

Automatisches Set-Up: Autosad Auf Knopfdruck den Dämpferdruck einstellen. Diesen Wunsch realisiert Specialized mit der Autosag-Funktion: Zuerst den Dämpfer straff aufpumpen, dann draufsetzen und auf das zusätzliche Ventil am Gehäuse drücken. Die Luft entweicht, bis der optimale SAG erreicht ist. Fertig!


Die technischen Daten sind Herstellerangaben.


Test: Specialized Stumpjumper FSR 29

Hersteller/Modell/Jahr
Specialized Stumpjumper FSR 29 / 2012
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Specialized Germany GmbHMarketing Office, www.specialized.com
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 43, 48, 53 / 48 cm
Preis
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
11500.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
69.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1147.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/130, -/130
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 32 F 130 RLC/Fox/Specialized Brain Autosag
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Specialized S-Works/SRAM XX/SRAM XX
Bremsanlage/Bremshebel
Avid XX/Avid XX
Laufräder/Reifen
Roval Control Trail SL - - - -/Specialized Purgatory 29x2,2 Specialized Ground Control 2,1
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012


  • Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

    17.10.2011

  • BMC Trailfox Carbon TF01

    22.10.2011

  • Scott Spark 29 RC

    22.10.2011

  • Specialized Stumpjumper FSR 29

    22.10.2011

  • Ghost AMR Plus 7500

    22.10.2011

  • Look 920

    22.10.2011

  • Votec V.XM

    22.10.2011

  • Cannondale Scalpel Carbon 29er

    22.10.2011

  • Merida Ninety-Nine

    22.10.2011

  • Trek Slash 9

    22.10.2011

  • Rocky Mountain Element 970

    22.10.2011

  • Stöckli Amber AMT SL

    22.10.2011

  • GT Zaskar 100

    22.10.2011

  • Simplon Kibo

    22.10.2011

  • Focus Raven

    22.10.2011

  • Canyon Grand Canyon

    22.10.2011

Themen: 29 ZollAll MountainSpecializedStumpjumper

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Poison Lithium T+ 2012 SRAM

    14.03.2012

  • Test 2015: Specialized Stumpjumper Expert Carbon Evo 29
    Specialized Stumpjumper Expert Carbon Evo 29 im Test

    06.10.2014

  • Test 2018: Super-Fullys von Scott, Trek, Santa Cruz und Ibis
    Welches Bike liefert am meisten Trail-Spaß?

    08.01.2018

  • All Mountain Plus 2011 ab 2199 Euro

    11.05.2011

  • Punch Cycles: Titan-29er Hook als Komplettbike

    30.08.2013

  • Test 2017: Mountainbike Reifen AM, CC, EN
    21 MTB Reifen für All Mountain, Cross Country, Enduro

    13.10.2017

  • Test Aktuell: Modelle 2008

    05.12.2007

  • Test Cannondale Scalpel SE
    Cannondale Scalpel SE – BIKE-Tipp im Test aus 7/20

    30.06.2020

  • Rocky Mountain Altitude 2021
    Fokus auf Racing: neues Rocky Mountain Altitude

    09.09.2020