Specialized Safire SW Specialized Safire SW Specialized Safire SW

Specialized Safire SW

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

Specialized bringt sein neues Lady-Bike „Safire“ auch in der Luxus-Variante S-Works in die Shops. Was kann der Edelrenner besser als andere?

Gleichberechtigung hat sich im Alltag so langsam etabliert. Beim Biken noch nicht. Oder wie ist es zu erklären, dass die meisten Herstellern Damen-Modelle nur bis 2.500 Euro führen? Warum sollen Damen nicht wie Männer Tausende von Euros ausgeben dürfen, wenn ihnen der Bike-Sport so am Herzen liegt? Diese Frage scheint man sich auch bei Specialized gestellt zu haben. Und die Antwort darauf geben die Amerikaner mit ihrem neuen Damen-Top-Modell “Safire S-Works”. 6.599 Euro kostet das geschmackvoll angerichtete Lady-Fully. Es basiert auf dem neuen “Stumpjumper”-Fahrwerk, das sich im BIKE-Test bereits seine Lorbeeren abgeholt hat (BIKE 1/08). Das “Safire” besitzt 120 Millimeter Federweg vorne und hinten, eine All- Mountain-taugliche Geometrie und endlich ein durchgehendes Sitzrohr für tiefe Sattelversenkung. Genau genommen handelt es sich beim “Safire” nach unserem Schema um ein Bike der Kategorie “All Mountain Sport”. Es liegt also zwischen Marathon und All Mountain und freut sich mit 10,5 Kilo durchaus auch auf den Renneinsatz, falls Frau das in Erwägung zieht. Das Fahrwerk liegt mit 2.388 Gramm voll im grünen Bereich und ist steif genug (64 Nm/Grad, STW 26,8). Besonders die Laufräder bestechen an der Waage (3.123 Gramm komplett), wenn man die Specialized-Reifen mit der dafür vorgesehenen Dichtmilch tatsächlich dicht bekommt. Wir schafften es nicht, mussten Schläuche einziehen, das erhöht das Gewicht ein wenig.

Was zeichnet das Bike besonders als Lady-Version aus? Am Design liegt’s nicht. Das gefällt auch Männern. Sind es am Ende nur die dünnen Griffe und der breite Lady-Sattel? Nein, es steckt noch mehr im Verborgenen. Der Rahmen besitzt weniger Kohlefaser-Lagen, wiegt also weniger als die Männer-Version. Die Geometrie wurde verkürzt, die Überstandshöhe reduziert, die Rahmengrößen speziell abgestimmt. Die Sitzposition gerät aufrechter als beim “Stumpjumper” und auch an den Specialized-eigenen Fahrwerkskomponenten haben die Amis gefeilt. Eine geringere Druckstufendämpfung ab Werk passt besser für die leichtgewichtige Zielgruppe. Wie beim “Stumpjumper” lassen sich Gabel und Dämpfer nach Wunsch komplett offen fahren, oder man schaltet den automatischen Lockout zu, das dann auf Unebenheiten selbsttätig reagiert.


FAZIT: Auf der Suche nach dem besten Bike kommt Frau kaum um Specializeds Top-Modell herum. Es ist leicht, schnell und besitzt ein top Fahrwerk.


www.specialized.com


Fotos: Robert Niedring, Daniel Simon

Vom großen Bruder: Das „Safire“-Fahrwerk stammt vom „Stumpjumper“ ab und besitzt die „Brain“-Technologie.

Dicker als andere: Specialized setzt auch beim „Safire“ auf den sich von 1,5 auf 1 1/8 Zoll verjüngenden Gabelschaft.


Test: Specialized Safire S-Works

Hersteller/Modell/Jahr
Specialized Safire S-Works / 2008
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Specialized Germany GmbHMarketing Office, www.specialized.com
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / , D: S, M, L, XL / M
Preis
6599.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
10350.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
68.40
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1090.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/120, -/120
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Specialized Future Shock Brain/Specialized AFR Shock
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XTR/SRAM X-O/Shimano X-O
Bremsanlage/Bremshebel
Magura Marta SL/Magura Marta SL
Laufräder/Reifen
Roval controle E5 disc - - - -/Specialized Captain S-Works 26x2,0 Specialized Captain S-Works 26x2,0
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: All MountainFrauenMarathonSafireSpecialized


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Specialized Stumpjumper Comp Carbon 29

    25.04.2013Das Stumpjumper ist nach wie vor eins der sportlichsten, spaßigsten 29er am Markt. Gut gerüstet für schwere Trails und lange Touren.

  • Megatest Freeridebikes

    30.07.2006„Eigentlich haben wir ja von allen hier die meiste Erfahrung im Offroad-Sport.“ Mit dem Satz in den Ohren nahmen wir das „Aphex“ direkt vom KTM-Eurobike-Stand mit auf unsere ...

  • BIKE Festival Riva 2015: Rennbericht Marathon
    Kristian Hynek gewinnt BIKE Marathon

    03.05.2015Kristian Hynek (Topeak Ergon) triumphiert auf der Ronda Extrema über Teamkollege Alban Lakata. Michèle Wittlin siegt bei der Damen-Elite. Doch eine noch schnellere Frau sorgte für ...

  • Cube AMS 150 SLT Edition

    02.11.2011Das Cube kann auf allen Einsatzgebieten gut mithalten, sticht aber nirgendwo besonders heraus.

  • All-Mountain-Bikes

    02.05.2007Auf den ersten Blick scheint sich nicht viel getan zu haben bei den All-Mountain-Bikes der Saison 2007. Neun Fullys um 2500 Euro treten an, das Gegenteil zu beweisen.

  • Raceschuhe bis 140 Euro

    23.04.2012Nach einer harten Saison geht so manchem Schuh der Saft aus. Sechs preiswerte Modelle bis 140 Euro mussten im Test zeigen, ob sie für kommende Renneinsätze gewappnet sind.

  • 4 Islands Etappenrennen in Kroatien: Rennbericht
    4 Islands: Nah am Wasser

    20.04.2016Vier Tage, vier Inseln, Übernachtung auf dem Hotelboot: Mit dem 4 Islands in Kroatien wurde 2015 die Lücke zwischen Marathon und Urlaub geschlossen. Ein Erfolgskonzept? Unser ...

  • Poison Zyankali T

    31.03.2009Seitens der Geometrie etwas unausgewogener, leichter Sportler mit hochwertiger Ausstattung.

  • Neu 2018: Specialized Stumpjumper
    Stumpjumper: Neuauflage des Specialized-Klassikers

    17.04.2018Specialized setzt den All-Mountain-Klassiker Stumpjumer neu auf: Es gibt ein „normales“ Modell mit 150/140 Millimetern Federweg, ein Shorttravel mit 130/120 sowie ein Evo mit ...