Niner R.I.P. 9 Niner R.I.P. 9 Niner R.I.P. 9

Niner R.I.P. 9

  • Dominik Scherer
 • Publiziert vor 11 Jahren

Mitten im Winter endete für drei Bikes aus dem Dauertest-Programm die Tortur aus Eis und Schnee. Diesmal: 29er-All-Mountain-Niner R.I.P. 9.

Roll In Peace, so der Name der sich hinter dem Kürzel R.I.P. 9 verbirgt. Zusammen mit 120 Millimetern Federweg und 29-Zoll-Laufrädern genau das, was ich mir vorgestellt habe für eine stressfreie Bike-Saison. Im vergangenen Jahr war ich auf einem 29er-Hardtail unterwegs und war gespannt, was ein großfüßiges Fully kann. Also sammelte ich auf acht Alpenüberquerungen, einigen Eintages-Touren und zum Saisonabschluß auf La Palma insgesamt 105.000 Höhenmeter in anspruchvollem Gelände und fuhr 5.750 Kilometer.

Der Schwachpunkt bei meinem Hardtail waren die Laufräder. Nichts davon in diesem Jahr – gerade von den Laufrädern am Niner war ich begeistert! Das NoTubes-System funktioniert hervorragend und ist im Gegensatz zu meiner anfänglichen Skepsis voll alltagstauglich. Nicht ein Durchstich oder Durchschlag, nur ein kleiner Schlitzer in einem Leichtbaureifen.

Nicht so angetan war ich vom Steuersatz, der brauchte immer wieder Pflege. Und auch die Fox-Gabel gefiel nur anfänglich mit feiner Performance. Das defekte Lockout bescherte mir zwei technisch anspruchsvolle Tour-Tage mit komplett starrer Gabel! Die Reparatur konnte ich selbst in der heimischen Werkstatt vornehmen. Ab Kilometer 4.000 verlor die Gabel allerdings zusehends Öl über die Simmerringe, vor allem rechts. Ich tauschte die Dichtungen und das Öl.

Sonst gab’s am Bike nichts zu mäkeln – im Gegenteil. Das Heck fühlte sich nach deutlich mehr als 120 Millimetern Federweg an! Das R.I.P. 9 ergänzt mit seiner Geometrie und dem Hinterbau die Vorteile der großen Laufräder. Das Vorderrad klebt selbst in steilsten Anstiegen am Boden, in schnellen Abfahrten vermittelt es enorme Sicherheit und im Groben läuft es deutlich leichter über Hindernisse. Perfekt!


Veränderung:

• Vorbau getauscht: Das Orginal war zu lang

• Sattelschnellspanner: Der Syntace-Spanner funktioniert einfach besser


Web: www.revolutionsports.eu

*BIKE-Urteil: Maximal-Punktzahl 10. Das Urteil ist keine Addition der einzelnen Punkte sondern subjektiv geprägt. In das Urteil fließen Fahrverhalten, Wartungsaufwand, Breite des Einsatzbereiches und Gesamteindruck des Fahrers ein.

Fahrerprofil Dominik Scherer, BIKE-Mechaniker, Alter: 35, Größe 1,82 m, Gewicht: 80 kg, fährt Bike seit 1998, Fahrertyp: AllMountain Lieblingsrevier: Karwendel

Leicht, stabil, zuverlässig. Die Laufräder begeistern durch gute Beschleunigung – trotz 29".

Zu Anfang glänzte die Fox-Gabel, dann nervten der Defekt am Lockout und Ölverlust.


Test: Niner R.I.P. 9

Hersteller/Modell/Jahr
Niner R.I.P. 9 / 2009
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Niner Europe HeadquarterTop Fun SL, www.ninerbikes.eu.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / / 46
Preis
4249.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12800.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
70.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
110.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1128.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/-, -/-
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox F29 RL/Fox Float RP23
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- American Classic Stans No Tubes ZTR Arch 29er American Classic Stans No Tubes ZTR Arch 29er/Panaracer Rampage 29x2.35 Panaracer Rampage 29x2.35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: All MountainDauertestNinerR.I.P. 9.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Dauertest: Stevens Jura Team
    Arbeitsgerät: Stevens Jura Team im Langzeittest

    24.01.2017Der leichte Marathonrenner mit Aluminiumrahmen erweist sich nach dezentem Tuning als absolut Touren-tauglich. Nur Fans anspruchsvoller Trail-Abfahrten dürften die 120 mm Federweg ...

  • Dauertest: Rotwild R.X2 Trail Pro 27,5"
    Ausgewogen: Rotwild R.X2 Trail Pro 27,5"

    11.03.2020Über mangelnde Flexibilität kann man sich beim Rotwild-Mountainbike R.X2 wahrlich nicht beschweren. Doch halten die Verstelloptionen des Touren-Fullys auch im Dauereinsatz?

  • Eurobike 2017: KTM Prowler
    Ab ins Abenteuer: KTM zeigt AM-Alleskönner

    03.09.2017Irgendwo zwischen Enduro und All Mountain soll sich das neue Prowler von KTM ansiedeln. 150 Millimeter Federweg gepaart mit 29er-Laufrädern: Der Österreicher schreit nach alpinen ...

  • Mi-Tech Tyke Fat Pinion Fatbike im Test
    Fatbike mit Sorglos-Technik aus Deutschland

    10.11.2014Sinnbild der Sorglosigkeit, aber auch Konglomerat der Randgruppen: Das Tyke Fat Pinion vom deutschen Hersteller Mi-Tech vereint Andersartigkeiten zu einem stressfreien Ganzen.

  • Test 2012: Federgabeln All Mountain & Enduro
    12 All Mountain- und Enduro-Federgabeln im Test

    09.01.2012Neben guten Reifen und ausgewogener Geometrie entscheidet das Fahrwerk und damit die Federgabel maßgeblich über die Qualität eines Bikes. Zwölf Gabeln für All Mountain und ...

  • Test 2015: All Mountain Sport-Fullys ab 2299 Euro
    Acht Touren-Fullys ab 2299 Euro im Vergleichstest

    24.03.2015Das Tourenbike, das alles kann, rollt auf 27,5 Zoll-Laufrädern und federt mit 120 Millimetern. Manche sagen, hier findet jeder seine Erfüllung. Stimmt's wirklich? Acht Fullys ab ...

  • Drössiger XMA 650B 2 2014

    19.05.2014Farbe, endlich Farbe! Drössiger begegnet der schwarz eloxierten Tristesse mit angeblich 70.000 Farbkombinationen, die man im Konfigurator für sein Bike wählen kann.

  • Focus First Extreme

    31.03.2009Focus trägt die Bürde des schwersten Bikes der Gruppe. Ein Dilemma: für All Mountain zu sportlich, für Racer zu schwer. Als Luxus-Tourer ist es in seinem Element.

  • Frauen-MTBs für All Mountain und Marathon im Vergleich
    Test Lady-Bikes 2012: All Mountain und Marathon

    19.06.2012Bleischwere Pseudo-Entwicklungen mit Blümchen-Dekor? Die Bikerin von heute ist selbstbewusst, materialkundig und weiß, was sie will. Mit solchen Mogelpackungen kommt man bei ihr ...