Mondraker Foxy Carbon XR 2015 Mondraker Foxy Carbon XR 2015

Neuheiten-Test 2015: Mondraker Foxy Carbon XR

Souverän und teuer: All Mountain Mondraker Foxy Carbon

Christoph Listmann, Stefan Loibl am 16.10.2014

Forward Geometry heißt das Stichwort beim Foxy XR. Dahinter steckt eine extra lange Geometrie plus kurzer Vorbau. Funktioniert das?

Mountainbikes sind mehr als Fortbewegungsmittel. Sie versprechen Lebensgefühl, Adrenalin, Laktat – und können Kunstwerke sein. Wer es nicht glaubt, muss nur das Mondraker Foxy Carbon betrachten. Tolle Farb- und Formensprache, edle Werkstoffe. Es könnte auch auf einem sich drehenden Podest in einer New Yorker Galerie stehen. Dabei ist die Optik nur eine Stärke des spanischen Edel-Hengstes. Das Foxy will hart ausgeritten werden. Es ist ein Bike für derbes Gelände und mit Hindernissen gespickte Abfahrten. Hier kommt die Forward Geometry ins Spiel: Ein enorm langes Oberrohr und ein flacher Lenkwinkel sorgen für einen rekordverdächtig großen Radstand und hohe Laufruhe. Auf dem Steuerrohr steckt als Ausgleich ein sehr kurzer Vorbau, der die Agilität garantiert. Uns gefällt das Vollcarbon-Fahrwerk, das sich fast schon künstlerisch abhebt vom gewöhnlichen Fully-Layout. Das Fox-Federbein sitzt verschachtelt tief im Bike und wird von fast einem halben Dutzend Drehpunkten und Gelenken in die Zange genommen. Die zahlreichen, zentralen Gelenke sind es wohl, die dem Rahmen eine nur mäßige Steifigkeit verleihen (64 Nm/Grad).

Ob das System wartungsintensiver ist, können wir nicht beurteilen, die Funktion schon:
Das Heck spricht fein an und fühlt sich nach mehr als den gemessenen 140 Millimetern an. Unter Kettenzug bewegt es sich nicht. Harte Antritte treiben das Bike ohne Wippen sofort vorwärts. Bergauf hilft die Niveau-Regulierung der langen 160er-Gabel. Durch das 30er-Kettenblatt und das hohe Tretlager setzen bergauf nur die eigene Kondition und die Reifentraktion das Limit. Man kann steile Felsstufen hinaufkraxeln. Die kürzeren 170er-Kurbeln setzen kaum auf. Im Downhill beginnt der Spaß. Das Foxy verträgt hohes Tempo, lenkt aber trotzdem wendig. Die Laufruhe macht so viel Mut, dass man sich eine mächtigere 36er-Gabel wünscht.

Fazit Das Mondraker Foxy ist leicht, top ausgestattet und entsprechend kostspielig. Es begeistert in schwerem Gelände durch sein souveränes und dennoch verspieltes Fahrverhalten.

PLUS Leichtes Fahrwerk, leichte Laufräder (tubeless)
MINUS Gewichtslimit 115 Kilo, Garantie nur gegen Registrierung, Pedalrückschlag (dafür kein Wippen), schwere Gabel

Mondraker Foxy Carbon XR 2015

Mondraker Foxy Carbon XR 2015

Mondraker Foxy Carbon XR 2015 Cockpit

Spaghetti-Cockpit: Der Kabelsalat AM Mondraker Foxy wirkt unaufgeräumt. Auch hier ist die Handhabung des Fox-Lockouts nicht das Gelbe vom Ei.

Mondraker Foxy Carbon XR 2015 Fahrwerk

Das Fahrwerk des Mondraker Foxy sieht wahnsinnig aufwändig aus und ist es auch. Das Federbein wird von einem Kunststoff­abweiser vor Dreck geschützt.

Mondraker Foxy Carbon XR 2015

159 vorne, 140 hinten, kann das gutgehen? Ja es kann. Das Heck wirkt zwar straffer als die Gabel, das Gesamtpaket stimmt aber. Das Mondraker Foxy Carbon ist eher All Mountain als Enduro.

Testbrief: Mondraker Foxy Carbon XR

Hersteller/Modell/Jahr Mondraker Foxy Carbon XR/2015
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Blue Factory Team (Mondraker), 0034-965-063426,
www.mondraker.com
Material/Grössen/Testgrösse Carbon/H: S, M, L, XL / M
Preis / Preis (Rahmen) 6.999,00 Euro / 2.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,00 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 66,6 °/74,6 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 35,0 mm/638,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.207,0 mm/342,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max 128,0 mm/159,0 mm, 128,0 mm/140,0 mm
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -8 mm/471 mm/595 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 34 Talas 27.5 160 Fit CTD/Fox Float CTD Kashima
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM XX1/SRAM XX1/SRAM XX1
Bremsanlage/Bremshebel Formula T1/Formula T1
Laufräder/Reifen Crank Brothers Iodine 3/Maxxis Ardent 2,25, Maxxis Ardent 2,25
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Christoph Listmann, Stefan Loibl am 16.10.2014