Kona Dawg

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

FAZIT: Optisch gelungen, gute Geometrie – doch leider deutlich zu schwer für diese Klasse.

Kona hat sich schon immer eher mit Robustheit und Langlebigkeit als mit Leichtbau und großartigen Innovationen hervorgetan. Und wenngleich der Rahmen des neuen “Dawg” eine Alu- Legierung mit Scandium-Zusatz besitzt, schlägt dieses Bike auch wieder in diese Richtung. Mit 14,3 Kilo ist das “Dawg” in dieser Klasse bergauf nicht wirklich konkurrenzfähig. Aber es zirkelt brav durch Singletrails und bietet bergab enorme Federwegsreserven und einen sensiblen Hinterbau. Die Marzocchi-Gabel dagegen ist eher Durchschnitt. Leider trüben die zu kleinen Bremsscheiben und die mäßigen Reifen den Spaß auf schnellen Abfahrten.


FAZIT: Optisch gelungen, gute Geometrie – doch leider deutlich zu schwer für diese Klasse.


TUNING-TIPP: Bessere Reifen, größere Bremsscheiben.


Web: 
www.konaworld.com


Test: Kona Dawg

Hersteller/Modell/Jahr
Kona Dawg / 2008
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Kona Europe, 0041/22/9608300, www.konaworld.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / / 19
Preis
1899.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14300.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
68.20
Vorbau-/Oberrohrlänge
85.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1136.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/123, -/127
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Marzocchi Bomber XC 600 TST 2 Air/Fox Float RP 2 PP
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
FSA Moto Mega Exao/Shimano Deore XT/Shimano Deore Rapidfire Plus
Bremsanlage/Bremshebel
Hayes Stroker Trail/Hayes Stroker Trail
Laufräder/Reifen
- Kona XC Sun Ringle Equrlizer 23 Shimano FH-M525 Sun Ringle Equrlizer 23/Maxxis Ignitor 26x2,35 Maxxis Ignitor 26x2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

All-Mountain-Fullys um 2000 Euro


  • Cube AMS 125 K24

    31.05.2008

  • Fatmodul EC01 Race

    31.05.2008

  • Ghost AMR 7500

    31.05.2008

  • Giant Trance X1

    31.05.2008

  • All-Mountain-Fullys um 2000 Euro

    31.05.2008

  • Canyon Nerve AM 7.0

    31.05.2008

  • Centurion Numinis Hydro XT

    31.05.2008

  • Merida AM 3000

    31.05.2008

  • Müsing AXE

    31.05.2008

  • Poison Phosphor 5th Anniversary

    31.05.2008

  • Steppenwolf Tycoon XR Pro

    31.05.2008

  • Stevens Glide ES

    31.05.2008

  • Votec V.XM

    31.05.2008

  • Hai QFS RC

    31.05.2008

  • Kona Dawg

    31.05.2008

  • Lapierre Zesty 314

    31.05.2008

  • Test 2008: Radon Stage 7.0
    Das Radon Stage 7.0 im Test

    31.05.2008

  • Red Bull Pro Factory 800

    31.05.2008

  • Specialized Stumpjumper FSR Comp

    31.05.2008

Themen: All MountainDawgKonaMountain

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    All-Mountain-Fullys um 2000 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Canyon Spectral CF 8.0
    All Mountain mit Enduro-Genen: Canyon Spectral CF 8.0

    25.01.2019

  • Kona Stinky

    28.02.2008

  • Testsieger 2018: beste All-Mountain-Fullys
    Best of Test: Die 4 besten All Mountains

    19.09.2018

  • Maxx Jinxx 29

    30.08.2012

  • Aluminium vs. Carbon
    Metal meets Plastic: Alu gegen Carbon

    31.07.2009

  • Dauertest: All-Mountain-Bike Cube Stereo 140 HPC TM
    Preis-Leistungs-Kracher: Cube Stereo 140 HPC TM

    06.02.2020

  • MTB Cycletech Opium 6

    15.04.2008

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Stevens Whaka ES
    Stevens Whaka ES im Test

    20.12.2016

  • Norco: 650B weiter auf Vormarsch

    10.12.2012