Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test

Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 9 Jahren

Twentyniner mit viel Federweg sind der Gegenentwurf zu Stress und Leistungsdruck. Keine andere Bike-Kategorie erleichtert den Zugang zu schwerem Gelände so wie die 29er-All-Mountains. Sechs brandneue Modelle haben wir in BIKE 4/2013 getestet. Hier sind das Video, die Testergebnisse und die Punktetabelle.

Im Test haben wir sechs spannende, neue Modelle versammelt, die hohen Unterhaltungswert versprechen: Cannondale Trigger 29, Giant Trance X 29, Kona Satori, Rocky Mountain Instinct 950, Scott Genus 920 und Specialized Stumpjumper Comp Carbon 29. Die Leistungsfähigkeit dieser Boliden kann man schon an den technischen Daten ablesen: 120 bis 140 mm Federweg, verstellbare Fahrwerke, griffige Reifen, robuste Komponenten. Zudem Geometrien, die sportlich genug für lange Anstiege sind, aber auch bergab eine gute Kontrolle ermöglichen. Die Preisspanne dieser Testgruppe reicht von 3299 bis 3799 Euro. Beim Gewicht liegen die Bikes zwischen 13 und 15 Kilo.

Wolfgang Watzke Im kurvigen Fichtenslalom der Teststrecke merkt man schnell, ob ein Bike wendig ist oder nicht.

„Die Kategorie ist nicht die richtige Wahl für Leute, die ihre Tour mit Tacho und Pulsuhr steuern und Forstwege bolzen wollen“, haben wir im letzten Test in BIKE 8/12 über diese 29er-Sparte geschrieben. Diese Einschätzung gilt auch für den aktuellen Jahrgang. Die Generation Fahrspaß zielt auf technisch anspruchsvolles Terrain mit schwierigen Anstiegen, bei denen die großen Räder durch ihre Traktion punkten. Sie fühlt sich wohl auf ruppigen Singletrails, wie man sie im Mittelgebirge findet. Twentyniner spielen selbst mit schmalen Reifen in stufigem Gelände ihre Vorteile aus. Sie sind bergab den meisten Kategorien überlegen.

Wolfgang Watzke Über hohe Stufen fühlen sich die 29er deutlich sicherer an als 26 Zöller.


Alle Testergebnisse und die ausführliche Punktetabelle finden Sie unten als PDF-Download.

Gehört zur Artikelstrecke:

Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test


  • Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test

    26.03.2013Twentyniner mit viel Federweg sind der Gegenentwurf zu Stress und Leistungsdruck. Keine andere Bike-Kategorie erleichtert den Zugang zu schwerem Gelände so wie die ...

  • Cannondale Trigger 29er 1

    25.04.2013Das Trigger 29 macht bergab dem Jekyll Konkurrenz. Es ist eine leistungsfähige Fahrmaschine. 70 Prozent Downhill, 30 Prozent klettern.

  • Giant Trance X 29er 0

    25.04.2013Ein gelungenes 29er-All-Mountain, das die Vorteile der großen Räder perfekt in Szene setzt. Großer Einsatzbereich.

  • Kona Satori

    25.04.2013Dieses Bike ist im Downhill daheim: Konas Satori ist eine brachiale Fahrmaschine für schweres Gelände. Leider zu schwer für sportliche Ambitionen.

  • Rocky Mountain Instinct 950

    25.04.2013Das neue Instinct ist vom Konzept her ein Alleskönner, beherrscht Tour und Trail – je nachdem, welche Reifen man montiert.

  • Scott Genius 920

    25.04.2013Eine runde Sache: Wer ein sportliches und dennoch vielseitiges 29er sucht, sollte das Genius ausprobieren.

  • Specialized Stumpjumper Comp Carbon 29

    25.04.2013Das Stumpjumper ist nach wie vor eins der sportlichsten, spaßigsten 29er am Markt. Gut gerüstet für schwere Trails und lange Touren.

Themen: 29 ZollAll MountainCannondaleGiantKonaRocky MountainScottSpecializedTestTwentyniner

  • 0,00 €
    29er All Mountains ab 3000 Euro Punktetabelle
  • 0,99 €
    29er All Mountains

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: 29er All Mountains 2012

    31.08.2012Für maximalen Fahrspaß: Je schwerer das Gelände wird, desto wohler fühlen sich die 29er aus unserem Test in BIKE 8/12. Mit 120 bis 140 Millimetern Federweg planieren sie jeden ...

  • Tested on Tour

    16.01.2010Die Tester der BIKE-Redaktion nehmen alltägliches Material mit auf den Trail: der Rucksack Deuter Transalpine 26 SL, Soft-Knieschützer Kali Aazis und Remote-Sattelstütze Kindshock ...

  • Specialized Epic Comp

    20.04.2010Etwas übergewichtiges Marathon- Fully mit entspannter Sitzposition und günstiger Ausstattung.

  • Cannondale Scarlet 2 Frauen-MTB im Test
    Das Cannondale Scarlet hat zwei Gesichter – gut so!

    18.06.2012Eher sportlich und straff, oder lieber schluckfreudig und sensibel: Das Cannondale Scarlet kann beides. Ein Bike für Mädels, die technische Trails lieben.

  • Test 2017 – Super-Enduros: Yeti SB-6 T-Series
    Yeti SB-6 T-Series im Test

    21.12.2017Schon nach der ersten Testfahrt mit der "Handbuild Racebreed", der handgefertigten Rennzucht (Oberrohraufdruck), ist klar, warum Richie Rude die Enduro World Series 2016 ...

  • Cube AMS 130 HPA Race 27,5 2014

    19.05.2014Die Optik des Cube AMS ist gewohnt unspektakulär, hat aber einen Vorteil: Das Bike wirkt immer aktuell. Auch die klassische Rahmenform trägt zur hohen Beliebtheit der Baureihe ...

  • Neuheiten 2017: Norco Carbon-Enduro Range
    Bike fürs Grobe: Norco bringt neues Enduro

    22.02.2017Kanadier wissen, wie man Mountainbikes fürs harte Gelände baut. Mit dem neu aufgesetzten Enduro-MTB Range will Norco Fans von 27,5 und 29 Zoll gleichermaßen glücklich machen.

  • Syncros: Scott kauft Ritchey Komponentenmarke ab

    04.01.2012Der Komponentenhersteller Syncros hat einen neuen Besitzer. Nach acht Jahren beim vorherigen Eigentümer Ritchey Design geht die Marke nun zu Scott Sports SA. Dort wird schon an ...

  • Test 2017: Mountainbike-Fullys mit 100 mm Federweg
    8 Race-Fullys im Rennstrecken-Test

    23.08.2017Für Olympia hatten sich die Hersteller richtig ins Zeug gelegt. BIKE hat den exklusiven Race-Fullys auf den Zahn gefühlt. Referenz-Bikes: Ein halb so teures Modell und ein ...

  • Radon Skeen AM

    02.11.2011Das Skeen funktioniert bergauf wie bergab und sichert sich so den hart umkämpften zweiten Rang.