Fullys ab 1000 Euro Fullys ab 1000 Euro Fullys ab 1000 Euro

Fullys ab 1000 Euro

  • Florian Haymann
 • Publiziert vor 19 Jahren

In dieser Preisklasse bekommt man viel Spaß fürs Geld. Ein Megatest mit 19 Bikes zwischen 999 und 1199 Euro zeigt die Diamanten unter den Spar-Fullys. (BIKE 5/2003)

Nirgendwo wirken sich Preisunterschiede zwischen den Bikes so stark aus wie in dieser Testgruppe: Ein Trenga DE hätte im Vergleich mit anderen Bikes für exakt 999 Euro gute Chancen auf einen BIKE-Tipp gehabt. Verglichen mit den Bikes für 1200 Euro reicht es aber nur für die Note gut. Unfair?

Wir wollten die Tatsache, dass es für ein paar hundert Euro mehr auch deutlich mehr Bike fürs Geld gibt, in diesem Test auf keinen Fall ausblenden. Wie geschickt gespart wird, ist nirgends so entscheidend wie bei den Einsteiger-Bikes: Bei Bikes der Oberklasse verursacht ein Fehlgriff selten mehr als ein etwas schlechteres Fahrverhalten. Anders bei den Bikes von 1000 bis 1200 Euro: Schnell fühlt sich ein Bike wegen einer schlechten Federung nicht mehr an wie ein richtiges Mountainbike, wippt entweder störrisch oder hyperaktiv unter seinem Fahrer. Seit es vollgefederte Mountainbikes gibt, gelten 1000 Euro als Eintrittspreis in den Komfort-Klub. Diese Regel hat auch dieses Jahr Gültigkeit. Viele Hersteller bieten unter 1000 Euro erst gar kein Fully an. Erst ab dieser Schwelle können sie Federelemente verbauen, die diese Bezeichnung auch verdienen. Denn neben einer gelungenen Sitzposition und einer ausgewogenen Geometrie — Standards, die erfahrenen Herstellern schon lange kein Kopfzerbrechen mehr bereiten — spielt das Fahrwerk, bestehend aus Gabel und Dämpfer, die entscheidende Rolle.

Lesen Sie in diesem Test alles über
• Federgabel und Dämpfer: die Seele des Fullys
• Federwege: Viel bringt viel
• Schaltung: Es darf auch mal Alivio sein
• Serienstreuung: die Seuche in der 1000-Euro-Klasse
• Reifenwahl: letzte Chance
• Verschiedene Charaktere


Die Bikes in diesem Test:
BMC SP 1 Desperado, Brainbox Criss Cross, Corratec Bowl, Cube XC Comp, Felt Speedy Sanchez, Ghost XM 5100, Giant XTC NRS 4, Hai Jump 03, Kona Kahuna, Lee Cougan Predator Team, Mongoose Wing Pro, Orbea Wild Feelin' Special, Poison Morphium, Radon ZR 3 RS, Specialized Rockhopper, Trenga DE TDF-3, Univega Alpina 3 SL, Wheeler Hornet 45

Themen: Fullys

  • 0,99 €
    Test: Fullys ab 1000 Euro 05/2003

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Specialized Epic

    26.06.2007Das schnellste Fully der Welt! Neun Kilo leicht und 10.000 Euro teuer – das Specialized "Epic" von Worldcup-Racer Christoph Sauser ist das schnellste Fully der Welt.

  • Giant Anthem X 29

    15.08.2011Geringes Gewicht, sehr gute Fahreigenschaften und das ausgezeichnete Fahrwerk machen das Giant zum Testsieger der Marathon-Gruppe.

  • Niner Jet 9

    15.08.2011Bikes von Niner sind selten, der Besitz zeichnet den Insider aus. Das Jet 9 glänzt mit sportlichem Charakter.

  • Steppenwolf Taiga FS Race

    15.04.2009Marathon-Racer mit gelungener Geometrie und durchweg solider Ausstattung, aber mit Fahrwerksschwächen und etwas Übergewicht.

  • Merida 96 HFS 3000

    15.04.2009Auch die Alu-Carbon-Version überzeugt mit sattem Vortrieb und obendrein besserer Hinterbau-Performance.

  • Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Rocky Moun. Thunderbolt
    Rocky Mountain Thunderbolt 750 im Test

    17.11.2015Eine Bike-Tour definiert ein Local aus Vancouver anders als ein Biker im Odenwald. Touren-Fahren heißt in British Columbia Singletrails und Wurzelteppiche zu bezwingen.

  • Allround-Fullys aus Deutschland

    15.12.2005Made in Germany – das steht immer noch für Qualität. Gilt das Auch für die deutschen Bikes? Sechs einheimische Allround-Fullys im Test.

  • Votec V.CS

    20.08.2009Durch die entspannte Sitzposition und das Komfortfahrwerk punktet das perfekt ausgestattet V.CS vor allem bei Marathons und Sport-Touren.

  • Conway Q-MF 1000

    20.08.2009Mit gelungener Geometrie und sehr hochwertiger Ausstattung bekommt man bei Conway viel Bike fürs Geld. Das hohe Rahmengewicht und der etwas leblose Hinterbau kosten weitere Punkte.