Eurobike-Neuheiten 2015: Trek bringt Fuel EX in 27,5 Zoll und Remedy 29 in Carbon

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 6 Jahren

Achtung: AKTUALISIERT! Brandheiß aus den USA haben wir für euch die Trek-News für 2015. Die Amis bringen das Fuel EX jetzt auch in 27,5 Zoll und kooperieren beim Fahrwerk mit den Motorsport-Profis von Penske Racing Shocks. Die Dämpfer-Technologie heißt: RE:aktiv.

Nach North Carolina, genau gesagt nach Charlotte, hat Trek die wichtigsten Bike-Medien der Welt eingeladen um seine Neuheiten zu präsentieren. Die ersten Infos gibt es hier, dieser Artikel wird im Laufe der nächsten Tage aktualisiert weil verschiedene Einzel-Präsentationen geplant sind.

Das Fuel EX 9 wird vermutlich ein Volumenmodell bleiben durch das gute Preis/Leistungs-Verhältnis.

Keine Überraschung ist die Vorstellung des Fuel EX in 27,5 Zoll, es war schließlich nur eine Frage der Zeit für diesen Schritt. Es bleibt beim 120er Federweg, weiterhin werden die Trek-eigenen Technologien eie Full Floater, E2 oder ABP verwendet. Technologisch ist das Bike also kein Weltwunder, die Änderung aufs Laufrad-Format 27,5 Zoll (26 Zoll entfällt) ist zeitgemäß. Am grundlegenden Konzept des Fuel EX (EX steht für extra) hat sich dabei nichts geändert. Das Bike bleibt ein Alleskönner mit sportlichem Charakter – für viele das ideale Tourenbike. Ein ausführlicher Fahrbericht des Fuel EX 9.8 27,5 folgt in einem separaten Artikel!

Hier ein Ausschnitt aus der geplanten Spezifikation der unterschiedlichen Fuel EX (bitte vergrößern!).

Hier ist die Geometrie-Übersicht der neuen Fuel 27,5. Angeblich ändert sich zum 26er-Vorgänger nichts dramatisch.

Neben den Bikes mit Alu-Rahmen stehen in Deutschland zwei Carbon-Modelle parat. Das 9.7 mit Kohlefaser-Dreieck und Alu-Hinterbau sowie das neongelbe 9.8 mit Kohlefaser-Rahmen & Sitzstreben und Alu-Kettenstreben. Das das Vollcarbon-Topmodell Fuel EX 9.9 kommt voraussichtlich bei uns nicht auf den Markt.

Weil Trek sich von den Modellzyklen verabschiedet hat, kann man hier eigentlich nicht von der Saison 2015 sprechen. Seit 10. Juni sind einige der neuen Fuel-Modelle schon beim Händler zu erwerben. Die Presse-Präsentation läuft quasi zeitgleich mit der Vorstellung in den Shops. Die Eurobike-Messe als große News-Plattform hat Trek ja bereits seit Jahren gestrichen.

Man sieht, dass man nichts sieht: Von außen ist nichts zu entdecken von der neuen Technologie.


„Formel Eins trifft MTB“: Neue Dämpfertechnologie RE:aktiv

Die Partnerschaft mit Penske Racing Shocks ist dagegen überraschend. Die US-Firma Penske ist spezialisiert auf Motorsport-Fahrwerkstechnik und beliefert sechs Formel 1-Teams (in den USA ist die NASCAR-Rennserie aber weitaus bedeutender als die F1). Vor fünf Jahren hat Trek mit Penske eine Partnerschaft gestartet, die jetzt sichtbar wird. RE:aktiv heißt die Technologie, die vorerst im Dämpfer steckt, der nach wie vor von Fox produziert wird. Hinter RE:aktiv steckt eine von Penske patentierte Technologie, die den Ölfluss und den Shim-Stack betrifft (die Anzahl der Scheiben/Shims und die Anzahl und Größe der Löcher beeinflusst die Dämpfung). Von außen ist am Dämpfer nichts zu sehen, ebensowenig kann man die Funktion von außen beeinflussen oder verändern.

Ziel des Systems ist eine stabile Dämpferplattform für höchste Effizient beim Treten, dennoch sollen kleine und große Schläge eliminiert werden „wie mit dem Käsehobel abgetragen“, wie Trek-Produktmanager John Riley erklärt. In der Pracix soll diese Neuerung vor allem in den Stufen Trail und Descend des Fox CTD-Systems spürbar sein.

Nach wie vor steckt das Trek-exklusive DRCV-System im Dämpfer. DRCV war ein großer Schritt nach vorne was den Fahrkomfort und die Nutzung des Federwegs betrifft. Während DRCV die Federung beeinflusst, kümmert sich RE:aktiv zusätzlich um die Dämpfung. Die Stichworte sind hier: Low Speed und High Speed Druck- und Zugstufe.

Das System soll „mehr Kontrolle und Rückmeldung bieten, am Boden kleben und superschnell reagieren“ – wenn man Testfahrer Travis Brown glaubt. Die Technik steckt künftig in allen Modellen ab Fuel EX 9 aufwärts.

Darauf haben einige Biker gewartet: Das Remedy 29 rollt in Kürze mit Carbon-Rahmen auf die Trails.


Ist das Revolution oder Evolution oder nur ein kleiner Schritt nach vorn? Der Fahrtest mit einem Trek Fuel EX 9.8 und dem neuen Dämpfer zeigt: Im Trail-Modus arbeitet das Heck tatsächlich sehr geschmeidig und nimmt dem Terrain sämtliche Spitzen – geschmeidiger als zuvor. Der Climb-Mode wirkt straffer, ähnlicher einem Lockout denn je. Dennoch bleibt hier Restfederweg wenn er gebraucht wird. Der Descend-Mode hingegen wirkt fast verzichtbar. Es fehlt etwas Progression, das Heck taucht stark ein – eine Kritik die das DRCV-System schon häufiger einstecken musste. Vielleicht spielt der D-Mode seine Stärke erst in richtig ruppigem Terrain aus, das war heute nicht geboten. Von Formel Eins-Technik zu sprechen ist hier aber sicher übertrieben…

Auch das Remedy bekommt ab dem Modell 9 die RE:AKTIV Dämpfer-Technologie.


Remedy 29 endlich auch in Carbon und mit neuem Laufrad-Standard

Boost 148: Eine breitere Nabe, bzw. ein größerer Flansch-Abstand erhöht die Laufrad-Steifigkeit, das ist bekannt.

Trek ergänzt die Alu-Modelle des 29er Remedy um zwei Carbon-Varianten (9.8 & 9.9) und löst damit ein Problem: Das hohe Gewicht der Alu-Boliden. Bis zu einem halben Kilo spart das Rahmenmaterial ein – wie es sich mit der Steifigkeit verhält, muss ein Test bei uns im BIKE-Testlabor klären.

Boost 148: Die Zeichnung erklärt das Konzept.

Weil die Laufrad-Steifigkeit bei 29ern ein größeres Problem als die des Rahmenmaterials ist, präsentiert Trek eine Lösung. Die heißt: Boost 148. Dahinter steckt ein neuer Laufrad-Standard, der in Zusammenarbeit mit Sram entstanden ist. Ein um je drei Millimeter breiterer Nabenflansch und damit ein größerer Abstand der Speichen macht das Laufrad seitensteifer, angeblich auf das Niveau eines 26er-Laufrads.

Jeweils drei Millimeter breitere Naben bedeuten aber auch: Wir kriegen es mit einem weiteren Standard zu tun. Ob das prinzipiell wünschenswert ist? Die erste Testfahrt wird es zeigen…


Ladybike Lush rollt künftig auch auf 27,5 Zoll Rädern

Auch das war nur eine Frage der Zeit: Trek stellt das Laufradformat auch bei seinen Frauenbikes auf 27,5 Zoll um. Das 120 Millimeter-Fahrwerk kriegt eine besondere Abstimmung fürs geringere Gewicht der Fahrerinnen im Vergleich zum Männer-Modell. Mehr Infos in Kürze, hier schon mal ein erstes Foto.

Die Frauen-Fullys Lush rollen ab sofort auch auf 27,5 Zoll großen Rädern.

Themen: Eurobike 2014Eurobike Special 2014NeuheitenTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Trek Fuel EX 9.9

    31.03.2009

  • Trek Remedy 9

    30.01.2013

  • Trek Remedy 2019
    Trek Remedy: Detailverbesserungen für 2019

    25.08.2018

  • Test 2020: Trailbikes zwischen 3700 und 4300 Euro
    8 Trailbikes mit 120 bis 140 mm Federweg im Vergleich

    17.04.2020

  • Eurobike-Neuheiten 2015: Storck präsentiert neues All Mountain

    29.08.2014

  • Test 2021: Race-Hardtails
    Ziel-Sprint: 3 Race-Hardtails im harten Vergleich

    10.11.2020

  • Test-Duell 2021: Rocky Mountain Altitude vs Trek Slash
    Superduell Enduros: Rocky Mtn. Altitude vs. Trek Slash

    17.11.2020

  • Fatbike-Trend auf der Eurobike 2014
    Die 10 spannendsten Fatbikes für 2015

    28.10.2014

  • Trek Fuel EX 8 WSD

    20.07.2010