Eurobike-Neuheiten 2015: KTM-Fatbike & -Hardtail mit Pinion-Getriebe Eurobike-Neuheiten 2015: KTM-Fatbike & -Hardtail mit Pinion-Getriebe Eurobike-Neuheiten 2015: KTM-Fatbike & -Hardtail mit Pinion-Getriebe

Eurobike-Neuheiten 2015: KTM-Fatbike & -Hardtail mit Pinion-Getriebe

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 7 Jahren

Seit 50 Jahren werden bei KTM in Mattighofen, Österreich, Fahrräder gebaut. Dass in 2015 mit Fatbikes, E-Antrieb und Getriebe-Bikes auch die letzte Nische gefüllt wird, hätte sich der Gründer wohl nie träumen lassen.

KTM steht für Made in Austria und das schon seit 50 Jahren. In Mattighofen werden die Bikes entwickelt, lackiert, eingespeicht und montiert (hergestellt teilweise natürlich in Fernost). 40 Millionen Fahrräder sind über die Jahre entstanden, man behauptet sich erfolgreich gegen Niedriglohn-Länder. Nach wie vor hat KTM eine starke Identifikation mit Rennsport. KTM ist traditionell Race-affin und hat früh einen Platz in der E-Bike-Nische besetzt. Heute bieten die Österreicher 50 Modelle mit E-Unterstützung, das erste wurde übrigens schon 1994 für den ÖAMTC gebaut.

Und das ist neu für 2015:

Hersteller Fatrat heißt das Fatbike von KTM.


Fatrat heißt das Fatbike mit Alu-Rahmen und RockShox-Bluto-Federgabel. Es besitzt Steckachsen, 26 Zoll-Räder und hält sich optisch dezent zurück – sofern das bei diesem Ungetüm überhaupt geht. 2 x 10 Schaltung. Ca. 2000 Euro teuer, 19 Kilo schwer.

Wintersport-Regionen fragen explizit nach dem Macina Freeze, das ist ein Fatbike mit Bosch-Antrieb. KTM-Entwickler Thomas Pressl sagt: „Wir erwarten uns von diesem Bike einiges". MIt seinen Fähigkeiten könnte es tatsächlich ideal für die langen Winter in den Alpen sein, in jedem Fall eine Fun-Maschine, die man im Schnee mal ausprobieren muss. 3299 Euro, 23,8 Kilo.

Hersteller Macina Freeze: Angeblich sind die Wintersport-Regionen heiß auf dieses Monster mit E-Antrieb.


Das Hardtail Ultra Pinion setzt - wie der Name schon sagt - aufs kompakte 18-Gang-Pinion-Getriebe statt auf klassische Kettenschaltung. Die Basis bildet ein Alu-Rahmen mit 29er-Laufrädern, das Bike bietet alle Möglichkeiten für Gepäckträger, Ständer, Schutzbleche oder ähnliches. Ein „No Stress Bike“ mit 13,6 Kilo für 3199 Euro.

Hersteller Das Sorglos-Hardtail mit Pinion-Getriebe heißt Ultra Pinion.

Updates und Modellpflege für diese Modelle:


Das Myroon wird in puncto Rahmen überarbeitet, und zwar im Umwerferbereich für 1x11-Schaltungen oder den neuen Shimano-Side-Swing-Umwerfer der XTR. Die Zugverlegungen passt KTM entsprechend an, auch fürs elektrische I-CD-Lockout und Di2. 18 verschiedene Modellvarianten sind vom Myroon geplant, je nach Schaltgruppe mit oder ohne Umwerfer und angepasster Zugführung. Das Topmodell mit XTR-1x11-Schaltung wiegt 8,7 Kilo und kostet 4899 Euro.

Hersteller Das Myroon-Topmodell in 29 Zoll kostet 4899 Euro.


Beim Scarp, dem 100 Millimeter-Fully greifen die gleichen Rahmen-Änderungen wie beim Myroon. Es gibt ebenfalls 18 Modellvarianten, die Version mit dem hochwertigsten Vollcarbon-Rahmen wird preiswerter (ab 3500 Euro). In der Palette findet man Modelle mit I-CD Fahrwerk von Fox und DI2-Schaltung, die Batterie wird dann in der Sattelstütze versteckt.


Das Lycan ist das klassische All-Mountain-/Touren-Bike von KTM mit 125 Millimeter Federweg. Hier spart ein Carbon-Hinterbau 400 Gramm Gewicht. Den Trend zu immer mehr Federweg nimmt das Lycan LT auf, es zielt in den Enduro-Bereich (160 Millimeter Federweg). Das Bike gibt es schon seit letzter Saison, das Fahrwerk arbeitet nach wie vor mit schwimmendem Dämpfer. Auch als Single-Chainring-Variante erhältlich ohne Umwerfer, ca 13 Kilo schwer.

Hersteller Das Lycan LT gibt es als Topmodell mit Einfach-Kurbel oder auch um 3500 Euro mit Dreifach-Setup.

Themen: All MountainEurobikeEurobike Special 2014FatbikesKTMktm neuheitenNeuheitenPinion Getriebe


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Specialized Fatboy Expert Fatbike im Test
    Richtig fett: Specialized Fatboy mit 4,8" Breitreifen

    13.01.2014Das Specialized Fatboy Expert ist das Monster unter den Fatbikes mit eingebauter freier Linienwahl. Und hängt erstaunlich gut am Gas.

  • DT Swiss mit neuem Dämpfer

    16.10.2012Der X313 mit Carbon-Gehäuse wiegt nur 145 Gramm.

  • Ritchey Timberwolf: Stahl-Hardtail für den Traileinsatz
    Stahl ist Trumpf: Ritchey Timberwolf

    29.08.201530 Jahre ist es her, dass das erste Timberwolf aus dem Schweißdraht von Rahmenbau-Legende Tom Ritchey das Licht der Welt erblickte. Für 2016 wurde der Stahl-Klassiker neu ...

  • Rose Jabba Wood 2 2014

    19.05.2014Ja, es gibt sie noch, die 26-Zöller. Roses Jabba Wood hält an diesem von der Industrie großflächig verschmähten Laufradmaß tatsächlich noch fest – und wissen Sie was? Das ist kein ...

  • Bulls Wild Mojo 1

    20.10.2009Kein Bike für schweres Gelände. Das Bulls Wild Mojo leidet unter seinem schwachen Fahrwerk.

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Stevens Whaka ES
    Stevens Whaka ES im Test

    20.12.2016Beim Whaka hat man die Wahl: 27,5er- oder 29er-Laufräder. Zumindest in den Rahmengrößen 18 und 20 Zoll bieten die Hamburger beide Varianten an.

  • Eurobike 2013: Evoc FR Enduro Blackline

    30.08.2013Die Blackline Edition des FR Enduro Rucksackes dient Evoc als Technologieträger für das neu entwickelte Rückensystem Liteshield Carry System Air. Neben Schutz und Tragekomfort ...

  • Eurobike-Neuheiten 2015: Müsing gibt mit Fullys Gas

    28.08.2014Custom-Bauweise und günstige Preise bietet Müsing auch in 2015 an. Spannend sind die neuen Fullys mit 130 bis 170 Millimeter Federweg und knalligen Farb-Varianten.

  • Eurobike 2016: KTM
    KTM zeigt All Mountain-Bike auf Plus-Bereifung

    03.09.2016Am oberen Ende der Federwegs-Skala setzt KTM auf breite Reifen. Mit 125 Millimetern Federweg am Heck und 2,8er Nobby Nic-Reifen soll das Kapoho auch im groben Geläuf Spaß machen.