Einzeltest: Rocky Mountain Altitude 790 MSL

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 7 Jahren

Spannendes Konzept: leichtes Carbon-All-Mountain mit 650B-Laufrädern. Das Top-Modell im Test.

Alter Name, neues Bike: In den Neunzigern war das Altitude ein edles Stahl-Hardtail, standesgemäß bewegt vom Cross-Country-Rennteam. Heute steht Altitude für 150 mm Federweg, 27,5-Zoll-Laufräder und 100 Prozent All Mountain. Im Falle des 790 MSL auch noch für Carbon. Der Rahmen ist mit 68 Nm/Grad steif genug, insbesondere wenn man das geringe Gewicht betrachtet: 2,5 Kilo mit Dämpfer. Das ergibt einen tollen STW-Wert von 26,6. Besonders spannend wird das Bike durch die Ride-9-Geometrieverstellung. Die Unterschiede sind im Gegensatz zu anderen Konstruktionen erfahrbar. Wir haben in unserem Labor herausgemessen: Der Verstellbereich umfasst 1,8 Grad beim Lenkwinkel, acht Millimeter beim Federweg und zwei Zentimeter bei der Tretlagerhöhe. Der flachste Lenkwinkel (66,3) geht mit 145 mm Hub einher, der steilste Lenkwinkel (68,1) bietet 153 mm Federweg – eigentlich unlogisch.

Doch den Rocky-Ingenieuren ist eben der Handling-Vorteil der Lenkwinkelverstellung wichtiger als ein paar Millimeter Federweg. In allen Ride-9-Positionen neigt das Heck etwas zum Wippen, daher schließt man die Lenkerfernbedienung des Fox-Dämpfers schnell ins Herz. Auch hier liegt die Ursache in der Philosophie der Kanadier, die ihre Bikes nur auf Trails bewegen und nicht über Forstweg-Autobahnen brettern. Mit der kompakten Sitzposition und dem kurzen Vorbau behält man die Übersicht, durchs geringe Gewicht fallen auch steile, lange Anstiege leicht. Für die Geometrie gehen die Daumen hoch, beim Hinterbau muss man selbst die passende Ride-9-Einstellung finden.


Fazit Immer noch 100 Prozent All Mountain: Die minimal größeren 650B-Laufräder verändern den Charakter nicht. Das Altitude-Top-Modell spielt seine Stärken auf anspruchsvollen Touren aus.


PLUS Fünf Rahmengrößen, leichtes Fahrwerk, sinnvolle und vielseitige Fahrwerksverstellung
MINUS Wipptendenz im Hinterbau


Die Alternative

Die sinnvoll ausgestatteten Modelle des Altitude kosten richtig Geld. Das 770 MSL (Foto) mit Shimano- XT-Gruppe liegt bei 5299 Euro. Die Alu-Versionen starten bei 3299 Euro, sind aber deutlich schwerer.

Rocky Mountain Altitude 790 MSL 2013

Ride 9 heißt die Fahrwerksverstellung, die unterschiedliche Federwege, Geometrien und Kennlinien ermöglicht. Dafür verändert man die Position des Dämpfers in der vorderen Aufhängung.

Top Cockpit mit Fernbedienung für die CTD-Funktion des Dämpfers sowie die Teleskop-Stütze von Rock Shox.

Die Fahrwerksverstellung ermöglicht am Heck Federwege zwischen 145 und 153 mm sowie unterschiedliche Kennlinien. Hier: die mittlere Position.


Test: Rocky Mountain Altitude 790 MSL

Hersteller/Modell/Jahr
Rocky Mountain Altitude 790 MSL / 2013
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
BikeAction Fahrradhandel GmbH, 06106/772560, www.bikeaction.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: XS, S, M, L, XL / L
Preis
7599.00
Preis (Rahmen)
3399.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12450.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.60
Vorbau-/Oberrohrlänge
60.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1166.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/151, 145/150
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-4.00/434.00/608.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float 150 Fit CTD/Fox Float CTD Kashima
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM S2210 Carbon/SRAM XO/SRAM XO
Bremsanlage/Bremshebel
Avid XO Trail/Avid XO Trail
Laufräder/Reifen
DT Swiss M 1.4 - - - -/Schwalbe Nobby Nic 2,35 Schwalbe Nobby Nic 2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Schlagwörter: All Mountain Altitude Einzeltest Rocky Mountain


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Duell der Generationen: Alt gegen Neu mit Jekyll, Genius & Co.

    30.11.2012

  • Rocky Mountain Slayer 90

    16.12.2005

  • Giant Trance X Advanced SLO

    02.11.2011

  • Scott Contessa Spark

    30.06.2008

  • Test 2017: Cannondale Trigger 1 Carbon
    All Mountain: Cannondale Trigger 1 Carbon im Test

    20.11.2017

  • Canyon Nerve CF 8.0

    21.03.2013

  • Neuheiten 2016: Radon Slide Plus
    Radon Slide: Prototyp für Breitreifen bis 3,0 Zoll

    01.05.2016

  • Intense: 2013 mit allen Laufradgrößen im AM-Bereich

    31.08.2012

  • Test 2014: Salsa Horsethief 1

    20.08.2014