• Cannondale will mit dem Tramount den Markt der E-Mountainbikes erobern. Zwei Modelle mit dem neuen 400 Watt starken Bosch-Antrieb werden zu haben sein. Das Top-Modell kommt mit 100-Millimeter-Lefty-Gabel und XT-Ausstattung. Nur 29 Zoll.
  • Corratec bringt das E Power Two Circle. Hinter der Bezeichnung steckt Corratecs patentiertes Viergelenksystem (Two Circle). Der Bosch-Antrieb sorgt für die E-Power. Zwei Modelle stehen zur Wahl, eins für 3499 Euro, das Top-Modell kostet 4299 Euro.
  • Cube stellt mit dem E-Stereo ein viel versprechendes Modell auf die Räder. Das Alu-Fahrwerk orientiert sich am bekannten 29er-Stereo. Zwei Versionen: in 27,5 Zoll mit 140 Millimetern Federweg, in 29 Zoll mit 120 Millimetern Hub. Auch Cube setzt auf den Bosch-Antrieb. Die Preise beginnen bei 3000 Euro.
  • Andreas Krajewski von Focus zeigt das Throne E 27 R FS mit dem im Hause Derby Cycles eigens entwickelten Impulse-Trail-Motor. Eine 612-Wh-Batterie soll für lange Laufzeit sorgen, das Bike kostet 3799 Euro.
  • Das Giant Full-E+ kommt mit Yamaha SyncDriveC Next Generation-Motor mit 250 Watt und 60 Nm sowie einem 400 Wh Akku. Das Smart Link genannte Hinterbausystem mit 130 Millimetern Federweg soll für möglichst geringe Antriebseinflüsse sorgen. Das Full-E+ rollt wie alle Giant-Neuheiten auf 27,5-Zoll-Laufrädern und wird in zwei Varianten erhältlich sein. Das abgebildete Top-Modell Full-E+ 0 soll laut Hersteller 20,7 Kilo wiegen und 4999 Euro kosten.
  • Haibike präsentierte auf der Eurobike 2013 37 Modelle mit E-Antrieb – das weltweit größte Angebot.Wer sein E –Fully ernsthaft in schwerem Gelände ausreiten will, kriegt mit dem Nduro Pro massig Federweg (180 Millimeter), robuste Ausstattung und den neuen Bosch-Antrieb.
  • Auch Kreidler geht davon aus, dass sich der E-Bike-Virus bei sportlichen Bikern schnell verbreiten wird und stellt der Zielgruppe das Vegas vor. Es besitzt 27,5-Zoll-Laufräder, ein Fahrwerk mit virtuellem Drehpunkt und eine Geometrie, die sich nicht großartig von herkömmlichen Fullys unterscheidet. Herz ist der Bosch-Antrieb mit tiefem Schwerpunkt, der Akku sitzt da, wo normalerweise eine Trinkflasche Platz findet. Genaue Infos über Preise, Gewichte und die Reichweite gibt es noch nicht.
  • Das Lapierre Overvolt FS: Im Herzen des 140-mm-Fullys sitzt Boschs Performance-Motor mit 400 Watt. Die Geometrie des 27,5-Zoll-Bikes wurde auf Komfort und Stabilität ausgelegt.
  • Scott verpasst seinem Klassiker den Bosch-Performance-Antrieb mit 250 Watt und 400-Wh-Batterie und nennt ihn E-SPARK 710. Ausstattung: Alu-Rahmen, 650B-Laufräder, 120 Millimeter Federweg, Shimano-Bremsen und -Schaltung. Drei Rahmengrößen verfügbar, knapp unter 20 Kilo schwer.
  • Rotwild P1+-Prototyp: Ein revolutionäres Rahmenkonzept, das den neuen Brose-Mittelmotor (250 Watt) samt Akku als tragende Struktur in den Fahrradrahmen vollständig integriert. Der Brose-Antrieb ist mit nur 3,4 Kilogramm leichter als die meisten aktuellen Serienlösungen. 27,5 Zoll, 140 Millimeter Hub. Geplante Serie im Jahr 2014.