Drössiger XRA 29 2

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 7 Jahren

Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!

Die neue Entwicklungsabteilung hat sich ausgezahlt. Drössiger spielt jetzt in der All-Mountain-Liga in beeindruckender Weise mit. Die gewagte Kombination aus 29er-Laufrädern mit 150er-Federwegen geht auf: extrem sattes Fahrwerk, das bergauf wie ein Staubsauger jeden Kieselstein schluckt und bergab nur ein Urteil zulässt: bottomless – bodenloser Federweg. Tatsächlich arbeiten Gabel und Hinterbau superweich, der große Negativ-Federweg ermöglicht sanftes Ein- und Ausfedern an Hindernissen und Löchern, wo kurzhubigere Konkurrenten drüberpoltern. Drössiger hat dem XRA eine gelungene Geometrie mit kompaktem Radstand verpasst und eine hochwertige Ausstattung dazu. Draufsetzen und Vollgas geben heißt es beim XRA selbst für Einsteiger – Downhill leicht gemacht. Für den Touren-Einsatz braucht man leichtere Laufräder, Gewichts-Tuning würde sich wirklich lohnen.


Fazit: Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!


PLUS Sehr gute Ausstattung fürs Geld, außerordentlich komfortables Fahrwerk; sehr einfach beherrschbar bergab, gute Übersetzung
MINUS Sehr schweres Bike (Rahmen, Laufräder und Gabel), nur zwei Jahre Gewährleistung, nur drei Größen; nur kleine Trinkflasche möglich


Die Alternative
Wer mit weniger Federweg klarkommt, nimmt ein Modell aus der XMA-Baureihe mit 120 mm Hub. Vernünftig wäre etwa das XMA 29 2 für 2599 Euro. Ebenfalls bietet Drössiger Modelle in 27,5 Zoll an.

Die 150er-Fox-Talas am Drössiger federt zwar butterweich, mit 2,3 Kilo ist sie aber eindeutig zu schwer für den Touren-Einsatz. Bitte leichter machen!

Viel Federweg, der mit viel Sag gefahren werden darf. Das garantiert Bodenkontakt in jeder Situation.


Test: null

Hersteller/Modell/Jahr
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
JBS GmbH & Co. KG, 02403/78360, droessiger-bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 17,5, 19, 20,5 / 19 "
Preis
2699.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14650.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
75.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1159.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
115/148, -/148
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-35.00/402.00/649.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Talas 150 29 CTD/Fox Float CTD Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- Shimano XT Disc DT Swiss P335 29 Disc Shimano XT Disc DT Swiss P335 29 Disc/Schwalbe Nobby Nic 2,35 Schwalbe Nobby Nic 2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

All Mountain Plus 2014 – Bikes fürs Grobe ab 2699 Euro


  • Test 2014: Touren-Fullys mit 130-150 mm Federweg
    All Mountain Plus: MTB-Fullys fürs Grobe ab 2699 Euro

    20.12.2013

  • Scott Genius 930

    19.12.2013

  • Test 2014: Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo
    Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo im Test

    19.12.2013

  • Test 2014: Stevens Sledge 1
    Das All Mountain Stevens Sledge im Test

    19.12.2013

  • Trek Remedy 8 27

    19.12.2013

  • Cube Stereo 140 HPC Race

    19.12.2013

  • Drössiger XRA 29 2

    19.12.2013

  • Giant Trance SX

    19.12.2013

  • Lapierre Zesty AM 427

    19.12.2013

Themen: All Mountain PlusDrössigerTestXRA

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    All Mountain Plus 2014 bis 3000 Euro Punktetabelle
  • 0,99 €
    All Mountain Plus 2014 bis 3000 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2015 Race-Hardtails: BMC Teamelite TE02 29 SL
    BMC Teamelite TE02 29 SL im BIKE-Test

    11.04.2016

  • Test 2017 – Trailbikes: Commencal Meta TR V 4.2 Essential
    Commencal Meta TR V 4.2 Essential im Test

    05.12.2017

  • Test: Klickpedale für Enduro-Biker
    7 MTB-Pedale für Enduro-Biker im Vergleich

    24.06.2019

  • Test 2019: Mountainbike-Reifen - Kombis für vorne und hinten
    Paar-Beratung: 15 MTB-Reifen-Kombis im großen BIKE-Test

    13.12.2019

  • BIKE 12/2012

    02.11.2012

  • Test 2017: Enduro-Bikes unter 3500 Euro
    8 Enduro-Bikes unter 3500 Euro im Vergleich

    10.05.2017

  • Test All Mountain Fullys
    Test 2015: Votec VM Elite

    09.02.2015

  • Test 2014: Race-Fullys der Luxusklasse
    Die schnellsten und teuersten Race-Fullys der Welt

    31.01.2014

  • Test 2020: Bike-Handschuhe für kaltes Wetter
    10 Paar MTB-Winterhandschuhe im Vergleich

    27.02.2020