Drössiger XRA 29 2 Drössiger XRA 29 2 Drössiger XRA 29 2

Drössiger XRA 29 2

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 8 Jahren

Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!

Die neue Entwicklungsabteilung hat sich ausgezahlt. Drössiger spielt jetzt in der All-Mountain-Liga in beeindruckender Weise mit. Die gewagte Kombination aus 29er-Laufrädern mit 150er-Federwegen geht auf: extrem sattes Fahrwerk, das bergauf wie ein Staubsauger jeden Kieselstein schluckt und bergab nur ein Urteil zulässt: bottomless – bodenloser Federweg. Tatsächlich arbeiten Gabel und Hinterbau superweich, der große Negativ-Federweg ermöglicht sanftes Ein- und Ausfedern an Hindernissen und Löchern, wo kurzhubigere Konkurrenten drüberpoltern. Drössiger hat dem XRA eine gelungene Geometrie mit kompaktem Radstand verpasst und eine hochwertige Ausstattung dazu. Draufsetzen und Vollgas geben heißt es beim XRA selbst für Einsteiger – Downhill leicht gemacht. Für den Touren-Einsatz braucht man leichtere Laufräder, Gewichts-Tuning würde sich wirklich lohnen.


Fazit: Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!


PLUS Sehr gute Ausstattung fürs Geld, außerordentlich komfortables Fahrwerk; sehr einfach beherrschbar bergab, gute Übersetzung
MINUS Sehr schweres Bike (Rahmen, Laufräder und Gabel), nur zwei Jahre Gewährleistung, nur drei Größen; nur kleine Trinkflasche möglich


Die Alternative
Wer mit weniger Federweg klarkommt, nimmt ein Modell aus der XMA-Baureihe mit 120 mm Hub. Vernünftig wäre etwa das XMA 29 2 für 2599 Euro. Ebenfalls bietet Drössiger Modelle in 27,5 Zoll an.

Daniel Simon Die 150er-Fox-Talas am Drössiger federt zwar butterweich, mit 2,3 Kilo ist sie aber eindeutig zu schwer für den Touren-Einsatz. Bitte leichter machen!

BIKE Magazin Viel Federweg, der mit viel Sag gefahren werden darf. Das garantiert Bodenkontakt in jeder Situation.


Test: null

Hersteller/Modell/Jahr
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
JBS GmbH & Co. KG, 02403/78360, droessiger-bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 17,5, 19, 20,5 / 19 "
Preis
2699.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14650.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
75.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1159.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
115/148, -/148
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-35.00/402.00/649.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Talas 150 29 CTD/Fox Float CTD Boostvalve
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
- Shimano XT Disc DT Swiss P335 29 Disc Shimano XT Disc DT Swiss P335 29 Disc/Schwalbe Nobby Nic 2,35 Schwalbe Nobby Nic 2,35
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

All Mountain Plus 2014 – Bikes fürs Grobe ab 2699 Euro


  • Test 2014: Touren-Fullys mit 130-150 mm Federweg
    All Mountain Plus: MTB-Fullys fürs Grobe ab 2699 Euro

    20.12.2013Nachdem 26 Zoll von der Bildfläche verschwunden ist, bleibt in der All-Mountain-Kategorie nur noch 27,5 und 29 Zoll. Doch was passt für wen? Wir haben acht All Mountains mit viel ...

  • Scott Genius 930

    19.12.2013Das Scott Genius 930 ist der Gran Turismo unter den All Mountains. Laufradgröße und Fahrwerk verbinden sich zu einem sehr guten Allrounder, der mit und gegen die Erdanziehung Spaß ...

  • Test 2014: Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo
    Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo im Test

    19.12.2013Das Stumpjumper Evo von Specialized macht mächtig Spaß auf technischen Singletrails, wirkt robust und sicher. Hier ist man Pilot und nicht Passagier auf dem Bike.

  • Test 2014: Stevens Sledge 1
    Das All Mountain Stevens Sledge im Test

    19.12.2013Mit dem super komfortablen Fahrwerk beeindruckte das Stevens Sledge bergauf wie bergab. Allerdings grenzt das hohe Gewicht sportliche Ambitionen stark ein. Fast schon ein Enduro.

  • Trek Remedy 8 27

    19.12.2013Die größeren Laufräder machen aus dem 2014er-Remedy ein anderes Bike. Weniger Federweg und die agilere Geometrie vergrößern den Einsatzbereich aber nicht.

  • Cube Stereo 140 HPC Race

    19.12.2013Sehr Gutes besser gemacht: Auch in seiner zweiten Saison begeistert das Stereo mit tollen Fahreigenschaften und dem breiten Einsatzbereich. Kauf-Tipp!

  • Drössiger XRA 29 2

    19.12.2013Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!

  • Giant Trance SX

    19.12.2013Die beschränkte Übersetzung engt den Käuferkreis des Trance SX ein. Das Bike funktioniert tadellos – vorausgesetzt, man arrangiert sich mit dem Set-up.

  • Lapierre Zesty AM 427

    19.12.2013Das Lapierre Zesty ist ein klassisches Touren-Bike für technisches Terrain. Rahmen mit kleinen Mängeln.

Themen: All Mountain PlusDrössigerTestXRA

  • 0,00 €
    All Mountain Plus 2014 bis 3000 Euro Punktetabelle
  • 0,99 €
    All Mountain Plus 2014 bis 3000 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Exoten-Bikes 2015: Koga Beachracer
    Koga Beachracer im BIKE-Test

    06.01.2016Wenn ein 29er und ein Cyclocrosser Nachwuchs bekämen und der durch einen seltenen Gendefekt auch noch mit stollenfreien Ballonreifen zur Welt käme, sähe das Ergebnis wohl dem Koga ...

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Smith Pivlock Arena V2
    Radbrille Smith Pivlock Arena V2 im Vergleich

    07.03.2016Rahmenlose Windschutzscheibe mit gutem Sichtfeld, passte aber nur wenigen perfekt, Scheiben in hoher Qualität, solide Box und gute Verstellmöglichkeiten.

  • Test 2020: Orbea Occam M-Ltd
    All Mountain Orbea Occam im BIKE-Test

    09.09.2020Schon der erste Blick macht unmissverständlich klar: Bei der M-LTD-Version des Occam hat Orbea tief in die Kiste der Edel-Komponenten gegriffen. Wir haben das Touren-Fully ...

  • Test: Transalp-Bikes 2012

    30.10.2012Die Fahndung nach dem besten Transalp-Bike läuft. Das Casting für unseren Acht-Tage-Extremtest überstanden nur acht von 25 gepimpten Modellen. Die mussten sich beim Recall über ...

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Bionicon Edison Evo
    Bionicon Edison Evo im Test

    07.08.2016"Hat das Bike denn gar keine Geometrieverstellung?", platzte es aus dem neugierigen Passanten beim Test in Latsch heraus. Bei diesem Test-Bike – dem Bionicon Edison Evo – lautet ...

  • Test 2019: Highend-Enduros über 5000 Euro
    7 Super-Enduros im BIKE Vergleich

    29.08.2019Highend-Bikes treiben nicht nur das Konto ins Minus, sondern fressen auch die gemeinsame Zeit mit dem Partner. Wer über 5000 Euro für ein Enduro zahlt, wird darauf einige Stunden ...

  • Test 2021: Kinder-Fullys
    Nestflüchter: 6 Kinder-Fullys im Vergleich

    28.04.2021Die Kinder sind gerade mal aus den Windeln raus, da fliegen sie auf dem Trail schon an ihren Eltern vorbei. Klar, dass auch das Material mit den wachsenden Ansprüchen der Kids ...

  • Bikepark-Test: Chur (Schweiz)
    Bikepark Chur im großen Vergleichstest

    23.12.2015Der noch recht unbekannte Bikepark Chur entstand auf Initiative eines Bike-Vereins und glänzt mit einer hohen Dichte an Stunt-Features.

  • Test 2012: Federgabeln mit 100-120 Millimeter
    Sportliche Federgabeln mit 100-120 mm im Test

    20.12.2011Nicht alle Weichmacher sind schädlich. Im Fall Federgabel machen sie sogar schnell und sorgen bei Bikern für mehr Glückshormone in der Blutbahn. Wir haben zwölf sportliche ...