Test 2015: Touren-Fullys um 2000 Euro vom Versender Test 2015: Touren-Fullys um 2000 Euro vom Versender Test 2015: Touren-Fullys um 2000 Euro vom Versender

Drei All Mountain-Fullys aus dem Versandhandel im Test

Test 2015: Touren-Fullys um 2000 Euro vom Versender

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 7 Jahren

Canyon, Radon und Rose beherrschen den Markt der Direktversender. Viel Bike für wenig Geld, lautet das Motto. Wir haben drei All Mountains der 2000-Euro-Klasse auf den Zahn gefühlt und getestet.

Die Katze im Sack zu kaufen, ist eigentlich ein unangenehmes Gefühl. Dennoch haben sich ganze Branchen spezialisiert auf den Versandhandel. Ob Amazon oder Zalando: Das Überraschungspaket kommt per Post. Was nicht gefällt, geht retour. Bezahlt wird nur, was man behält. Das Bike per Post gibt es schon einige Jahre länger als die trendigen Online-Modehändler. Und das Geschäftsmodell von Canyon, Radon und Rose trägt sich nicht nur über den günstigen Preis. Versender-Bikes zu kaufen, heißt nicht, auf Schnäppchenjagd zu sein. Hinter den drei getesteten Bikes stecken seriöse Unternehmen mit Entwicklungsabteilungen, langer Historie und eigener Identität. Versandhandels-Gauner, die das schnelle Geld machen wollten, hat der Markt längst beerdigt.

Test 2015: All Mountains Fullys um 2.000 Euro vom Versender

3 Bilder

Canyon, Radon und Rose beherrschen den Markt der Direktversender. Viel Bike für wenig Geld, lautet das Motto. Wir haben  drei All Mountains der 2000-Euro-Klasse auf den Zahn gefühlt. Welches bietet den besten Gegenwert?

Während sich andere Direktvertreiber wie YT, Propain oder Solid auf Nischen beschränken, bieten Canyon, Radon und Rose eine breite Produktpalette. Daraus haben wir drei 29er mit 130-Millimeter-Fahrwerken ausgewählt. Beim Praxistest der drei All Mountains stellten wir fest: Für 2000 Euro kriegt man vielseitige, robuste Bikes mit eigentlich nur einem einzigen Nachteil: das hohe Gewicht. 29er, besonders in dieser Preisklasse, sind schwer, dazu drückt die Ausrichtung der Bikes mit 130 Millimetern Federweg plus Teleskop-Stütze auf die Waage. Auf die Tele-Stütze will man aber nicht mehr verzichten, wenn man sich an sie gewöhnt hat – 250 Gramm Mehrgewicht hin oder her. Am Fahrverhalten oder der Ausstattung gibt es nichts auszusetzen, denn mal ehrlich: Ob man nun mit einer Shimano-Deore-Kurbel oder einer XT auf Touren geht, beeinflusst den Fahrspaß nicht. Eher schon die gewählte Abstufung, und hier gilt, auch wegen des Gewichts der Bikes: Kleinere Blätter sind besser als größere, Dreifach (Radon) sinnvoller als Zweifach (Canyon, Rose). 29er benötigen wegen des größeren Radumfangs ohnehin kleinere Blätter. Ein 22er vorne ist der einzig wahre Klettergang.

Wenn Sie jetzt über eines dieser Bikes nachdenken: Beim Versand hat Rose die Nase vorn. In einem riesigen Karton steckt das komplette Bike. Lenker drehen, Pedale montieren, Fahrwerk abstimmen – fertig. Canyon erfordert schon ein paar Arbeitsschritte mehr. Der Karton ist kleiner, das Bike dadurch stärker zerlegt. Die meiste Arbeit erfordert Radon. Zwar kommt das Bike voreingestellt. Man muss aber das Verpackungsmaterial runterschneiden, Lenker und Sattel montieren, plus die Abstimmung vornehmen. Allerdings kann man sich sein Radon auch an einen der 180 sogenannten Service-Partner schicken lassen und holt es dort fahrfertig montiert ab. Abholung bieten auch die anderen in Koblenz (Canyon), Bocholt oder München Rose). Wobei eine weite Anreise möglicherweise den Preisvorteil gegenüber dem Fachhandel vernichtet. Aber so kauft man dann eben auch nicht die Katze im Sack.

Diese drei All Mountains von Direktversendern haben wir im Test:

• Canyon Spectral AL 29 7.9
• Radon Slide 29 8.0
• Rose Root Miller 29


Fazit von Christoph Listmann, BIKE-Testleiter: Für Canyon, Rose und Radon ist der Direktvertrieb ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Alle drei bieten sorgfältig entwickelte Bikes mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Sie liegen im Fahrverhalten nahe beieinander, die Unterschiede fallen gering aus. Radon besticht mit dem günstigsten Preis und seinem Handling. Canyon punktet darüber hinaus mit seinen cleveren Details. Rose überzeugt mit der unkompliziertesten Montage und seiner Custom-Bauweise.


Den kompletten Test der All Mountain-Fullys um 2000 Euro (BIKE 1/2015) können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2015: All Mountains Fullys um 2.000 Euro vom Versender


  • Drei All Mountain-Fullys aus dem Versandhandel im Test
    Test 2015: Touren-Fullys um 2000 Euro vom Versender

    21.01.2015Canyon, Radon und Rose beherrschen den Markt der Direktversender. Viel Bike für wenig Geld, lautet das Motto. Wir haben drei All Mountains der 2000-Euro-Klasse auf den Zahn ...

  • Test 2015: Canyon Spectral AL 29 7.9
    Canyon Spectral – ein durchdachtes All Mountain Bike

    20.01.2015Alleine über den Preis verkauft Canyon schon lange nicht mehr. Die Koblenzer Firma punktet mit eigenen Entwicklungen, guten Konzepten, edlem Design und einem sehr guten ...

  • Test 2015: Radon Slide 29 8.0
    Gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet das Radon Slide

    20.01.2015Die meisten Biker lieben das Basteln und das Schrauben. Der Zusammenbau des Radon verlangt nach mehr als nur einem Teppichmesser. Sogar den Sattel muss man montieren.

  • Test 2015: Rose Root Miller 1 29
    Individuelles All Mountain vom Versender Rose

    20.01.2015Wenn der Postmann klingelt, verschwindet er vermutlich hinter dem gigantischen Karton, in dem das Root Miller fast vollständig montiert steckt. Bike herausziehen, Lenker drehen – ...

Themen: All MountainCanyonRadonRoseTestVersender/Versandhandel


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016: Regenjacken
    8 MTB-Regenjacken im Test

    30.08.2016Ohne Regenjacke kann eine Mountainbike-Tour im Herbst ziemlich spaßfrei werden. Wir haben acht Regenjacken für Sie getestet.

  • BIKE of the Year 2019 – Gewinner
    Die Bikes des Jahres 2019!

    28.09.2019Im Rahmen der BIKE-Leserumfrage haben 15000 Teilnehmer auch das „Bike of the Year“ gewählt. In fünf Kategorien konnte man für seinen Lieblingsrad stimmen. Das sind die ...

  • Canfield Sauce

    20.10.2009Bereits seit zehn Jahren widmen sich die Brüder Chris und Lance Canfield dem Bau von Fullys. Selbst Extremklippenspringer Josh Bender vertraute bereits auf die Bikes der US-Marke.

  • Test 2018: Storck Adrenic Pro
    Storck Adrenic Pro XT im Test

    23.01.2018Mit 11,4 Kilo setzt sich das edle Storck Adrenic Pro ganz klar an die Spitze des Gewichts-Rankings und macht damit klar, wo seine Prioritäten liegen: lange MTB-Touren, gerne mit ...

  • Scott Genius Contessa Frauen-MTB im Test
    Top All Mountain für die Frau von heute

    18.06.2012Schick und edel: Kein Bike handelte sich von den Testerinnen so viel Lob ein, wie das All Mountain-Fully von Scott. Superleicht im Gewicht, lässt es auch beim Vortrieb wenig ...

  • All-Mountain-Fullys 2010 ab 2199 Euro

    20.05.2010Keine Bike-Gattung ist so breit aufgestellt wie die All Mountains. Zwei Zentimeter mehr oder weniger Federweg verändern den gesamten Charakter eines Bikes. 15 Modelle mit 120 bis ...

  • Simplon Kibo SLX

    28.06.2012Das Kibo SLX von Simplon ist ein sensibler, ausgewogener Tourer mit Komfort-Fahrwerk und geringem Gesamtgewicht.

  • Bike of the Year 2020: Santa Cruz Hightower
    Sieger All Mountain: Das Santa Cruz Hightower

    28.08.2020Das Santa Cruz Hightower ist seit seiner Erstvorstellung ein Dauerbrenner im Line-Up der Kalifornier. Für 2020 kommt das Hightower mit aktualisierter Geometrie und neuem Rahmen.

  • Radon Titanium 8.0 (Dauertest 2010)

    25.05.2010Deutschland taut auf. Zeit für die nächste Abrechnung der Dauertest-Bikes. Durch den Winter musste diesmal: Radon Titanium 8.0